});

Woher bekommt man Steinkohleteer?

Derzeit erhältlich sind die folgenden Steinkohleteer-Präparate (die allesamt unter Verdacht stehen, mit einem Krebsrisiko einherzugehen):

  • Berniter® Kopfhaut-Gel (0,5% Steinkohleteer)
  • Exorex® Lotion (1% Steinkohlete-erextrakt): erhältlich in internationalen Apotheken oder über das Internet. Das Mittel ist jedoch nicht in Deutschland verboten, sondern schlicht nie zugelassen worden.
  • Lorinden® Teersalbe (1,5% Steinkohleteer)
  • Teer-Linola®-Fettcreme (2% Steinkohleteerdestillat, ausschließlich für chronische Ekzeme und Neurodermitis zugelassen)

Darüber hinaus kann jeder Apotheker steinkohleteerhaltige Salben selbst zubereiten. Dazu müssen Patienten jedoch ein Rezept vom Arzt mitbringen, da Steinkohleteer verschreibungspflichtig ist.

Solltet ihr an einen Apotheker geraten, der sich weigert, ein solches Präparat zuzubereiten, dann versucht es am besten bei der nächsten Apotheke. Oft hat man bereits nach wenigen Versuchen Erfolg.
 
Mehr dazu unter Schuppenflechte.
 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Woher kommt die Laktoseintoleranz? Woher Laktose-Toleranz und Laktoseintoleranz kommen, daran scheiden sich die Geister....
  2. Nesselsucht: Woher sie kommt und was wirklich hilft Juckreiz, Schwellungen, Quaddeln und eine teilweise Jahre dauernde Suche nach...
  3. Bekommt man von Schokolade Pickel? Ob man von Schokolade Pickel bekommt, ist ein sehr umstrittenes...
  4. Bekommt mein Kind auch Schuppenflechte? Schuppenflechte (Psoriasis) ist einerseits erblich, hängt andererseits aber auch von...
  5. Warum bekommt mein Kind immer wieder Quaddeln, aber keinen Juckreiz? Juckreiz und Quaddeln gehören bei Nesselsucht typischerweise zusammen. Juckreiz ist...

Dein Kommentar

*