});

Sonnenallergie – Behandlung

Die wichtigste Maßnahme der Sonnenallergie-Behandlung ist die Vermeidung von UV-Licht. Da dies nicht immer möglich ist, sollte die Haut zumindest sehr vorsichtig und langsam an steigende Sonnenbestrahlung gewöhnt werden.

Geeignete Kleidung und wirkungsvolle Sonnenschutzcremes sind ebenfalls wichtig. Die Sonnenschutzmittel sollten dabei unbedingt einen UV-A-Filter und einen UV-B-Filter enthalten und einen Lichtschutzfaktor (LSF) von mindestens 30 bis 50 aufweisen.

Zusätzlich kann ein auf die Haut aufgetragenes Antioxidans AGR (als Teil des Sonnenschutzmittels oder separat) helfen, die Gefahr von Sonnenallergie-Beschwerden zu senken.

Daneben sollen die Symptome durch die Einnahme von Nahrungsergänzungs-mittel gelindert werden können, etwa durch:

  • Betacarotin
  • Kalzium
  • Omega-3-Fettsäuren
  • Vitamin B3

Nachgewiesen werden konnte dieser Effekt bisher aber nur für Omega-3-Fettsäuren, die anderen Mittel scheinen eher wirkungslos zu sein.

Bei Betroffenen einer schweren Sonnenallergie können auch Antihistaminika sowie Cortison eingesetzt werden.

Mehr dazu unter

Sonnenallergie
Sonnenallergie – Ursachen und Verbreitung
Sonnenallergie – Symptome
Sonnenallergie – Verlauf
Sonnenallergie – Diagnose
Sonnenallergie – Behandlung
Sonnenallergie vorbeugen
 
 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Sonnenallergie – Diagnose Ein Arzt kann die Sonnenallergie (polymorphe Lichtdermatose) meist bereits anhand...
  2. Sonnenallergie – Hausmittel Können Hausmittel bei einer Sonnenallergie helfen? Und was kann man...
  3. Sonnenallergie – Verlauf Die Sonnenallergie (polymorphe Lichtdermatose) tritt häufig bereits im Kindesalter erstmalig...
  4. Sonnenallergie – Ursachen und Verbreitung In Deutschland leiden zwischen zehn und 20 Prozent aller Menschen...
  5. Familienurlaub in Spanien – Was muss man bei einer Sonnenallergie beachten? (Gastbeitrag) Die schönste Zeit im Jahr – ein Familienurlaub. Besonders gut...

Dein Kommentar

*