});

Psoriasis capitis

Psoriasis capitis ist eine Schuppenflechte auf der behaarten Kopfhaut. Die Psoriasis capitis ist auch unter den Namen Psoriasis capillitii und Kopfhautpsoriasis bekannt.  Die Hauterkrankung tritt häufig auf (bei etwa 50% der Psoriatiker), kann einzeln oder in Kombination mit anderen Schuppenflechte-Herden am Körper auftreten und bis zu 80% der behaarten Kopfhaut betreffen und auch die Stirnhaargrenze, die seitlichen Haargrenzen und die umliegende unbehaarte Haut befallen (einige Zentimeter über die behaarte Kopfhaut hinaus). Psoriasis capitis verläuft meist über mehrere Jahre und neigt dazu, zurückzukehren.

Symptome

Auf den behaarten Anteilen der Kopfhaut und teils auch einige Zentimeter darüber hinaus treten meist scharf begrenzte, stark schuppende Plaques auf, die entweder rot gefärbt oder mit grobem, weißem, trockenem Schuppenbelag versehen sind. Seltener können die Plaques auch von feinen Schuppen überzogen sein.

Mit den Psoriasis-Herden einher geht, insbesondere bei einem schweren Krankheitsverlauf, ein teils starker Haarausfall bis hin zur vernarbenden und nicht umkehrbaren Alopezie.

Abzugrenzen ist die Psoriasis capitis von folgenden Hautkrankheiten:

  • Atopisches Kopfhautekzem
  • Kontaktekzem auf der Kopfhaut
  • Seborrhoisches Kopfhautekzem
  • Tinea amiantacea
  • Tinea capitis

Die Psoriasis capitis unterscheidet sich zum Beispiel vom seborrhoischen Ekzem der Kopfhaut darin, dass auch die unbehaarte Haut mitbetroffen sein kann.

Therapie

Psoriasis capitis wird in Abhängigkeit der Schwere behandelt. Zum Einsatz kommen können Bestrahlungstherapien (zum Beispiel mittels UV-Kamm) sowie innerliche oder äußerliche Therapie mit Medikamenten wie Fumaderm oder Acitretin.

Zu Beginn wird eine abschuppende Therapie verordnet, etwa mit Salicylsäure-haltigen Gelen / Shampoos oder Salicylsäure-haltigem Erdnussöl. Auch das Tragen von mit Medikamenten eingeriebenen Kopfkappen ist möglich.

Zur angemessenen weiterführenden Behandlung orientieren sich Ärzte meist anhand der folgenden Schweregrade der Psoriasis capitis:

  • Milder Befall: 2-5%ige Salicylsäure-Präparate, 2-3 mal wöchentliche Anwendung, Auftragen, nach 20-30 Minuten abspülen, anschließend LCD-haltige Emulsionen auftragen. Auch möglich: Behandlung mit Teer, Vitamin-A-Derivaten, Vitamin-D-Derivaten
  • Mittelschwerer Befall: Salicylsäure-Präparate über Nacht anwenden mit Schlauchverband, morgens Teer-haltige Shampoos oder Flüssigsyndets zum Auswaschen. Auch möglich: Dithranol, Calcipotriol+Betamethasondipropionat
  • Starker Befall:  Cortison-Gel mehrstündig einwirken lassen, mit klarem Wasser abspülen, Kopfhaut einfetten. Auch möglich: Salicylsäure, Triamcinolonacetonid, Tazarotene, Calcipotriol, Dithranol
  • Sehr starker Befall mit nässender Schuppenflechte: Betamethason, Teer-haltiges Shampoo, Dithranol

 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Psoriasis vulgaris Bilder Die Psoriasis vulgaris (gewöhnliche Schuppenflechte) ist die am stärksten verbreitete...
  2. Hautpflege – Schuppenflechte (Psoriasis) Schuppenflechte (Psoriasis) ist eine weit verbreitete Hautkrankheit, bei der erbliche...
  3. Kann Psoriasis arthritis ohne Schuppungen und Hautrötungen auftreten? In den meisten Fällen tritt die Psoriasis arthritis bei Patienten...
  4. Psoriasis Bilder Psoriasis-Bilder können euch einen ersten Eindruck verschaffen, ob es sich...
  5. Psoriasis vulgaris Psoriasis vulgaris, die “gewöhnliche Schuppenflechte”, ist die mit Abstand am...

Kommentare sind geschlossen.