});

Ringelblumensalbe

Ringelblumensalbe basiert auf den Inhaltsstoffen der Ringelblume (Calendula officinalis, Butterblume, Goldblume, Ringelrose, Sonnenwendblume). Sie wird seit Jahrhunderten zur Körperpflege sowie zur Behandlung diverser Leiden genutzt. Die Wirkung der Ringelblumensalbe geht auf ihre Inhaltsstoffe zurück, die gegen Bakterien und Viren helfen sollen, also desinfizieren und Entzündungen hemmen. Außerdem wird Ringelblumensalbe zur Unterstützung der Wundhalbe eingesetzt.

Ringelblumensalbe findet insbesondere Anwendung bei:

  • Quetschungen
  • Furunkeln
  • Hautausschlägen
  • Akne
  • Schlechter Wundheilung
  • Pflege trockener und empfindlicher Haut

Innerlich angewendet kann die Ringelblume bei Magengeschwüren und Darmgeschwüren helfen.

Die Ringelblume

Die Ringelblume ist eine einjährige, krautige Pflanze mit einer spindelförmigen, faserreichen Wurzel und einer Gesamthöhe von 30 bis 50, seltener auch 70 Zentimetern. Der kaum verzweigte Stängel der Ringelblume ist kantig und mit kurzen, flaumigen Haaren versehen. Die Laubblätter sind ungestielt und mittel- bis hellgrün. Die Ringelblume blüht von Juni bis Oktober, ein Blütenkorb blüht etwa vier Tage lang.

Die Ringelblumensalbe und ihre Wirkung gehen auf die Inhaltsstoffe der Ringelblume zurück. Wichtig sind dabei unter anderem die Favonoide mit einer Konzentration von bis zu einem Prozent. Triterpensponine sind mit 2 bis 10 % Konzentration enthalten, Carotinoide mit bis zu 3 und Polysaccharide mit etwa 15 Prozent. Darüber gibt es noch ätherische Öle. Die Ringelblumensalbe löst nur selten allergische Reaktionen aus.

In den Früchten der Ringelblume befindet sich die selten vorkommende Fettsäure Calendulasäure.

Die Ringelblume wächst in ganz Europa, vermutet wird, dass ihre Herkunft im Mittelmeerraum liegt.

Ringelblumensalbe herstellen

Ringelblumensalbe gibt es in Apotheken und Drogerien, man kann sie jedoch auch selbst herstellen. Dazu benötigt man neben den Blüten der Ringelblume noch gereinigtes Bienenwachs und etwas Olivenöl / Vaseline.

Dafür können frisch gepflückte Ringelblumen (nicht vom Straßenrand!) oder getrocknete aus der Apotheke verwendet werden.

  • Vaseline im Topf flüssig werden lassen, Ringelblüten hineingeben und mit der Vaseline vermischen (alternativ kann auch Schweineschmalz statt Vaseline verwendet werden, dieses richt jedoch stark)
  • Vom Herd nehmen, einen Tag ziehen lassen, am nächsten Tag erneut erhitzen (nicht kochen!).  Insgesamt dreimal erhitzen und einen Tag lang ziehen lassen.
  • Nach dem dritten Mal im Sieb abseihen, das Aufgefangene in eine Dose füllen. Hält sich etwa ein Jahr im Kühlschrank.
     

Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Ringelblume gegen Neurodermitis Die Ringelblume (Calendula) eignet sich bei Neurodermitis, weil sie gegen...
  2. Eichenrinde gegen Neurodermitis Auch die Eichenrinde (Curtus quercus) kann bei Neurodermitis helfen. Der...
  3. Arnikatinktur Arnikatinktur (Arnicatinktur) ist ein Mittel auf Basis der Heilpflanze Arnika...
  4. Nachtkerzenöl-Creme selbst herstellen Nachtkerzenöl-Cremes lassen sich recht einfach selbst herstellen und sind oft...
  5. Sanoxit Sanoxit ist ein Gel zur Behandlung aller Formen von hormonell...

Kommentare sind geschlossen.