});

Rezeptfreie Mittel gegen Heuschnupfen im Test

Mittel gegen Heuschnupfen gibt es viele, darunter auch zahlreiche rezeptfreie. Zwei von drei Heuschnupfen-Allergikern behandeln ihre Allergie mit rezeptfreien Präparaten. Stiftung Warentest verrät in einem aktuellen Test welche rezeptfreien Mittel wirklich helfen, worauf man beim Kauf achten sollte, und wo man sparen kann. Getestet wurden insgesamt 50 Medikamente in folgenden Darreichungsformen:

  • Augentropfen
  • Nasensprays
  • Kombinations-packungen aus Nasenspray und Augentropfen
  • Pillen, Säfte, Sirups und Tropfen zur Einnahme

Durchgeführt wurden die Tests der Heuschnupfen-Mittel von Arzneimittel-Experten unter Leitung von Prof. Dr. Gerd Glaeske.

Die Medikamente zur Einnahme enthalten die Wirkstoffe Cetirizin und Loratadin, beides Antihistaminika der zweiten Generation, die kaum ins Gehirn eindringen und so schon deutlich weniger müde machen als die der ersten Generation. Antihistaminika blockieren die Histaminrezeptoren und schwächen dadurch allergische Reaktionen ab. Diese Reaktionen treten auf, weil das Immunsystem an sich harmlose Substanzen fälschlicherweise als gefährlich einstuft und mit einer Überreaktion – der allergischen Reaktion – antwortet. Eine große Rolle spielt dabei der Botenstoff Histamin. Kann er nicht andocken und seine Wirkung entfalten, verringern sich auch Schnupfen, tränende Augen, Juckreiz und Co.

Von den getesteten Medikamenten zur Einnahme erklärt Stiftung Warentest 14 Cetirizin-Mitteln verschiedener Hersteller wie Hexal, Ratiopharm, Stada und Sandoz für geeignet, die günstigsten heißen Cetirizin 1A Pharma (10 ml für 9,31€). Zudem wurden vier Loratadin-Präparate von ADGC, 1A Pharma, AL und Stada als geeignet deklariert, Preissieger war Loratadin ADGC (20 stück für 2,70€).

Die getesteten rezeptfreien Augentropfen, Nasensprays und Kombipackungen enthielten je einen der vier Wirkstoffe Cromoglicinsäure, Lodoxamid, Azelastin und Levocabastin. Cromoglicinsäure und Lodoxamid hindern die Mastzellen daran, das Histamin auszuschütten und wirken damit vorbeugend. Sie können auch problemlos langfristig angewendet werden, da sie die Schleimhäute nicht angreifen. Das günstigste Nasenspray mit Cromoglicinsäure kostet 6,37€ für 15 ml, die günstigsten Augentropfen mit selbigem Wirkstoff heißen Dispacromil sine EDP und sind für 4,97€ pro 20 Pipetten erhältlich.

Die Kombinationspackungen aus Augentropfen und Nasenspray sind oft günstiger, als wenn man diese einzeln kaufen würde. Die günstigste Kombipackung mit Cromoglicinsäure heißt Allergocrom. Sie enthält 10 ml Augentropfen und 15 ml Nasenspray und kostet 9,94€.

Bei allen Augentropfen, Nasensprays und Kombipräparaten empfiehlt Stiftung Warentest, auf Präparate ohne Konservierungsstoffe zurückzugreifen, da Konservierungsstoffe nicht nur selbst neue Allergien auslösen, sondern auch die Nasenschleimhaut und Hornhaut schädigen können.

Über den gesamten Test der Heuschnupfen-Mittel zeigt sich, dass Nachahmerpräparate (Generika) bei gleicher Wirkung bis zu sechsmal günstiger sind als die Originale. Der Preisvergleich lohnt sich also absolut. Generika basieren auf denselben Wirkstoffen und  Zusammensetzungen wie die Originale und können dann angeboten werden, wenn das Patent des Original-Herstellers abgelaufen ist.

Den vollständigen Test gibt’s für 2,50€ hier zum Download: http://www.test.de/Heuschnupfen-Die-50-besten-Mittel-4517686-0/.
 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Rezeptfreie Arzneimittel bringen nichts (Mythos 13/14) STIMMT NICHT. Oder nur bei schweren Fällen. Die Symptome...
  2. Heuschnupfen Behandlung – Abschwellende Mittel Gegen Stockschnupfen helfen abschwellende Medikamente. Sie gibt es als Nasenspray...
  3. Test-Allergiemittel In einem umfangreichen Test von rezeptfreien Allergiemitteln kommen die Tester...
  4. Medikamente gegen Heuschnupfen Medikamente gegen Heuschnupfen gehören zur den wichtigsten Maßnahmen der Heuschnupfen-Behandlung....
  5. Heuschnupfen Behandlung – Cromoglicinsäure Cromoglicinsäure ist ein Wirkstoff von Nasensprays wie Allergocrom, welches Entzündungen...

Kommentare sind geschlossen.