});

Pollenflugkalender

Der Pollenflugkalender (Pollenkalender, Allergiekalender) zeigt euch an, in welchen Monaten ihr mit welchem Pollenflug rechnen müsst.

Für viele Heuschnupfen-Allergiker beginnt das Leiden im Februar oder März, wenn die Natur wieder erwacht und die Frühblüter blühen und Erle und Hasel ihre Pollen verstreuen.

Doch während Heuschnupfen-Allergiker früher fast ausschließlich in den Frühjahrs- und Sommermonaten vom Pollenflug geplagt waren, dehnen sich die Flugzeiten klimabedingt immer länger aus. Selbst im späten Herbst ist man daher vor einigen Pollenarten nicht gefeit – insbesondere nicht vorm aggressiven Traubenkraut (Ambrosia).

Was passiert eigentlich beim Heuschnupfen?

Die Pollen verbreiten sich in der Luft, werden eingeatmet und bestimmte Proteine in den Pollen treffen auf die Schleimhäute von Nase und Atemwegen. Der Körper des Allergikers reagiert über, das Immunsystem schlägt irrtümlicherweise Alarm, obwohl es sich bei den Pollen um harmlose Substanzen handelt, werden Abwehrmechanismen und Entzündungsvorgänge gestartet. Es folgen die typischen Heuschnupfen-Symptome: tränende und juckende Augen, Niesen, Schnupfen, Husten.

Wozu braucht man einen Pollenflugkalender?

Der Pollenflugkalender hilft Allergikern dabei, sich zu wappnen: bestimmte Wiesen, Felder oder Wälder sollten bei einer entsprechenden Allergie vor allem zu den Hauptblütezeiten der allergenen Pflanzen gemieden werden.

Den jucknix Pollenflugkalender könnt ihr hier herunterladen.

In Mitteleuropa schauen die Haupt-Pollenflugzeigen lt. Wikipedia üblicherweise so aus:

  • Januar: Hasel
  • Februar: Erle, Hasel
  • März: Hasel, Erle, Pappel, Ulme, Weide
  • April: Birke, Eiche, Erle, Esche, Flieder, Gräser, Hainbuche, Hasel, Pappel, Raps, Rotbuche, Ulme, Weide, Wiesen-Fuchsschwanz
  • Mai: Birke, Eiche, Flieder, Gerste, Gräser, Hafer, Hainbuche, schwarzer Holunder, Hopfen, Kiefer, Linde, Platane, Robinie, Roggen, Raps, Rotbuche, Spitzwegerich, Wiesen-Fuchsschwanz
  • Juni: Brennnessel, Gänsefuß, Gräser, Hainbuche, schwarzer Holunder, Ess-Kastanie Liguster, Linde, Mais, Raps, Roggen, Robinie, Spitzwegerich
  • Juli: Beifuß, Brennnessel, Gänsefuß, Glaskraut, Gräser, Liguster, Mais, Traubenkraut, Raps, Roggen, Spitzwegerich
  • August: Beifuß, Brennnessel, Gänsefuß, Glaskraut, Gräser, Mais, Traubenkraut, Roggen, Spitzwegerich, Wiesenschwingel
  • September: Beifuß, Brennnessel, Gänsefuß, Glaskraut, Glatthafer , Gräser, Mais, Traubenkraut, Spitzwegerich, Wiesenschwingel
  • Oktober: Brennnessel, Gänsefuß, Glaskraut, Gräser, Traubenkraut

Je nach Witterung variieren die Blütezeiten jedoch.

Zwischen den Ländern und sogar zwischen den deutschen Bundesländern können zudem teils deutliche Unterschiede bestehen. Über den aktuellen Pollenflug in eurer Region könnt ihr euch bei uns informieren in der 5-Tages-Pollenflugvorhersage unter http://jucknix.de/pollenflugvorhersage/.

Daten zur Pollenflugvorhersage liefern euch auch folgende Adressen:

Wie wird die Pollenkonzentration bestimmt?

Die Wetterdienste ermitteln die Pollenkonzentration mithilfe einer Pollenfalle. Eine Pumpe in der Pollenfalle saugt die Menge Luft auf, die dem Atemvolumen des Menschen entspricht. Der Luftstrom wird weitergeleitet über eine Haftfolie. Die Haftfolie wird über ein Uhrwerk weitergespult – ein bestimmter Abschnitt auf der Folie entspricht dann jeweils einem bestimmten Zeiraum. Die Proben werden anschließend präpariert und unter einem Mikroskop gezählt. Aus der Anzahl der Pollen ergibt sich dann die Konzentration pro Kubikmeter Luft für einen Tag.

Wichtig: Die Kreuzallergien im Blick behalten

Manche Proteine aus Nahrungsmitteln und Pollen sind so ähnlich, dass das Immunsystem es nicht schafft, sie zu unterscheiden und auch dann überreagiert, wenn es sich um ein Nahrungsmittel handelt – eben weil das Immunsystem es für eine Pflanzenpolle hält.

Eine Auswahl wichtiger Kreuzallergien:

Beifuß

  • Obst – Avocado, Litschi, Mango, Melone, Kiwi
  • Gemüse – Artischocke, Fenchel, Gurke, Karotte, Kartoffeln, Kürbis, Sellerie und Tomaten
  • Nüsse – Cashewnüsse, Pistazien, Sonnenblumensamen
  • Kräuter und Gewürze – Anis, Basilikum, Chilipfeffer, Dill, Estragon, Ingwer, Kamille, Koriander, Kümmel, Liebstöckel, Löwenzahn, Majoran, Muskat, Oregano, Pfeffer (schwarz und grün), Pfefferminz, Thymian, Traubenkraut (Ragweed/Ambrosia), Wermut, Zimt

Birke, Erle, Hasel

  • Obst: Apfel, Birne, Aprikose, Pfirsich, Pflaume, Kirsche, Brombeere, Erdbeere, Himbeere, Litschi, Kiwi
  • Gemüse – Karotte, Fenchel, Sellerie, Kartoffel, Tomaten
  • Nüsse – vor allem Haselnuss, Pistazien, Cashew, Mandeln
  • Kräuter und Gewürze – Basilikum, Majoran, Oregano, Thymian, Pfefferminz, Dill, Anis, Koriander, Kümmel, Liebstöckel, Chilipfeffer

Gräser und Roggen

  • Weizen
  • Obst – Bananen, Melonen
  • Gemüse – Artischocken, Erbsen, Linsen, Sojabohnen, Tomaten, Kürbis, Gurken, Kartoffeln
  • Erdnüsse
  • Kräuter und Gewürze – Basilikum, Chilipfeffer, Majoran, Oregano, Thymian, Pfefferminz

Die wichtigsten Kreuzallergien könnt ihr auch aus der jucknix-Kreuzallergie-Übersicht ablesen:

 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Pollenflugkalender     Pollenflugkalender vergrößern / speichern ...
  2. Welche Pollen fliegen zurzeit? Welche Pollen zurzeit fliegen kann man einerseits (etwas gröber) mit...
  3. Glaskraut-Allergie Verbreitung und Symptome Bei Glaskraut handelt es sich um eine...
  4. Allergen-Navigator Der Allergen-Navigator gibt einen Überblick über alle bekannten Allergene. Allergie-Vermutungen...
  5. Frühblüher-Allergien Frühblüher-Allergien sind jene Formen von Heuschnupfen (Pollenallergie), bei denen die...

Dein Kommentar

*