});

Zöliakie-Test

Ein Zöliakie-Test beim Arzt beruht meist auf zweierlei Untersuchungen: der des Bluts und der einer aus dem Darm entnommenen Gewebeprobe. Die Diagnose ist jedoch alles andere als leicht und oft nicht eindeutig, die Zöliakie (Gluten-Unverträglichkeit) noch oft ein großes Rätsel.

Zöliakie-Test: Blutuntersuchungen

Der erste Baustein eines fundierten Zöliakie-Tests sind Blutuntersuchungen. Dafür muss der Patient zuvor über einen gewissen Zeitraum Lebensmittel mit Gluten auf seinen Speiseplan setzen, da sich nur so Antikörper im Blut bilden, die eine Aussage erlauben. Empfohlen werden meist 3 Monate mit 20-25g Gluten täglich (= ca. 6 Scheiben Brot täglich). Das Blut wird anschließend gestestet auf AGA-IgA, AGA-IgE, EMA-IgA, tTG-IgA und Totales Serum-IgA.

Auch weitere Blutuntersuchungen, zum Beispiel auf Proteine, Vitamine, Eisen oder Blutkörperchen können folgen.

Zöliakie-Test: Gewebeprobe

Der zweite Baustein des Zöliakie-Tests: die Darmbiopsie (Gewebeentnahme aus dem Dünndarm) mittels Magenspiegelung und Untersuchung der enthaltenen Schleimhaut. Beschädigte Darmzotten deuten auf Gluten-Unverträglichkeit hin, der Grad der Schädigung wird nach der Marsh-Skala bemessen.

Auch hierfür muss zuvor über einen Zeitraum ausreichend viel Gluten verzehrt wurden sein.

Was die Testergebnisse bedeuten

Eine valide Aussage lässt sich nur in Kombination aus Blutuntersuchung und Gewebeprobe-Untersuchung treffen. Nur in ihrem Zusammenspiel können Rückschlüsse gezogen werden. Wobei auch dort gilt: Kinder unter 2 Jahren haben oft noch keine ausreichende Immunantwort, sodass die Ergebnisse bei ihnen meist mit Vorsicht zu genießen sind.

Testergebnisse Wahrscheinlichste Diagnose / Konsequenzen
Alle Tests negativ Der Körper scheint Gluten sehr gut zu vertragen, ein Verzicht auf glutenhaltige Lebensmittel ist nicht notwendig.
AGA-IgG-Test ist positiv &
Alle weiteren Tests sind negativ
Meistens ist der Untersuchte gesund. Manchmal können jedoch Glutenüberempfindlichkeit oder ein undichter Darm vorliegen.
AGA-TgA- und IgG-Test sind positiv Wahrscheinlich keine Zöliakie, aber ein weiterer Test, der Gliadintest, kann mehr Klarheit verschaffen.
EMA- und tGT-Test negativ &
Gewebeprobe ist negativ
Wahrscheinlich ist es keine Zöliakie. Eine Glutenüberempfindlichkeit könnte aber entstehen. Im Zweifelsfall Gluten-Verzehr einschränken.
EMA- und tTG-Tests sind positiv &
Gewebeprobe ist positiv
Höchstwahrscheinlich liegt eine Zöliakie vor. Das heißt: unbedingt auf Gluten verzichten, sonst kann der Körper weiter dauerhaft geschädigt werden.

Zöliakie-Selbsttest und Schnells-Tests

Im Internet finden sich verschiedene Zöliakie-Tests zum Anklicken, so zum Beispiel auf der Seite von Stern TV:

Für eine erste Orientierung kann ein solcher Test dienlich sein, für mehr jedoch nicht. Er ersetzt keinesfalls eine fundierte ärztliche Diagnose.
Gleiches gilt für die Schnelltests, die im Handel und im Internet als „schnell, einfach und zuverlässig“ angepriesen werden. Die Deutsche Zöliakie-Gesellschaft (DZG) warnt davor, sich auf die Testergebnisse zu verlassen – sie sind keinesfalls aussagekräftig.

Bei den Tests für daheim wird ein Tropfen Blut von der Fingerspitze mit einer Flüssigkeit vermischt und anschließend auf einen Teststreifen getropft, dieser soll in wenigen Minuten anzeigen, ob eine Zöliakie vorliegt oder nicht. Leider ist das größtenteils Humbug, wie auch die DZG sagt. Die Tests zeigen zwar, ob es bestimmte Antikörper im Blut gibt, aber nicht, wie viel dieser Antikörper im Blut sind – außerdem müsste der Test unter einer gewissen Gluten-Belastung durchgeführt werden, was meist nicht der Fall ist. Aus diesem Grund sind die Ergebnisse, auch bei Kleinkindern oder bei Menschen mit einem grundsätzlichen Mangel an diesen Antikörpern völlig nutzlos.

Weitere unzuverlässige Zöliakie-Tests sind unter anderem:

  • Bioresonanz
  • Stuhltest
  • Kinesiologie
  • IgG-Test
  • IgE4-Test
     

Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Zöliakie – Diagnose Die Zöliakie Diagnose erfolgt meistens anhand von Blutuntersuchungen und der...
  2. Zytotoxischer Test zur Allergie Diagnose Mit zytotoxischen Tests soll festgestellt werden, ob bestimmte Substanzen im...
  3. Histaminintoleranz-Test Ein hundertprozentig zuverlässiges Verfahren gibt es nicht, das den Namen...
  4. Zöliakie – Häufige Fehldiagnosen Zöliakie und Glutenunverträglichkeit werden nach wie vor noch sehr häufig...
  5. IgG-Test Mit einem IgG-Test sollen Nahrungsmittelallergien aufgedeckt werden. Die Deutsche Gesellschaft...

Kommentare sind geschlossen.