});

Sonnenschutz von Innen – Sonnen bei Neurodermitis

Auch mit der richtigen Ernährung kann man die Sonnenstrahlen abwehren (aber immer nur in Kombination mit Sonnenschutzcremes!). Ein hoher Konsum von Möhren etwa verändert nicht nur die Hautfarbe ins rötlich-orange. Das Betacarotin der Möhren wird im Körper in Vitamin A umgewandelt – und sorgt auch dafür, dass die Haut weniger empfindlich gegenüber den Sonnenstrahlen wird. Neben Möhren sind auch Aprikosen und Mangos besonders wirkungsvoll.

Leider reicht es nicht, ein paar Möhren zu essen, um sich anschließend völlig ungefährdet stundenlang in der Sonne aufhalten zu können. Es kommt nämlich auf die Regelmäßigkeit des Verzehrs an.

Bei all den Vorteilen des „essbaren Sonnenschutzes“ muss man bei Neurodermitis natürlich weiterhin darauf achten, dass die Nahrungsmittel möglichst wenig Histamin enthalten.

 

5 Tipps zum Sonnen bei Neurodermitis

Draußen ist nicht gleich draußen – Sonnen bei Neurodermitis

Hauttypen beachten – Sonnen bei Neurodermitis

Sonnencreme – Sonnen bei Neurodermitis

Sonnenschutz von Innen – Sonnen bei Neurodermitis

Richtig Kleiden – Sonnen bei Neurodermitis

 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Hauttypen beachten – Sonnen bei Neurodermitis Nicht jeder Mensch reagiert gleich auf die Sonnenstrahlen. In Ländern,...
  2. 5 Tipps zum Sonnen bei Neurodermitis Sonnenlicht kann der angeschlagenen Haut bei Neurodermitis sehr gut tun....
  3. Richtig Kleiden – Sonnen bei Neurodermitis Geeignete Kleidung ist ein absolutes Muss im Sommer. Ganz besonders...
  4. Sonnencreme – Sonnen bei Neurodermitis Die Grundregel: wer in die Sonne geht, sollte sich immer...
  5. Draußen ist nicht gleich draußen – Sonnen bei Neurodermitis Sanfte Sonne im Halbschatten schädigt die Neurodermitis-Haut viel weniger, als...

Dein Kommentar

*