});

Sauna bei Neurodermitis

Schwitzen ist nicht gleich Schwitzen! Während das Schwitzen bei sportlichen Aktivitäten oder hervorgerufen durch Stress bei Neurodermitikern oft einen starken Juckreiz, insb. in den Armbeugen und Kniekehlen, mit sich bringt, kann das Schwitzen bei einem Saunagang sehr positive Wirkung bei Neurodermitis hervorrufen. In diesem Fall spricht man auch vom "passiven Schwitzen".

Die positive Wirkung entsteht vor allem durch die Anregung des Kreislaufs und des Immunsystems beim an den Saunagang anschließenden kalten Abduschen. Der Schweiß vom Saunieren ist zudem von einer anderen Qualität und wird schnell wieder abgespült. Zudem kommt es zur Entspannung durch den Saunagang, die sich ebenfalls positiv auswirken kann.

Generell ist jedoch abzuraten von zu heißen Saunagängen, z.B. in der finnischen Sauna. Von häufigen Saunagängen wird ebenfalls abgeraten, da sie die Haut stark beanspruchen können. 

Linktipp:

Entspannt saunieren und damit die Haut beruhigen. Die Sauna gibt der Haut neue Kraft.

Weitere Infos zur Sauna auf dem sauna.portal.com

Mehr zum Thema Sauna erfahrt ihr auch beim sauna-ratgeber.de

 

 

 

 

 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Schwitzen bei Neurodermitis Die Schweißbildung bei Menschen mit Neurodermitis ist vermindert, außer in...
  2. Sauna gegen Neurodermitis – Erfolgsgeschichte von Birgit Hallo, bin die Birgit, 41, und habe seit dem 3....
  3. Sauna bei trockener Haut und allergischer Haut Sauna bei trockener und allergischer Haut – hilfreich oder nur...
  4. Mit Schuppenflechte in die Sauna? Schuppenflechte-Patienten können durchaus in die Sauna gehen. Die Haut sollte...
  5. Blutwäsche: Neue Therapie gegen Neurodermitis? Großflächige, juckende, schuppende Ekzeme an unpassenden Stellen — die Neurodermitis...

Kommentare sind geschlossen.