});

Triclosan und Neurodermitis

Triclosan kommt als Desinfektionsmittel sowie als Konservierungsstoff in Kosmetikartikeln zum Einsatz, wie zum Beispiel Zahncreme, Deos, Seifen, Haushaltsreinigern und Waschmitteln. Zudem wird Triclosan inzwischen in Sport- und Funktionstextilien, Schuhen sowie Teppichen eingesetzt.

Neurodermitis-Betroffene sollten Pflege- und Kosmetikprodukte sowie Textilien mit Triclosanzusatz meiden. Triclosan kann im schlimmsten Fall die Hautflora schädigen und zu einer Abwehr gegen Antibiotika führen. Zudem soll sich Tricosan in der Muttermilch anreichern können.

Triclosan wird oftmals auch als Cloxifenol, Irgasan DP300, Trichlorhydroxydiphenylether, oder 5-Chlor-2-(2,4-dichlorphenoxy)phenol) bezeichnet. Detailinformationen zum Einsatz von Triclosan finden sich in einer umfangreichen Stellungnahme von Greenpeace

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Neurodermitis Waschmittel Allergien und Neurodermitis können durch Waschmittel und deren Rückstände in...
  2. Triclosan Creme Triclosan ist als leicht betäubender und antiseptischer Wirkstoff Bestandteil zahlreicher...
  3. Antibiotika bei Kleinkindern erhöht Allergierisiko Der Einsatz von Antibiotika im Säuglingsalter erhöht das Risiko, bis...

6 Antworten zu “Triclosan und Neurodermitis”

  1. Thomas Hofmann sagt:

    Die Unterwäsche und die Sportbekleidung von Hess Natur kann ich sehr weiterempfehlen, bei kranker und gesunder Haut.

  2. Sylvia Specht sagt:

    Meine Hautärztin hat mir bei Neurodermitis eine Triclosan-haltige Creme verschrieben. Sie besteht aus 2,0 g Triclosan, 0,1 g Triamcinolonacet. und ad 100 g Ungt. Leniens. Ich bin mir jetzt sehr unsicher, ob ich die Creme weiterhin verwenden soll, da ich gerade einem Artikel im Internet entnommen haben, dass man Triclosan bei Neurodermitis meiden soll.
    Vielleicht hat jemand Erfahrung damit oder einen Tipp für mich, wie ich mich verhalten soll. Vielen Dank im voraus.

  3. Anna sagt:

    Ich habe mit Triclosan zur Juckreizbekämpfung sehr gute Erfahrungen gemacht.
    Meine Ärztin verschreibt mir seit bald einem Jahr nur Cremes die Triclosan enthalten. Gegen Trockenheit, die dadurch vielleicht aufkommen könnte, wirke ich so oder so mit Avéne Trixéra+ entgegen.
    Insofern würde ich empfehlen die verschrieben Creme zu verwenden und mit einer guten Feuchtigkeitscreme Trockenheit zu verhindern.

  4. Harry sagt:

    Ich leide seit 8 Jahren an an ND und bin zudem gegen “alles” allergisch. ( Metalle, Gräser, Stäube, usw.) Bei Nahrungsmitteln habe ich keine Schwierigkeiten. Mein gemessener Histaminwert liegt bei über 5000. Normal sollte einer bei 150 sein, meinte mein Hautarzt…..Ich nehme seit Jahren das eigentlich gegen Nesselsucht entwickelte Medikament Telfast 180mg von Sanofi-Aventis. ( Verschreiben die Ärzte nicht so gern, weil teuer.) Telfast dockt direkt an die Histaminzellen an und blockiert diese. Es hat null Nebenwirkungen weil es nicht aufs Gehirn wirkt Es ist auch das einzige Antihistaminikum das meinen Juckreiz auf fast null reduziert und nicht müde macht! Gegen die Ausschläge und Abschuppungen der Haut verwende ich ähnlich wie Silvia Specht die eigens in der Apotheke angemachte Creme Triclosan unguentum leniens. Hier auch 2g auf 100g Creme. Zusätzlich eine weitere (cortisonhaltige) Creme Triamcinolonaceton unguentum leniens und hier auch 0,1g auf 100g. Da die beiden Cremes getrennt sind kann ich selbst bestimmen ob ich Cortison zuführe , nur antibakteriell behandle oder beides kombiniere. dies als Tipp für Sylvia. Wenn`s mal wieder allzu stark austrocknet und spannt schmier ich noch Melkfett mit Ringelblumenextrakt drauf, das hilft vor allem nachts. Im Kampf gegen den Juckreiz wünsche ich allen baldige Genesung!

  5. admin sagt:

    Lieber Harry,

    vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht und die Tipps! Ich wünsche Dir ebenfalls alles Gute – hoffentlich hat die Urzeit Deines Kommentars nicht mit Juckreiz zu tun?

    Jens

    PS: Gemeint war natürlich die Uhrzeit, und nicht das mit den Dinosaurieren.

  6. Harry sagt:

    Hallo Jens,

    Danke für deine Wünsche – und die U(h)rzeit hat damit nichts zu tun, da kannst dir sicher sein.

Dein Kommentar

*