});

Schuppenflechte Hausmittel

Schuppenflechte gehört zu den häufigsten Hauterkrankungen. Mit den richtigen Hausmitteln können Juckreiz und Schuppen gelindert werden. Nicht jedes Hausmittel hilft jedem Schuppenflechte-Patienten, aber dennoch: einen Versuch sind sie wert, die folgenden Tipps. Denn nicht immer müssen es schulmedizinische Medikamente mit Nebenwirkungen sein, die in aller Regel weit über die Risiken von Heilpflanzen und Co. hinausgehen.

Und hier sind sie, die jucknix-Tipps zum Thema Schuppenflechte-Hausmittel:

  • 1. Richtig ernähren: Omega-3-Fettsäuren helfen der schuppigen Haut nachweislich. Sie sind vor allem in Sojaprodukten und Fischen wie Hering, Lachs oder Makrele enthalten. Andere Nahrungsmittel scheinen der Haut eher zu schaden. Versuchsweise könnt ihr also für zwei bis drei Wochen auf Gewürze wie Chili oder Knoblauch, Salz, Kaffee, Milchprodukte und Alkohol verzichten um auszutesten, ob es eurer Haut damit besser geht.
  • 2. Sonnen: wohldosierte, das heißt eher kurzzeitige Sonnenbäder können helfen – wenn dabei ein mildes, hautschonendes Sonnenmittel verwendet wird.
  • 3. Stress reduzieren: viele Betroffene berichten, dass Stress ihre Haut beeinflusst. In Zeiten hoher Anforderungen kommt es vermehrt zu neuen Schüben. Also: immer mal durchatmen und sich Zeit für sich nehmen – so gut es eben geht.
  • 4. Luft feucht halten: trockene Luft kann die trockene Haut bei Schuppenflechte weiter strapazieren. Regelmäßiges Lüften, Zimmerbrunnen oder Raumluftbefeuchter (ohne chemische Substanzen) sind empfehlenswert.
  • 5. Baden: Bäder mit Salz aus dem Toten Meer können ebenfalls helfen. Danach gründlich, aber vorsichtig abtrocknen. Nicht reiben oder rubbeln, das schädigt die Haut noch zusätzlich.
  • 6. Cremes und Salben: auch jenseits der synthetischen Chemiekeulen gibt es einige Wirkstoffe, die bei Schuppenflechte Linderung verschaffen können. Das gilt vor allem bei Cremes und Salben mit Urea (Harnsäure), Aloe Vera, Stutenmilch, Borretsch-Öl, Eichenrinde oder Nachtkerzenöl. Gute Psoriasis-Cremes versorgen die trockene Haut auch mit genügen Fetten und Feuchtigkeit.
  • 7. Umschläge: tägliche, lauwarme Umschläge mit Kamillentee, Teerkleie oder Heilerde (siehe auch Lavaerde) beruhigen die Haut und lindern den Juckreiz. Weitere Ideen für Umschläge findet ihr weiter unten im Artikel.
  • 8. Knoblauch und Honig: vermischen und auf die schuppigen Hautpartien auftragen.
  • 9. Kühlen: juckende Haut kann am besten mit kühlen Kompressen gelindert werden.
  • 10. Schuppen ablösen: Schuppen sollten niemals abgekratzt, abgezogen oder abgerissen werden. Besser ist es, die Schuppenflechten aufzuweichen und anschließend vorsichtig abzureiben. Gut geeignet sind: niedrig dosierte Salicylsäure,
  • 11. Kleidung: synthetische Fasern und Stoffe, die die Haut mechanisch reizen, sollten bei Schuppenflechte vermieden werden.
  • 12. Homöopathie: für Patienten mit Hauterkrankungen gibt es Komplexmittel wie Apis (gegen Rötungen und Schwellungen), Cardiospermum (gegen Juckreiz), Graphit oder Asernicum album.

Auf einen Blick: Heilpflanzen bei Schuppenflechte

  • Aloe Vera
  • Birke
  • Borretschsamen (Borretsch-Öl): kann eingenommen werden sowie pur oder als Umschlag verwendet werden
  • Brennnessel
  • Brunnenkresse
  • Eichenrinde
  • Johanniskraut
  • Kamille
  • Lavendel: reduziert Keime auf der Haut
  • Linde
  • Nachtkerze
  • Salbei
  • Schafgarbe
  • Thymian
  • Wacholder
  • Wegwarte
  • Zinnkraut

Schuppenflechte Hausmittel – Die besten Rezepturen

Tee nach Maria-Treben:

  • 1. Folgende Kräuter vermischen: 10 g Eichenrinde, 20 g Schafgarbe, 20 g Erdrauch, 20 g Walnußschale, 30 g Ringelblume, 30 g Ehrenpreis, 30 g Schöllkraut, 30 g Weidenrinde, 40 g Wiesengeißbart, 50 g Brennessel
  • 2. Für eine Tasse Tee einen Teelöffel der Kräutermischung mit kochendem Wasser übergießen
  • 3. Drei Minuten ziehen lassen
  • 4. Über den Tag verteilt trinken (bis zu 1,5 Liter)

Tee mit Heilfplanzen-Mix:

  • 1. 10 g Eichenrinde, 20 g Erdrauch, 30 g Weidenrinde, 10 g Wiesengeißbart, 10 g Veilchen, dreifarbig 20 g Wallnussschalen
  • 2. 5 Esslöffel der Mischung mit einem Liter kaltem Wasser mischen
  • 3. Aufkochen, 5 Minuten ziehen lassen
  • 4. Absieden
  • 5. Über den Tag verteilt trinken (bis zu 0,5 Liter)

Nach gleichem Verfahren könnt ihr auch heilsame Tees mit folgenden Inhaltsstoffen herstellen:

  • Je 20 g Ackerschachtelhalm, Brennessel, Birkenblätter und Schafgarbe
  • Je 20 g Hanfnesselkraut, Karlsdistelwurzel, Labkraut und Tausendgüldenkraut

Umschlag mit Eichenrinde:

  • 1. 10 g Eichenrinde (geschnitten) mit einem ¼ Liter kaltem Wasser übergießen
  • 2. Aufkochen, 15 Minuten ziehen lassen
  • 3. Absieben und abkühlen lassen
  • 4. Ein Tuch in die lauwarme Mischung tränken und um die betroffene Haut wickeln

Umschlag mit Lavendelwasser:

  • 1. 0,1 Liter destilliertes Wasser und 12 Tropfen Wasser vermischen (kann um Mandelöl ergänzt werden)
  • 2. Mit einer Kompresse auf die Schuppenflechten auflegen

 

Linktipp: 

Mehr Infos zum Thema findet ihr bei heilkraeuter-infos.de, siehe Heilpflanzen und Heilkräuter – Wirkung und Anwendung
 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Hamamelis gegen Neurodermitis Hamamelis ist auch als virginianische Zaubernuss bekannt. In Nordamerika wurde...
  2. Trockene Hände – Hausmittel Trockene Hände sind nicht nur spröde und unangenehm rau, sondern...
  3. Neurodermitis Hausmittel Neurodermitis-Hausmittel können zur unterstützenden Behandlung der Hauterkrankung eingesetzt werden, ersetzen...
  4. Eichenrinde gegen Neurodermitis Auch die Eichenrinde (Curtus quercus) kann bei Neurodermitis helfen. Der...
  5. Schuppenflechte auf der Kopfhaut – Hausmittel Bei einer leichten bis mittelschweren Schuppenflechte auf der Kopfhaut können...

2 Antworten zu “Schuppenflechte Hausmittel”

  1. Andrea Becker sagt:

    Bei mir wurde schuppen flechte in beiden Händen und Füßen fest gestellt. Was kann ich gegen den juckreiz machen ich werde noch verrückt

  2. Karin Wagner sagt:

    Falls Du noch keine Lösung gefunden hast, will ich gern von meinen persönlichen Erfahrungen sprechen:
    1. nicht bei jedem wirkt jede Anwendung gleich. Man muß viel ausprobieren.
    Außerdem gibt es auch unterschiedliche Arten der Psoriasis und unter-
    schiedliche Auslöser und Begleiterscheinungen.
    2. ich muß nach 4 – 6 Wochen die Anwendung wechseln. Meine Psoriasis gewöhnt
    sich an eine Behandlung und reagiert bald nicht mehr so gut.
    3. ich verwende immer wieder gern Hamamälis-Wasser. Ich mische es mit
    unterschiedlichen Zutaten z.B. süßem Mandelöl, einer guten Toten-Meersalz-
    Creme und Rosen-Öl und Hanf-Öl.
    Das wäre eine leichte, unkomplizierte Mischung. Doch ich wechsele wie oben erwähnt häufig.
    Ich habe inzwischen vielerlei ausprobiert und google noch heute, um neue Anregungen aufzunehmen und mehr über aktuelle Forschung zu erfahren.
    Für die Zutaten habe ich bei ebay ein paar gute und auch preisgünstige Händler gefunden, denn eine gute Versorgung geht auch gut ins Geld.
    Ich hoffe, daß ich Dir eine kleine Anregung geben konnte.
    Gruß Karin

Dein Kommentar

*