});

Pigmentstörung

Von einer Pigmentstörung spricht an, wenn die Haut stärker pigmentiert (Hyperpigmentierung) oder schwächer pigmentiert (Depigmentierung, Hypopigmentierung) ist als normal.

Für die Pigmentierung – also Färbung – der Haut verantwortlich sind bestimmte Zellen in der Epidermis (Oberhaut), die Melanozyten. Werden sie durch Sonnenstrahlen angeregt, bilden sie das bräunliche Pigment Melanin, das schädliches UV-Licht am Eindringen in tiefere Hautschichten hindern soll.

Herrscht ein Überschuss an Melanin (Hypermelanose), dem hautfärbenden Stoff, dann ist die Haut stärker gefärbt als normal, eine Hyperpigmentierung liegt vor. Mangelt es hingegen an Melanin (Hypomelanose), ist die betroffene Haut heller als normal: bei der Hypopigmentierung existieren weniger Melanine in der Haut, bei der Depigmentierung fehlt das Melanin gänzlich.

Die Ursachen einer Pigmentstörungen sind vielfältig. Sowohl erbliche Faktoren und hormonelle Veränderungen als auch äußere Faktoren können Grund für die Hauterkrankung sein.

Als äußere Einflüsse auf die Haut kommen in Betracht:

  • Kälte
  • Hitze
  • Reibung
  • Druck
  • Medikamente
  • Kosmetika

Auch die Symptome einer Pigmentstörung fallen unterschiedlich aus, Unterschiede gibt es hinsichtlich:

  • Ausprägung
  • Farbe
  • Größe
  • Symmetrie bzw. Asymmetrie
  • Betroffene Körperstellen (teilweise nur bestimmte Stellen, bei anderen Patienten ist die gesamte Haut betroffen)

Diagnostiziert wird eine Pigmentstörung vor allem durch die Betrachtung der betroffenen Hautstellen durch einen Arzt, teilweise auch durch ein ausführlicheres Patientengespräch, in dem die Krankheitsgeschichte erfragt wird, sowie durch eine Gewebeprobe.

In den allermeisten Fällen ist die Hautveränderung völlig harmlos – eine Therapie ist damit selten medizinisch notwendig. Kosmetisch können die Flecken jedoch schon unangenehm für die Betroffenen sein. In diesen Fällen können Abdeckcremes (Camouflages) benutzt werden, um das Hautbild einheitlicher erscheinen zu lassen. Patienten, die psychisch unter ihrer Pigmentstörung leiden, sollten sich psychologisch behandeln lassen.

Der Verlauf einer Pigmentstörung hängt davon ab, welche genaue Ursache ihr zugrunde liegt.

Vorbeugen kann man einer erblich oder hormonell bedingten Pigmentstörung nicht.

 

Weiter zu:

Pigmentstörung
Pigmentstörung – Ursachen
Pigmentstörung – Ursachen der Hyperpigmentierung
Pigmentstörung – Ursachen von Hypopigmentierung
und Depigmentierung

Pigmentstörung – Symptome
Pigmentstörung – Diagnose
Pigmentstörung – Behandlung
Pigmentstörung – Prognose
Pigmentstörung vorbeugen
 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Pigmentstörung – Ursachen Die Pigmentstörung kann unterschiedlichste Ursachen haben. Neben erblichen Faktoren –...
  2. Pigmentstörung – Ursachen von Hypopigmentierung und Depigmentierung Die Ursachen der Pigmentstörungen vom Typ Hypopigmentierung (verminderte Hautfärbung) und...
  3. Pigmentstörung – Symptome Bei einer Pigmentstörungen zeigen sich als Symptome entweder eine Haut,...
  4. Pigmentstörung – Ursachen der Hyperpigmentierung Ursache der Hyperpigmentierung, also einer dunklen Verfärbung von Hautstellen, ist...
  5. Pigmentstörung – Diagnose Die Diagnose der Pigmentstörung erfolgt anhand der Betrachtung der Farbveränderungen...

Dein Kommentar

*