});

Physiologisch / physiologische

Physiologisch stammt von Physiologie ab, die wiederum für Naturkunde (physis = Natur, logos = Lehre) steht.

Physiologisch bedeutet:

  • natürlich
  • den normalen, natürlichen Lebensvorgängen entsprechend: nicht krankhaft, sondern bei gesunden Menschen auftretend, im Gegensatz zu unphysiologisch oder pathologisch, bei denen es sich um krankhafte, unerwünschte Vorgänge im Organismus handelt
  • die Physiologie betreffend

Sämtliche normale Funktionen des und Abläufe im menschlichen Körper werden daher als physiologische Vorgänge bezeichnet. 

Die Physiologie ist ein Teil der Biologie, sie handelt von den physikalischen und biochemischen Abläufen in den Zellen, in Geweben und in Organen sämtlicher Lebewesen und betrachtet dabei auch das Zusammenspiel der Lebensvorgänge in einem Organismus. Die physiologische Betrachtung zielt darauf ab, Systeme wie Bewegung, Keimung und Wachstum, Fortpflanzung und Stoffwechsel zu analysieren und deren Entwicklung vorherzusagen.

Geprägt wurde der Begriff der Physiologie im Jahr 1525 von Jean Francois Fernel. Physiologische Untersuchungen und Forschungen werden vor allem in den folgenden Fachbereichen durchgeführt:

  • Biochemie (veraltet: physiologische Chemie): untersucht die Abläufe (weniger die statischen Zustände) und Zusammenhänge biologischer Vorgänge
  • Pflanzenphysiologie als Teil der Botanik
  • Tierphysiologie als Teil der Zoologie
  • Patophysiologie: Untersuchung krankhafter Zustände und Abläufe
  • Physiologie des Menschen als Teil der Humanmedizin und des Medizin-Studiums (vorklinisches Fach): als Voraussetzung für Pharmakologie, die Wissenschaft von den Medikamenten

In Deutschland gibt es auch den Titel „Facharzt für Physiologie“, den sich studierte Mediziner nach einer vierjährigen Weiterbildung verleihen lassen können.

Die Prozesse im Organismus können auf verschiedenen Ebenen analysiert werden, beginnend bei einzelnen Enzymreaktionen in einer Zelle über die Vorgänge wie die Photosynthese bis hin zur Betrachtung von zum Beispiel hormonellen Regelkreisen, die den gesamten Organismus betreffen. 
Neben Pflanzen, Tieren und Menschen befasst sich die Physiologie auch mit allen anderen Lebewesen.
 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Margit Arnold und ARMETIK Hallo Margit, vielen lieben Dank zunächst für Deine Bereitschaft zum...
  2. Funktionskreis Milz Einflüsse von außen, die über den Funktionskreis „Lunge“ in die...
  3. Viren Lebewesen, die sich in den Zellen des Körpers von Tieren...
  4. Dermatologie Die Dermatologie ist ein Teilgebiet der Medizin. Ihre Bezeichnung leitet...
  5. Ichthyosis (Ichthyose) – Diagnose Die Ichtyosis (Ichtyose)-Diagnose erfolgt zunächst anhand der Betrachtung des Erscheinungsbildes...

Kommentare sind geschlossen.