});

Traubenkernextrakt

Der Traubenkernextrakt ist ein natürliches Mittel, das verschiedene gesundheitsfördernde Wirkungen haben soll. Traubenkernextrakt ist vor allem für die Menschen geeignet, die die Substanzen der Traubenkerne hochdosiert in Form von Kapseln aufnehmen wollen, ohne die Kerne knabbern zu müssen.

Mittel mit Traubenkernextrakt sollen der Haut und Wundheilung, den Augen, Blutgefäßen, Nerven und Gehirn, bei Allergien, zur Senkung des Cholesterinspiegels, bei Krebs und Krampfadern helfen können.

Hinweis: Traubenkernextrakt sollte nicht bei einer Allergie gegen Trauben sowie gleichzeitig mit Blutverdünnungsmitteln eingenommen werden.

Traubenkernextrakt für schnellere Wundheilung

Traubenkerne enthalten Antioxidantien aus der Gruppe der sekundären Pflanzenstoffe, insbesondere Flavonoide. Diese Substanzen binden freie Radikale in der Haut und lindern somit Schädigungen durch die Sonne und eine vorzeitige Hautalterung mit Falten, Trockenheit und abnehmender Spannkraft und Elastizität. Der wissenschaftliche Name für die natürlichen Anti-Aging-Mittel lautete Oligomere Proanthocyanidine (OPCs). Freie Radikale treten immer in der Haut auf, vermehrt bei schlechter Ernährung, Alkohol oder Rauchen.

Die antioxidative Kraft der Traubenkerne soll um ein 20faches höher sein als das von Vitamin E und um ein 50faches höher als die des Vitamin C.

Weiterhin sollen die Wundheilung durch Traubenkernextrakt und die Abwehr von Bakterien begünstigt werden.

Traubenkernextrakt gegen Allergien?

Vermutet bzw. propagiert wird, dass das Mittel auch bei Allergien helfen könnte. Möglicherweise reduziert es die Produktion des Botenstoffs Histamin im Körper, der eine wesentliche Rolle bei den entzündlichen Prozessen im Körper während einer allergischen Reaktion spielt. So könnte Traubenkernextrakt als eine Art nebenwirkungsfreies Antihistaminikum wirken. Studien liegen uns dazu jedoch nicht vor.

Bei einer Allergie auf Trauben solltet ihr das Mittel nicht einnehmen!

Wirksamkeit der Traubenkerne für andere Organe und Erkrankungen

Neben der positiven Wirkung auf die Haut und bei allergischen Erkrankungen werden dem Extrakt der Traubenkerne weitere Wirkungen nachgesagt.

Studien (die uns nicht vorliegen) zufolge soll die tägliche Einnahme von 300 mg Traubenkernextrakt die Augenbelastungen durch Computerarbeit in 60 Tagen reduzieren, außerdem wird es manchmal in der Behandlung von Grauem Star oder Makula-Degeneration sowie zur Stärkung der Sehkraft in der Nacht eingesetzt.

Weiterhin werden dem Präparat die folgenden positiven Effekte zugesprochen (teils mit wissenschaftlichen Nachweisen, teils ohne):

  • Kräftigung der Blutgefäße, Schutz vor Ablagerungen, dadurch reduziertes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Senkung des Cholesterinspiegels (v.a. in Kombination mit Chrompräparaten zur Einnahme)
  • Wirkung bei Aufmerksamkeitsdefizitstörung (ADD), indem es in den Hirnstoffwechsel eingreift (Regulierung von Neuotransmittern und Hormonen, Schutz der Nerven vor „oxidativen Angriffen“)
  • Senkung des Risikos für Demenzerkrankungen
  • Schnellere Heilung von Schwellungen (Ödemen) und Verletzungen durch Sport oder Operationen
  • Hemmung von Viren bei HIV-Patienten
  • Verlängerung des Lebens (nachgewiesen in Tierexperimenten mit Ratten)

Die Wirkungen werden insbesondere auf die in den Traubenkernen enthaltenen Antioxidantien zurückgeführt. Dies gilt auch für die Vermutung, dass die Kerne und ihre Extrakte bei Krebs bzw. zur Vorbeugung hilfreich sein könnten.

Traubenkernextrakt gegen Krebs?

Erste Studien weisen darauf hin, dass Traubenkernextrakt:

  • Die Entwicklung von Krebszellen in Brust, Magen, Darm, Prostata und Lunge hemmen
  • Das Wachstum vorhandener Tumore hemmen

Die Einnahme sollte als Begleittherapie zur Chemotherapie stattfinden, möglicherweise könnten dadurch deren Nebenwirkungen etwas gelindert werden.

Erforscht wird dieses Thema unter anderem von dem Wissenschaftler Dr. Rajesh Agarwal (University of Colorado Cancer Center; Professor an der Skaggs School of Pharmaceutical Sciences). Eine Studie, die sein Team und er im Fachjournal Carcinogenesis veröffentlicht haben, deutet darauf hin, dass das Wachstum von Krebszellen (getestet an Zellkulturen und Mäusen) sehr deutlich gehemmt wurde. Zurückgeführt wurde dies auf die Eigenschaft der Traubenkerne und ihrer sekundären Pflanzenstoffe, gesunde Zellen so zu stärken, dass sie Schäden besser aussitzen und beheben können.

Traubenkernextrakt – Erfahrungen

Erfahrungen und Tests von Anwendern des Traubenkernextrakts findet ihr unter anderem hier:


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Aloe Vera gegen Neurodermitis? Aloe Vera bei Neurodermitis – hilfreich oder Humbug? jucknix schaut...
  2. Wie Rauchen die Haut schädigt Rauchen schädigt nicht nur die Gesundheit im Allgemeinen und führt...
  3. Heilpilze Heilpilze (Vitalpilze) sind Teil der Mykotherapie, also der Vorbeugung und...
  4. Rezidivierende Rezidivierende Krankheiten sind Erkrankungen, die zeitweilig verschwunden sind, aber wieder...
  5. Wieso soll man Grapefruit meiden, wenn man Antihistaminika einnimmt? Verordnet der Arzt Antihistaminika, weist er meistens darauf hin, dass...

Kommentare sind geschlossen.