});

Triamgalen

Triamgalan ist eine rezeptpflichtige Creme von GALENpharma, die vor allem bei Ekzemen und Juckreiz sowie bei Neurodermitis angewendet wird. Das Medikament enthält den Wirkstoff Triamcinolon- Acetonid, ein mittelstark wirksames Glukokortikoid (Cortison-Präparat).

Neben dem Wirkstoff sind in der Triamgalen Creme folgende Substanzen enthalten:

  • Cetomacrogol 1000
  • Cetyl-Stearylalkohol
  • Citronensäure H2O-frei
  • Decyloleat
  • Dimeticon 20
  • gereinigtes Wasser
  • Phenoxyethanol
  • Propylenglycol
  • Dinatriumhydrogenphosphat-Dihydrat

Das Präparat ist erhältlich in den Packungsgrößen 10 g, 25 g, 50 g und 100 g.

Triamgalen – Wirkung und Anwendungsgebiete

Der Wirkstoff von Triamgalen, Triamcinolon-Acetonid, zählt zu den Entzündungshemmern und Glukortikoiden (Cortison).

Cortison ist ein Hormon, dass der Körper in der Nebenniere selbst herstellt und das an vielen lebensnotwendigen Stoffwechselvorgängen im Körper beteiligt ist. Das natürliche Cortison reicht jedoch beim manchen Erkrankungen wie schweren Hauterkrankungen oder Allergien nicht aus. Daher wird die Substanz in abgewandelter Form synthetisch hergestellt. Cortison lindert vor allem Entzündungen, indem es die überschießende Immunreaktion hemmt.

Angewendet wird der Wirkstoff innerlich und äußerlich, bei Triamgalen stets äußerlich – hier kommt die Abwandlung Triamcinolon- Acetonid, ein mittelstark wirksames Glukokortikoid.

Triamcinolon- Acetonid wird als Salbe, Creme, Spray, Tinktur, Zäpfchen oder Lösung eingesetzt bei den folgenden Krankheiten:

  • Entzündungen im Bereich des äußeren Gehörgangs
  • Bei allergischen Beschwerden: Abschwellung der Nasenschleimhaut, Verminderung der Sekretbildung bei Schnupfen, Nasennebenhöhlenentzündungen und Nasenschleimhautentzündungen (Rhinitis)
  • Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa)
  • Verätzungen, Verbrühungen und Verbrennungen 1. Grades (zum Beispiel bei Insektenstichen oder Sonnenbrand)
  • Entzündungen des Mund- und Rachenraums, bei wiederkehrenden Verletzungen der Mundschleimhaut oder wiederkehrenden Aphten
  • Hautinfektionen, kombiniert mit anderen Wirkstoffen: mit Nystatin gegen Hefepilzinfektionen von Haut, Nägeln oder Kopfhaut und dadurch hervorgerufenen Entzündungen und Ekzemen. Mit Tetracyclin zur Anfangsbehandlung von Pilzerkrankungen der Haut oder durch Bakterien hervorgerufene entzündliche oder ekzematöse Hautveränderungen

Innerlich angewendet werden kann der Wirkstoff Triamcinolon auch bei chronischen Entzündungen, die sich nicht durch eine äußerliche Therapie mit Cortison oder anderen Entzündungshemmern behandeln lassen wie Rheuma, Arthritis, multiple Sklerose, Asthma, COPD, schwere Formen von Nesselsucht, Kontaktallergien, nässenden Ekzemen, blasenbildenden Hautkrankheiten, Schuppenflechte, starkem Juckreiz.

Triamgalen – Anwendung und Dosierung

Triamgalen Creme wird auf die entzündete Haut aufgetragen, jedoch nicht großflächig, meist zweimal täglich dünn aufgetragen.

Die Dosierung und Dauer der Anwendung besprechen Patienten mit ihrem Arzt. Sie hängen ab von der Art und Schwere der Erkrankung sowie vom Patienten selbst (evtl. weitere Erkrankungen etc.).

Normalerweise wird die Creme maximal 4 Wochen angewendet, bei einer längerfristigen Anwendung sollte der Patient 14-tägig vom Arzt kontrolliert werden.

Manchmal wird Triamgalen Creme gemeinsam mit anderen Präparaten eingesetzt, um einen Gewöhnungseffekt zu vermeiden – dann spricht man von einer Tandemtherapie oder Abwechslungstherapie.

Triamgalen – Nebenwirkungen

Mögliche Nebenwirkungen der Triamgalen Creme bzw. Salbe sind:

  • Brennen
  • Juckreiz
  • Trockene Haut
  • Allergische Kontaktdermatitis

Bei großflächiger (>20% der Körperoberfläche) oder länger als 4 Wochen andauernder Anwendung:

  • Hautschwund
  • Hautstreifenbildung
  • Akne
  • Gefäßzeichnung
  • Schweißdrüsenverstopfung
  • Übermäßiges Haarwachstum
  • Haarbalgentzündung
  • Veränderung der Hautfarbe
  • Hautentzündungen um den Mund (periorale Dermatitis)
  • Gehäufte Infektionen mit Pilzen und Bakterien
  • Verdünnung der Haut
  • Dehnungsstreifen
  • Beeinträchtigte Wundheilung

Zudem drohen bei einer solchen großflächigen und langfristigen Therapie mit dem Mittel solche Nebenwirkungen, die eigentlich nur bei der innerlichen Anwendung eintreten, hier aber über die Haut in ausreichender Dosierung in den gesamten Organismus gelangen können.

Triamgalen – Gegenanzeigen, Schwangerschaft und Anwendung bei Kindern

Nicht angewendet werden darf Triamgalen bei einer Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff, anderen Glukokortikoiden oder den anderen enthaltenen Substanzen. Weiterhin darf es nicht eingesetzt werden bei:

  • Pilzinfektionen (Mykosen)
  • Impfreaktionen
  • Perioraler Dermatitis
  • Rosacea
  • Bei bakteriell oder viral bedingten Hautkrankheiten
  • Am Auge

Bei Kindern, in der Schwangerschaft in den ersten 5 Monaten und in der Stillzeit ist von der Anwendung abzuraten.

Triamgalen – Erfahrungen

Erfahrungsberichte und Tests von Anwendern der Triamgalen Creme / Salbe findet ihr zum Beispiel hier:

 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Betagalen Creme Betagalen Creme ist ein verschreibungspflichtiges Präparat zum Auftragen auf die...
  2. Hilft Cortison gegen Nesselsucht? Cortison ist das Standardmedikament bei Hautkrankheiten. Verantwortlich dafür ist die...
  3. EBENOL mit Cortison? Erhältlich ist EBENOL nur mit Cortison, genauer: mit Hydrocortison. Bei...
  4. Mometason Mometason ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der Glukokortikoide. Mometason...
  5. Cortison-Cremes und -Salben gegen Ekzeme Cremes und Salben mit Cortison sind eines der Standard-Therapieverfahren bei...

Kommentare sind geschlossen.