});

Talg

Talg (Hauttalg, Sebum) ist das Ausscheidungsprodukt der Talgdrüsen. Talg schützt die Haut vorm Austrocknen. Die Substanz ist relativ fest und weißlich-gelb. Ab 30°C wird Talg halbfest, ab etwa 40°C flüssig.

Woraus besteht Talg?

Talg besteht aus Proteinen und Fetten.

Die Fette setzen sich zusammen aus folgenden Substanzen:

  • Triglyceride (ca. 43%)
  • Freie Fettsäuren (ca. 15%)
  • Wachse (ca. 23%)
  • Squalene (ca. 15%)
  • Cholesterin (ca. 4%)

Die genannten Werte sind Richtwerte. Hier gibt es Unterschiede in der Zusammensetzung des Talgs verschiedener Menschen.

Die Talgdrüse

Die Talgdrüse liegt in der Lederhaut und gehört zu den Haar- und Talgdrüsenfollikeln. Dort bildet sie ein seitliches Säckchen. Jedes Follikel enthält bis zu fünf dieser Talgdrüsen, die keinen eigenen Ausgang haben. Stattdessen wird ihr Sekret über den Follikelausgang am Haar entlang auf die Haut geleitet.

Die Talgdrüsen sind unterschiedlich stark über den Körper verteilt. Im Genitalbereich, auf der Kopfhaut, an der vorderen und hinteren Schweißrinne am Oberkörper und in der T-Zone im Gesicht (Stirn, Nase, Kinn) befinden sich besonders viele Talgdrüsen.

Keine Talgdrüsen gibt es an den Fußsohlen und den Handinnenflächen.

Talg und Hauterkrankungen

Talg und die Talgdrüsen spielen eine Rolle bei verschiedenen Hautkrankheiten. Ein Überschuss an Tag (als Seborrhoe bezeichnet) lässt die Haut fettig glänzen. Wird zu wenig Talg produziert, spricht man von Sebostatikern.

Wie viel Talg die Drüsen produzieren, hängt ab von:

  • Hormonen
  • Genen
  • Geschlecht
  • Alter
  • Umwelteinflüssen
  • Ernährungszustand (weniger Talgproduktion bei Hunger)

Täglich bilden sich 1-2 Gramm Talg auf der Hautoberfläche, um die Haut vor der Austrocknung zu bewahren.

Mit fortschreitendem Alter produziert die Haut weniger Talg, die Haut wird dadurch trockener und verletzbarer.

Ist die Ausscheidung des Talgs etwa aufgrund verstopfter Hautporen gestört, staut sich das Sekret, Krankheitserreger können jedoch eintreten, es entstehen Mitesser und Akne.
 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Talgproduktion Die Talgproduktion wird von der Talgdrüse übernommen, die sich im...
  2. Haarwasser Als Haarwasser werden Flüssigkeiten bezeichnet, mit denen die Kopfhaut und...
  3. Talgdrüsen Talgdrüsen sind Drüsen in der Haut. Sie produzieren Talg und...
  4. Seborrhoe Seborrhoe (Seborrhö, Seborrhoea) ist ein medizinischer Ausdruck für die Überproduktion...
  5. Trockene Haut durch die Pille? Die Antibabypille kann die Haut austrocknen. Der genaue Effekt hängt...

Kommentare sind geschlossen.