});

Schuppenflechte am Kopf / auf der Kopfhaut

Schuppenflechte am Kopf und der Kopfhaut, auch Psoriasis capitis genannt, kommt bei rund 80 Prozent der Psoriatiker vor. Dies wird von den meisten Psoriatikern als besonders unangenehm empfunden. Denn die Schuppenflechte und Rötungen im Gesicht und auf dem Kopf sind kaum durch Kleidungsstücke zu verbergen.

Ein Symptom der Schuppenflechte am Kopf oder auf der Kopfhaut ist eine scharf begrenzte gerötete Schuppung, die teilweise auch eine silbrig-glänzender Einfärbung haben kann. Meist ist nicht nur der Kopf allein befallen, sondern zusätzlich vor allem auch die Knie, die Ellenbogen und weitere Körperstellen. Für mehr Informationen siehe Schuppenflechte Symptome.

Präparate zur Behandlung der Psoriasis am Kopf und auf der Kopfhaut

  • Vitamin-D3-Analoga: Diese Präparate sollten bei leichtem Befall bevorzugt werden.
  • Salicylsäure: Wie an den übrigen befallenen Körperstellen auch, bieten sich zur Ablösung der Schuppen salicylsäurehaltige Öle, Salben, Lösungen oder Gele an. Daneben bieten sich spezielle Psoriasis-Shampoos an, die vor dem Wasserkontakt etwa 15 Minuten in die Kopfhaut einziehen müssen. Mehr zu Salicylsäure

  • Kortison: Bei starkem Befall kommt man oft nicht umhin, auch bei Schuppenflechte am Kopf oder auf der Kopfhaut auf Kortisonpräparate zurückzugreifen. Laut diverser Studien führen diese auch am Kopf zu den besten Wirksamkeitswerten. Kortisonpräparate werden entweder als reine Kortisonpräparate oder auch als Kombination aus Kortison und anderen Wirkstoffen verschrieben. Sie sind sowohl als Creme als auch als Haarschäume erhältlich. Häufig verschriebene Präparate sind Clobetasol, Betamethason dipropionat und Betamethason valerat. Kortison im Langzeiteinsatz kann zu Nebenwirkungen führen (siehe Kortison Nebenwirkungen).

  • Dithranol: Dithranolwirkstoffe könen kurzfristig auch am Kopf oder der Kopfhaut eingesetzt werden. Ein Beispiel für ein im Handel erhältliches Präparat ist Micanol.

  • Teerpräparate: Die Verwendung von Teerpräparaten, die die übersteigerte Bildung von Hornzellen hemmen und den Talgfluss regulieren, wird kontrovers diskutiert. Denn diese Präparate – wenn sie auf Steinkohleteeren basieren – stehen im Verruf, krebserregend zu sein. Teerpräparate sind daher auf ärztliches Rezept apothekenpflichtig.

  • Lichttherapie: Auch die Lichttherapie als äußere Anwendung gegen Schuppenflechte kann zu guten Ergebnissen führen. Auf der Kopfhaut werden dazu spezielle Lichtkämme eingesetzt, um das UV-Licht der Kopfhaut zugänglich zu machen. Die Lichttherapie am Kopf wird eher bei mittelschweren bis schwerem Befall empfohlen. Für weitere Information siehe Lichttherapie gegen Schuppenflechte.

Verabreichung der Behandlungsformen

Grundsätzlich gilt: Je schwächer die Psoriasis am Kopf ausgeprägt ist, desto schwächer sollte die Wirksamkeit und desto kurzfristiger sollte der Einsatz der unterschiedlichen Behandlungsformen sein. Das heißt konkret: Der Einsatz von Shampoos eher bei leichtem Befall, die Verwendung von Cremes und Salben eher bei starkem Schuppenflechte-Befall.

Mehr dazu unter Schuppenflechte auf der Kopfhaut – Hausmittel.

 

Quellen:

Deutsches Ärzteblatt
Journal of the European Academy of Dermatology and Venereology



Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Kann man Schuppenflechte nur auf dem Kopf haben? (Frage 2) Ja, die Schuppenflechte tritt häufig ausschließlich auf dem Kopf auf....
  2. Schuppenflechte auf der Kopfhaut – Hausmittel Bei einer leichten bis mittelschweren Schuppenflechte auf der Kopfhaut können...
  3. Wie wird Dithranol bei Schuppenflechte auf der Kopfhaut angewendet? Dithranol ist ein beliebter Wirkstoff gegen Schuppenflechte, häufig kombiniert mit...
  4. Schuppenflechte: Innerliche Behandlung Die innerliche Behandlung zielt darauf ab, auf das Immunsystem Einfluss...
  5. Ekzem auf der Kopfhaut Ekzeme auf der Kopfhaut treten häufig auf. Dabei kann es...

Dein Kommentar

*