});

Wie man mit Hautausschlag und Krankheiten im Urlaub umgehen sollte

Stellen Sie sich vor, der Flug ist gebucht und vor Ort bekommen Sie einen Hautausschlag. Weit und breit ist kein deutscher Arzt zu finden, aber was nun? Während einer Reise, vor allem, wenn sie in exotische Gebiete führt, kann man mit hygienischen Umständen konfrontiert werden, die von denen in Deutschland ziemlich abweichen. Als Ergebnis werden die Urlauber dann krank, bekommen Fieberattacke, Durchfall oder Hautausschlag. Die Hauterkrankungen gehören zu der Hauptkrankheitsgruppe der Reisekrankheiten. Das Risiko, einen Hautausschlag zu bekommen, ist groß und reicht von einem infizierten Mückenstich zu der gefährlichen Leishmaniose, die durch Schmetterlinge übertragen wird, die in den Tropen leben. Um sich vor den gefährlichen Urlaubsmitbringseln erfolgreich zu schützen, ist vor allem das Einhalten der Hygiene nötig. Die Hände müssen häufiger als zu Hause gewaschen werden, das Leitungswasser und rohe Lebensmittel sollten auch mit Vorsicht genossen werden. Dazu kommt noch der Schutz vor den Mücken, der am Tage und in der Nacht erfolgen sollte. Vor den Mücken ist man am besten mit speziellen Sprays oder Cremes geschützt, auch das Mittel Diethyltoluamid (DEET) ist bei dem Kampf gegen die Mücken sehr hilfreich. Beim Schlafen sollte man über sein Bett ein Moskitonetz aufhängen und am Tag körperbedeckende Kleidung tragen. Um sich vor Malaria zu schützen, helfen nur spezielle Medikamente zur Prophylaxe. Mit entsprechenden Impfungen beugt man dem Goldfieber, dem Meningitis sowie verschiedenen Formen der Hepatitis, vor.

Auch Sonnenallergie kann gefährlich werden

Ein Sonnenbad kann für manche Menschen mit unschönen Erfahrungen verbunden werden. Die Folge des Sonnenbades kann bei den Betroffenen nämlich zu allergischen Reaktionen führen, die sich dann als Juckreiz, Hautausschlag oder Quaddeln zeigen. Bei dem Aufenthalt in den sonnenreichen Ländern ist es daher wichtig, die Haut vor der intensiven Sonneneinstrahlung zu schützen. Das macht man mit entsprechenden Cremes, die einen hohen Lichtschutzfaktor aufweisen. Um dem Hautausschlag vorzubeugen, hilft auch zur Prophylaxe die Einnahme von Provitamin A, weil sie die freien Radikale neutralisieren kann. Im Vorfeld einer Reise sollte man sich die Informationen über die hygienischen Standards am Zielort holen, um im Bedarfsfall auf alles vorbereitet zu werden.

Was hilft gegen Hautausschlag

Man kann auch mit einfachen Rezepten gegen den Hautausschlag vorgehen. Allgemein bekannte Hausmittel wie Heilerde oder Brennnessel sind hier ganz hilfreich. Sie können das Jucken reduzieren und können in vielen Fällen den lästigen Hautausschlag heilen. Man stellt beispielsweise einen Brennnessel-Sud zusammen. Dann gibt man den auf ein sauberes Tuch und legt das Tuch auf die von Ausschlag betroffene Körperstelle auf. Alle zwei Stunden wird dieser Vorgang wiederholt, bis man eine sichtbare Besserung verzeichnet. Bei der Verwendung der Heilerde gegen den Ausschlag sollte man sie mit Wasser zu einem Brei vermischen und jedenfalls auf ein Tuch geben. Das Tuch gibt man dann auf die kranke Stelle und lässt das Ganze am besten über Nacht einwirken. 

 

Der Beitrag wurde uns zur Verfügung gestellt.


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. HIV – Hautausschlag Bilder Eine akute HIV-Infektion zeigt sich in 40 bis 90 Prozent...
  2. Neurodermitis – Formen und verbundene Krankheiten   Es folgt ein Text von Allergieberaterin Roswitha Stracke....
  3. Hautausschlag Siehe Ausschlag.                ...
  4. Hautausschlag Bilder Wo findet man Hautausschlag Bilder? Wir haben für euch eine...
  5. Hautausschlag bei Kindern Der Hautausschlag bei Kindern ist ein mögliches Symptom von einer...

Kommentare sind geschlossen.