});

Zimmerpflanzen

Manche Pflanzen geben Allergene an die Raumluft ab und sollten von Menschen mit Neurodermitis gemieden werden. Zu ihnen gehören etwa die Juccapalme, Christussterne, der Gummibaum oder Bogenhanf. Stark duftende Pflanzen, die eine klebrige Flüssigkeit absondern, sind in der Regel gefährlicher als eher trockene Pflanzen wie Efeu.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Efeu-Allergie Verbreitung und Symptome Efeu ist eine immergrüne Kletterpflanze, die...
  2. Asteatotisches Ekzem Das asteatotische Ekzem kann auftreten, wenn die Haut stark ausgetrocknet...
  3. Trockene Nasenschleimhaut – Ursachen und Hausmittel Bei der trockenen Nasenschleimhaut (trockene Nase, trockener Schnupfen, Rhinitis sicca)...
  4. Phytotherapie Bei der Phytotherapie (Pflanzenheilkunde) werden ein oder mehrere pflanzliche Extrakte...
  5. Phytotherapie gegen Neurodermitis – Innerliche Anwendung Phytotherapie (Pflanzenheilkunde) gegen Neurodermitis kann auch innerlich angewendet werden, vorwiegend...

Dein Kommentar

*