});

Seborrhoisches Ekzem – Verbreitung und Ursachen

Bei Säuglingen kommt die Krankheit am häufigsten vor, und zwar noch bevor sie drei Monate alt sind, man spricht dann von Dermatitis seborrhoides infantum. Bekannter ist jedoch der Ausdruck Milchschorf. Milchschorf ist auch ein Anzeichen für eine (später) beginnende Neurodermitis.
 
Daneben leiden überwiegend Männer zwischen dem 20. und dem 40. Lebensjahr am Sebhorrhoischen Ekzem. Frauen erkranken meistens in den Wechseljahren. Auch Patienten mit geschwächtem Immunsystem haben ein hohes Risiko, an der seborrhoischen Dermatitis zu erkranken: so haben 80 % der AIDS-Patienten ein solches Ekzem.

Insgesamt sind 1-5% der Gesamtbevölkerung betroffen. 

Das seborrhoische Ekzem hat verschiedene Ursachen. Grundsätzlich gilt jedoch: der natürliche Prozess der ständigen Hauterneuerung ist gestört. Während die gesunde Haut winzige alte Hautschüppchen abschält, führt die Erneuerung im Falle eines seborrhoischen Ekzems zu großen sichtbaren und fettigen Schuppen.

Was die Krankheit auslöst, ist noch nicht vollständig klar. Vermutet wird, dass entzündete Haarbälge verantwortlich sind, die von übermäßig vielen Hefepilzen – vor allem aus der Art Malassezia furfur – befallen sind.

Dieser weit über das gewöhnliche Maß hinausgehende Pilzbefall und damit die Entstehung der Krankheit wird begünstigt durch:

  • bestimmte genetische Faktoren (Vererbung) -  jeder zweite Mensch verfügt über eine genetische Veranlagung für die seborrhoische Dermatitis, obwohl längst nicht jeder dann auch tatsächlich daran erkrankt
  • Hormone (Testosteron) bzw. Hormonschwankungen
  • das Immunsystem, deswegen haben Parkinson- und AIDS-Patienten sehr viel häufiger dieses Ekzem
  • klimatische Bedingungen (Feuchtigkeit und Hitze)
  • unausgewogene Ernährung sowie Zink- und Vitaminmangel
  • psychische Belastungen, das heißt Stress, und körperliche Belastungen
  • mechanische und chemische Hautreizungen                  
  • Schwitzen
  • eingeschränkte Hautatmung durch atmungsinaktive Kleidung oder zu fette Hautpflegeprodukte   

 

Weiter zu Symptome des Seborrhoischen Ekzems

 

Seborrhoisches Ekzem – Verbreitung und Ursachen

Seborrhoisches Ekzem – Symptome

Seborrhoisches Ekzem – Behandlung mit Medikamenten

Seborrhoisches Ekzem – Hautpflege und sonstige Maßnahmen

Seborrhoisches Ekzem – Prognose


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Seborrhoisches Ekzem Das seborrhoisches Ekzem oder die seborrhoische Dermatitis ist gekennzeichnet durch...
  2. Seborrhoisches Ekzem – Prognose Säuglinge leiden am Seborrhoischen Ekzem meistens nur ein paar Wochen,...
  3. Seborrhoisches Ekzem – Bilder Bilder zum seborrhoischen Ekzem können euch einen ersten Hinweis liefern,...
  4. Seborrhoisches Ekzem – Behandlung mit Medikamenten Da den genetischen Faktoren eine wichtige Rolle zukommt beim Ausbruch...
  5. Seborrhoisches Ekzem – Hautpflege und sonstige Maßnahmen Neben der medikamentösen Behandlung können Hautpflege und weitere Maßnahmen zur...

Dein Kommentar

*