});

Triamcinolonacetonid

Triamcinolonacetonid ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Glucocorticoide („Cortisone“), die das Immunsystem unterdrücken und bei allergischen Erkrankungen wie Heuschnupfen und allergischem Asthma sowie bei verschiedenen Hauterkrankungen wie Neurodermitis, Schuppenflechte, Nesselsucht und weiteren eingesetzt werden – insbesondere bei schwerwiegenden Krankheitsverläufen.

Triamcinolonacetonid und andere Cortison-Präparate werden zudem auch eingesetzt bei Autoimmun-erkrankungen wie Multiple Sklerose, Bronchitis, COPD, Entzündungen aller Art, Juckreiz, Gicht, Lebererkrankungen, Rheuma, Sonnenbrand, Nierenerkrankungen.

Triamcinolonacetonid beeinflusst die Bildung von Eiweißen, die Entzündungen fördern oder hemmen. Die Subtanz wird wie andere Cortison-Arten synthetisch hergestellt, kommt aber in ähnlicher Form auch natürlich im Körper vor, der menschliche Organismus bildet es selbst in der Nebenniere.
 
Triamcinolonacetonid kann als Bestandteil von Cortison-Cremes zum Einsatz kommen, sowie innerlich in Tablettenform angewendet werden.
 
Die folgenden Produkte in verschiedenen Darreichungsformen enthalten Triamcinolonacetonid:

  • Crème (Pevisone® + Econazol) bei Hautpilzinfektionen (Dermatomykosen)
  • Injektionssuspension (Kenacort-A®) gegen gegen allergische Erkrankungen, rheumatische Erkrankungen, bei akuten Schüben oder Verschlimmerung von degenerativen und entzündlichen Gelenkserkrankungen, bei Bursitis, Tendinitis, Tendovaginitis, Periostitis, Fibrositis, Schulter-Arm-Syndrom, Tennis-Ellenbogen, Haut- und Haarerkrankungen
  • Injektionslösung (Kenacort-A Solubile®, Ledermix®) bei schweren Allergien, Überempfindlichkeitsreaktionen, Oedemen und Schockzuständen.
  • Kristallsuspension (Triamcort Depot®) bei allergischen Erkrankungen, Hauterkrankungen, rheumatischen Erkrankungen, Gelenkserkrankungen, Gicht, weiteren entzündliche Erkrankungen wie Schleimbeutel, Sehnenscheiden, Periosts.
  • Nasenspray (Nasacort®, Nasacort Allergo®) zur symptomatischen Behandlung von Heuschnupfen und allergischem Schnupfen
  • Paste (Kenacort-A Orabase®) bei akuten und chronischen entzündlichen Erkrankungen der Mundschleimhaut wie  Aphthen, Stomatitis
  • Tinktur (Kenacort-A® + Salicylsäure) bei Hyperkeratosen wie Psoriasis vulgaris und Ekzemen

Präparate mit Triamcinolonacetonid haben die typischen Nebenwirkungs-Risiken von Cortison. Die Art und Schwere der möglichen Nebenwirkungen hängt von der Konzentration des Wirkstoffs, vom Ort und der Dauer der Anwendung ab.
 
Zu den  Triamcinolonacetonid-Nebenwirkungen zählen:

  • Hypertonie
  • Muskelatrophie und Hautatrophie
  • Infektionskrankheiten
  • Osteoporose
  • Cushing-Syndrom
  • Erhöhung des Augeninnendrucks
  • Störungen im zentralen Nervensystem (auch psychische)
  • Thrombose
  • Verzögerte Wundheilung
  • Elektrolytstörungen
  • Wachstumshemmung bei Kindern

 Aufgrund der zahlreichen Nebenwirkungen soll  Triamcinolonacetonid nur in enger Absprache mit und Kontrolle durch den Arzt zur Behandlung eingesetzt werden.
 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Cortison-Cremes und -Salben gegen Ekzeme Cremes und Salben mit Cortison sind eines der Standard-Therapieverfahren bei...
  2. Heuschnupfen Behandlung – Cortison Cortison-Präparate gelten als derzeit wirksamstes Mittel gegen sämtliche Heuschnupfen-Symptome, also...
  3. Notfallmedikamente gegen Asthma Notfallmedikamente (Akutmedikamente, Bedarfsmedikamente) erweitern verengte Atemwege und machen den Atemfluss...
  4. Gichtknoten Gichtknoten sind die Folge einer Erkrankung an Gicht. Sie werden...
  5. Wie wird Clobetasol gegen Schuppenflechte angewendet? Clobetasol ist eine Art Cortison, das zur akuten lokalen Behandlung...

Kommentare sind geschlossen.