});

Rezeptoren der Haut

Die Rezeptoren der Haut übernehmen vielfältige Aufgaben in unserer Sinneswahrnehmung. Früher auch als „Fühler“ bezeichnet, würden wir ohne sie kaum überlebensfähig sein. Die Rezeptoren lassen die Haut Kälte und Wärme, Druck und Schmerz empfinden. Sie nehmen die Empfindungen auf und leiten sie weiter an das Gehirn, das den genauen Ort der Empfindung feststellt. Dabei unterscheiden sich die Rezeptoren der Haut in ihrer Dichte und der Hautschicht, in der sie sich befinden.

Schmerz-Rezeptoren der Haut

Unsere Haut nimmt Schmerzreize über freie Nervenendigungen wahr. Im Gewebe gibt es eine große Anzahl von Schmerz-Rezeptoren: bis zu 200 von ihnen finden sich pro Quadratzentimeter.

Sie nehmen mechanische, chemische und thermische Reize wahr (bei Temperaturen unter 10 oder über 45°C).

Jede Gewebeschädigung kann Schmerzen verursachen.

Tast-Rezeptoren der Haut

Zu den Tast-Rezeptoren zählen die Meissner-Tastkörperchen und die Merkel-Zellen. Die Meissner-Tastkörperchen reagieren empfindlich auf Berührungen und sind besonders dicht in der Zungenspitze und an den Fingerkuppen vertreten. Mit ihnen nehmen wir Oberflächen und Veränderungen von Gegenständen war. Auf gleichbleibenden Druck reagieren sie wenig, dafür aber umso stärker auf Druckveränderungen.

Bei den Merkel-Zellen handelt es sich um in der Oberhaut vertretene Tast-Rezeptoren in großer Anzahl. Sie reagieren auf einfachen und gleichbleibenden Druck. Da mehrere dieser eng nebeneinanderliegenden Zellen an gemeinsame Nervenfasern „berichten“, sind diese Rezeptoren weniger diffizil.

Die Tast-Rezeptoren kommen in der unbehaarten Haut vor. Beben Fingerkuppen und Zunge sind sie vor allem an den Lippen und Brustwarzen sowie an den äußeren Geschlechtsorganen und am After vertreten.

Druck-Rezeptoren  / Dehnungs-Rezeptoren der Haut

Hierzu gehören die Ruffini-Körperchen, die in der tieferen Lederhaut liegen und auf Formveränderungen der Haut reagieren und die Spannung des Gewebes messen. Sie kommen eher selten vor, vor allem aber im Bereich der Handflächen. Auf schnelle Reize reagieren sie schneller als auf eine langsame Steigerung des Drucks.

Vibrations-Rezeptoren

Das Vataer-Pacini-Körperchen liegt im Unterhautfettgewebe sowie in den Gelenken, Muskeln und inneren Organen. Es ist kapselförmig, mit 1-4mm besonders groß und zwiebelartig in 60 Schichten aufgebaut.

Die Schichten sind von einer Nervenendigung umgeben.

Dieser Rezeptoren nehmen Druckreize nur am Anfang sowie am Ende wahr und sind daher besonders geeignet, um Vibrationen zu registrieren, da der Druck dabei ständig aufhört und anfängt. Gleichbleibenden Druck können sie nicht wahrnehmen.

Werden sie andauernd gereizt, nehmen sie den Reiz bald kaum mehr wahr, werden also unempfindlich.

Temperatur-Rezeptoren (Thermorezeptoren)

Diese Rezeptoren sind überall in der Haut und im Körper verteilt und informieren das Zentrale Nervensystem beständig über die Temperaturen des Körpers. Wahrnehmen können sie Temperaturen zwischen 10 und 45°C – alles darüber hinaus oder darunter wird als Schmerz wahrgenommen. Es gibt sowohl auf Kälte als auch auf Wärme spezialisierte Rezeptoren.

Haarfollikelrezeptoren

Die Haarfollikelrezeptoren nehmen die Stellung der Haare wahr.
 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Interleukine und Toll-like-Rezeptoren – Neue Asthma-Therapien Bei Asthma entzünden sich die Atemwege einerseits, andererseits werden sie...
  2. Funktionen der Haut Die Funktionen der Haut sind sehr vielseitig. Die Haut als...
  3. Das Organ Haut Die Haut ist das größte Organ bzw. Sinnesorgan des menschlichen...
  4. Verhornung der Haut Verhornung der Haut (Keratinisierung) tritt sowohl in der Epidermis, als...
  5. Zink und die Haut Zink und die Haut – ein gutes Team. Zink hilft...

Kommentare sind geschlossen.