});

Schwarzkümmelöl & Allergie

Schwarzkümmelöl gegen Allergien, Humbug oder Hoffnungsträger? Schwarzkümmelöl gilt als Mittel aus der Naturheilkunde zur Linderung bei einer Allergie sowie bei Neurodermitis und Asthma. Was dran ist: jucknix klärt auf.

Der Schwarzkümmel

Beim echten Schwarzkümmel handelt es um eine Pflanze aus der Familie der Hahnenfußgewächse, einer ägyptischen Heilpflanze. Die Pflanze wächst neben Ägypten auch in der Türkei sowie in Pakistan, sie braucht reichlich Sonne, trockenes Klima und einen sandigen Boden. Aus den Samen der Pflanze wird das Schwarzkümmelöl gepresst. Der Geschmack ähnelt dem einer Mischung aus Kreuzkümmel und Sesam.

Schwarzkümmel wird in der Behandlung von Allergien und allergischen Erkrankungen angewendet sowie bei Verdauungsproblemen und Bluthochdruck und kommt bei Menschen und Tieren gleichermaßen zum Einsatz.

Schwarzkümmelöl und Allergien

Als Ursache der Wirksamkeit von Schwarzkümmelöl gegen eine Allergie gelten die im Öl enthaltenen ungesättigten Fettsäuren wie die Linolsäure, die nicht vom Körper selbst hergestellt werden können, ihm aber dabei helfen, Substanzen zu produzieren, mit denen das Immunsystem reguliert wird. Bei einer Allergie ist das Immunsystem im Ungleichgewicht: es reagiert auf an sich harmlose Substanzen über, die Folge sind entzündliche Reaktionen, die sich in den typischen Allergie-Symptomen wie Husten, Schnupfen, Hautrötungen, Juckreiz etc. zeigen. Zudem soll das enthaltene Nigellon Semohiprepinon Husten und Asthma lindern.

Schwarzkümmelöl sollte zur Behandlung einer Allergie konsequent über mehrere Monate eingenommen werden. Die Dosierung und Dauer der Einnahme hängt vom einzelnen Präparat ab, Hinweise geben die Packungsbeilage und ggfs. die Absprache mit dem Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker.

Zur Wirkung des Schwarzkümmelöls gibt es diverse Studien. So zum Beispiel eine von Dr. Peter Schleicher aus München an 600 Patienten. Das Ergebnis: 70% der Betroffenen konnten geminderte Symptome bei ihren Hausstaubmilben-Allergien sowie bei Neurodermitis, Asthma und Schuppenflechte feststellen, nachdem sie Schwarzkümmelöl eine Zeitlang eingenommen haben. Auch bei Tierhaar-Allergien soll das Mittel sehr gut und langfristig wirken, wenn es konsequent über einen längeren Zeitraum eingenommen wird. Manch andere Studien konnten keine Wirkung des Schwarzkümmelöls nachweisen.

Weitere Informationen unter http://jucknix.de/schwarzkuemmeloel-gegen-neurodermitis-allergien-asthma/.

Erhältlich sind sowohl Kapseln mit Schwarzkümmelöl, als auch flüssige Präparate. Sie gibt es in Drogerien und in Apotheken. Auch bei eBay werden die Mittel angeboten, vom dortigen Kauf raten wir jedoch ab, schließlich weiß man nicht, was dort tatsächlich in drin steckt.

Schwarzkümmelöl bei Allergie – Erfahrungen

Erfahrungen von Anwendern des Schwarzkümmelöls findet ihr unter anderem hier:


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Schwarzkümmelöl gegen Neurodermitis, Allergien und Asthma Schwarzkümmelöl kann zur Behandlung von Neurodermitis, Allergien und Asthma eingesetzt...
  2. Antibiotika-Allergie Antibiotika-Allergien betreffen immer mehr Menschen. Zwischen 20 und 55% aller...
  3. NAET – Patientenbefragung zur Allergie-Diagnose (Teil 1) Die Patientenbefragung (Anamnese) steht am Beginn jeder Allergie-Diagnose mit NAET,...
  4. Typ 3-Allergie Die Typ 3-Allergie, die auch als Immunkomplexreaktion bezeichnet wird, zählt...
  5. Penicillin-Allergie und Amoxicillin-Allergie Das Antibiotikum Penicillin und die dazu zählenden Wirkstoffe wie Amoxicillin...

Kommentare sind geschlossen.