});

Schadstoffe in Lebensmitteln

Schadstoffe (Umweltschadstoffe) kommen immer häufiger in unseren Lebensmitteln vor. Im Forschungsprojekt „Lebensmittelbedingte Exposition gegenüber Umweltkontaminanten“ (LExUKon) haben im Jahr 2011 Forscher der Universität Bremen, des Bundesinstituts für Risikobewertung und des Forschungs- und Beratungsinstituts für Gefahrstoffe untersucht, welche Schadstoffe in welchen Lebensmitteln besonders häufig vorkommen.

Das Ergebnis: Blei, Cadmium, Dioxine, polychlorierte Biphenyle (PCB) und Quecksilber nehmen wir mit unserer täglichen Nahrung auf.

Blei wird dabei vor allem über Getreide und verschiedene Getränke aufgenommen, Dioxine und PCB sind vor allem in Fleisch und in Milchprodukten vertreten. Quecksilber gelangt insbesondere durch den Verzehr von Fisch in unseren Körper. Und Cadmium findet sich vor allem inGemüse und Getreide.

 

 

Quelle: 
BfR (2011): Umweltkontaminanten in Lebensmitteln. www.bfr.bund.de

 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Woran erkennt man Laktose in Lebensmitteln? Laktose ist nicht immer als solche auf der Verpackung deklariert....
  2. Himalayasalz imalayasalz (auch: Hunza-Kristallsalz, Zaubersalz, Kaisersalz, Alexandersalz) ist eine Handelsbezeichnung, sie...
  3. Quecksilber-Allergie Verbreitung und Symptome Quecksilber ist ein Schwermetall, das in metallischer...
  4. Seveso-Akne (Chlorakne) Bei der Seveso-Akne handelt es sich um eine schwere Form...
  5. Poren Der Begriff Poren stammt aus dem Griechischen und steht für...

Dein Kommentar

*