});

Verbrennung 3. Grades

Bei einer Verbrennung 3. Grades heißt es: Sofort zum Arzt bzw. Notarzt rufen!

Eine Verbrennung 3. Grades zeigt sich an den folgenden Symptomen:

  • Vollständige Zerstörung der Haut, weiß-braune oder schwarze Hautverfärbung
  • Keine Schmerzen (da die Nervenendigungen zerstört sind)
  • Die Haut ist sehr trocken und lederartig verdickt
  • Flüssigkeit tritt keine aus, die Gefäße werden kaum noch versorgt, was den Heilungsprozess stark verlangsamt
  • Betroffen sind Lederhaut (Dermis) und Unterhaut (Subcutis), oft auch Muskeln, Sehnen und Haarfollikel
  • Schäden nicht umkehrbar (irreversibel)
  • Insgesamt teils unauffälliges Aussehen, daher häufig unterschätzt

Die Hautschäden heilen nur selten spontan ab, bedürfen also unbedingt einer Behandlung, und hinterlassen meist Narben.

Die Verbrennung dritten Grades grenzt sich damit von den anderen Stufen ab:

  • Bei einer Verbrennung 1. Grades ist die Haut leicht geschwollen und schmerzt
  • Eine Verbrennung 2. Grades zeigt sich durch Blasenbildung und starke Schmerzen, nach der Heilung können Narben zurückbleiben
  • Die Verbrennung 4. Grades führt zur Verkohlung, Schmerzen treten keine auf,  betroffen sind alle Hautschichten sowie sämtliche darunter liegende Knochen und Bänder

Verursacht werden solche Verbrennungen vor allem durch:

  • Feuer
  • Stromunfälle
  • Chemikalien

Verbrennungen 3. Grades können bei Erwachsenen lebensgefährlich sein, wenn 10 Prozent oder mehr der Körperoberfläche betroffen sind, beim Kind mehr als 5 Prozent, die Gefahr hängt jedoch auch vom Alter des Betroffenen sowie von dessen Allgemeinzustand ab.

Verbrannte Hautfläche bestimmen

Die verbrannte Fläche wird entweder sehr grob mit folgender Methode bemessen:

Handfläche einschließlich Finger des Patienten entspricht etwa 1% der Körperoberfläche

… oder mittels Neunerregel nach Wallace, für Erwachsene, Kinder und Säuglinge folgendermaßen berechnet:

Körperteil Erwachsener Kind Säugling
Kopf/Hals 9 % 16 % 20 %
Rumpf 4 x 9 (36) % 32 % 30 %
Arme 2 x 9 (18) % 2 x 9 % 2 x 9 %
Beine 2 x 2 x 9 (36) % 2 x 16 % 2 x 15 %
Genitalien 1 % 2 % 2 %

Was man bei einer Verbrennung 3. Grades tun sollte

Die wichtigsten Maßnahmen:

  • Hitzequelle entfernen
  • Notarzt rufen / Arzt aufsuchen

Kleidung nur von der Haut entfernen, wenn sie nicht eingebrannt ist – ansonsten ist dies Sache des Arztes und der Rettungskräfte.

Vitalfunktion des Brandverletzten überprüfen.

Kühlung nur, wenn weniger als 20-30 Prozent der Körperoberfläche betroffen sind. Und auch dann nicht mit Eis oder kaltem Leitungswasser, sondern nur kühles mit etwa 20°C. Andernfalls droht die Gefahr der Unterkühlung.

Chemische Verletzungen mit Wasser abspülen, sofern kein Gegenmittel sicher bekannt ist, wie zum Beispiel Calciumgluconat bei einer Verätzung mit Flusssäure.
 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Verbrennung 2. Grades Die Verbrennung 2. Grades betrifft die Oberhaut sowie den obersten...
  2. Verbrennung (Verbrühung) – Behandlung: Sofortmaßnahmen Sofort nach einer Verbrennung bzw. Verbrühung sollten Maßnahmen am Unfallort...
  3. Verbrennung (Verbrühung) – Nachbehandlung Leichtere Verbrennungen (1. Grad) bedürfen normalerweise keiner besonderen Nachbehandlung. Anders...
  4. Verbrennung (Verbrühung) – Symptome und Schweregrade Symptome einer Verbrennung oder Verbrühung werden in Schweregrade von eins...
  5. Verbrennung (Verbrühung) – Behandlung im Krankenhaus Während leichte Verbrennungen keinen Krankenhausbesuch notwendig machen (Ausnahme: kleine Kinder),...

Kommentare sind geschlossen.