});

Was passiert bei Asthma

Hinter Asthma und den Anfällen stecken verschiedene Mechanismen. Die folgenden Vorgänge im Körper finden dabei oft gleichzeitig oder nacheinander statt – ein Teufelskreislauf kann entstehen, nachdem der Organismus mit Reizen / Auslösern in Berührung kommt.

Die Atemwege verengen sich

Ein Allergen oder ein anderer Reizstoff greift die Atemwege an, die Mastzellen schütten Botenstoffe (z.B. Histamin) aus. Die Botenstoffe können dazu führen, dass sich die Muskeln der Atemwege zusammenziehen (Bronchokonstruktion).  In Folge verengen sich die Atemwege, das Atmen wird schwerer. Zur Verengung der Atemwege kann es auch bei Nicht-Asthmatikern kommen, wenn schädliche Stoffe wie Rauch oder Giftgase die Lunge angreifen.

Die Atemwege sind hyperreaktiv

Die Atemwege sind bei Asthma ständig entzündet oder zumindest bereit dazu, sich schnell zu entzünden. Dadurch kann es zu einer Hyperreaktivität der Atemwege kommen – die Muskeln reagieren über. Das zeigt sich darin, dass die Atemwege kitzeln oder zwicken. Was folgt, ist entweder eine Verengung der Atemwege oder sogar eine Verkrampfung der Atemwegsmuskulatur, der sogenannte Bronchospasmus.

Die Atemwege sind verstopft

Wenn die Atemwege (ständig) entzündet sind, sondern sich Schleim und Flüssigkeiten ab, die sich in den Atemwegen ansammeln können. Die Atemwege sind dann überfordert und können den ganzen Schleim nicht mehr abtransportieren und der Schleim verstopft die Atemwege. Durch diese Ansammlung in den Atemwegen wird der Hustenreiz ausgelöst.

Die Atemwege schwellen an (Ödem)

Wird aufgrund einer Entzündung über einen längeren Zeitraum immer mehr Schleim und Flüssigkeit in den Atemwegen festgesetzt, die ohnehin schon verengt, hyperreaktiv und verstopft sind, kann das zu einem Ödem, einer Anschwellung der Atemwege führen. Die Bronchien versteifen sich daraufhin, das Atmen wird noch schwerer.

Die Atemwege werden umgebaut

Entzündungen, die über Jahre hinweg ihr Unwesen treiben in den Atemwegen, zum Beispiel auch, weil sie schlichtweg nicht behandelt wurden, können den sogenannten Umbau der Atemwege verursachen. Durch die dauerhafte Verengung, Überempfindlichkeit und Anschwellung der Atemwege wird das normale Gewebe der Bronchien immer mehr zerstört und vernarbt sich zunehmend. Dann ist die Atemwegsverengung leider gar nicht mehr behandelbar – irreparable Lungenschäden und der Verlust der Atemwegsfunktion drohen.
 

 

Linktipp: 
Auf cegla.de gibt es viele weitere Informationen zu Asthma

 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Asthma bei Baby und Kind Asthma bronchiale ist eine chronische Erkrankung der Atemwege. Die wichtigsten...
  2. Chinesische Kräuter gegen Asthma Chinesische Kräuter bzw. Heilpflanzen im Allgemeinen als Teil der chinesischen...
  3. Asthma-Medikamente – Anticholinergika Anticholinergika (Parasympatholytika) blocken einen Botenstoff, der die Schleimproduktion anregt, das...
  4. Asthma-Diagnose Die Aufnahme der Krankengeschichte (Anamnese) bildet den Ausgangspunkt der Asthmadiagnose....
  5. Asthma-Lexikon: B B Beta2-Sympathomimetika Hierbei handelt es sich um Bronchien-erweiternde Medikamente, die...

Dein Kommentar

*