});

Tierhaarallergie – Diagnose

Die Tierhaarallergie-Diagnose erfolgt anhand eines Allergietests. Mit dem Allergietest lässt sich das verantwortliche Allergen ermitteln. Zudem ist es wichtig, gemeinsam mit dem Arzt zu ermitteln, wann die allergischen Reaktionen auftreten – und wo.

Eingesetzt wird meist der Pricktest, bei dem standardisierte Extrakte von Allergenen auf den Unterarm oder Rücken des Patienten getropft werden, bevor die Haut mittels Nadel leicht angestochen wird. Liegt eine Tierhaarallergie vor, treten nach 15 bis 20 Minuten Rötungen und leichte Schwellungen auf der Haut an.

Zur Absicherung des Befunds kann eine Blutuntersuchung, zum Beispiel durch den RAST-Test erfolgen, bei der das Blut des Patienten auf Antikörper gegen die entsprechenden Allergene getestet wird.

Daneben ist ein Provokationstest möglich, bei dem der Betroffene den Allergenen bewusst ausgesetzt wird, zum Beispiel, indem das Allergen in die Nase eingebracht wird. Da der Provokationstest zu starken allergischen Reaktionen führen kann, sollte der Patient im Anschluss für mindestens dreißig Minuten ärztlich überwacht werden.
 

 

Weiter zu:

Tierhaarallergie
Tierhaarallergie – Ursachen
Tierhaarallergie – Symptome
Tierhaarallergie – Diagnose
Tierhaarallergie – Behandlung
Tierhaarallergie – Prognose
Tierhaarallergie vorbeugen

 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Tierhaarallergie – Prognose Eine Tierhaarallergie besteht in der Regel ein Leben lang. Manche...
  2. Tierhaarallergie – Behandlung Der wichtigste Teil einer Tierhaarallergie-Behandlung ist das Meiden der verantwortlichen...
  3. Tierhaarallergie – Symptome Die Tierhaarallergie-Symptome treten in den meisten Fällen sofort nach dem...
  4. Tierhaarallergie Die Tierhaarallergie gehört zu den häufigsten Allergiearten in Deutschland: hierzulande...
  5. Tierhaarallergie – Ursachen Die Tierhaarallergie wird durch eine überschießende Abwehrreaktion des Immunsystems verursacht....

Eine Antwort zu “Tierhaarallergie – Diagnose”

  1. Angie sagt:

    Hallo liebes jucknix-Team,
    grosses Kompliment für diese tolle Seite. Sehr verständlich erklärt und geschrieben.
    Ich habe selbst einige Allergien und Unverträglichkeiten (Birkenpollen-, Soja-, Karotten-, Erdnussallergie, Fruktoseinttoleranz und Penicillinallergie). Ich muss mich ständig erklären, warum ich bestimmte Sachen meiden muss. Habe oft das Gefühl, dass man mir nicht glaubt, dass diese genannten Sachen lebensbedrohlich werden können bzw dass ich mir das einbilde.
    Ab sofort werde ich jetzt auf eure Seite verweisen. Vielen Dank! Weiter so!

    Liebe Grüße
    Angie

Dein Kommentar

*