});

Pflanzenhaarfarbe

Pflanzenhaarfarbe – eine echte Alternative zu den chemischen Färbemitteln? Bei Pflanzenhaarfarbe ist in der Regel Henna gemeint. Henna besteht aus rein pflanzlichen Inhaltsstoffen und färbt die Haare rot. Je nach Haartyp kommt dabei ein knalliges Orangerot bis hin zum dunklen Mahagonirot zustande.

Die Rottöne lassen sich durch untergemischte Kräuter beeinflussen. Mit Hennapulver lassen sich die Haare zudem schwarz färben. Anders als die chemischen Mittel soll die Pflanzenhaarfarbe das Haar keineswegs schaden und auch von Allergikern bedenkenlos eingesetzt werden können – was unter anderem deswegen so nicht stimmt, weil viele Hersteller letztlich doch Chemikalien in die Produkte geben.

Was ist Henna?

Die Pflanzenhaarfarbe, ein Pulver, wird aus den Blättern des Hennastrauchs hergestellt. Die Sträucher wachsen vor allem in Indien und Saudi-Arabien, Nordaustralien, Ostafrika und im tropischen Amerika.

Im Hinduismus wie auch im Islam wurde Henna insbesondere genutzt, um Hände und Fußsohlen zu färben – eine alte Tradition, die zunehmend in Vergessenheit gerät.

Wie funktioniert die Pflanzenhaarfarbe Henna?

Um die Haare zu färben, muss zunächst deren äußerste Schicht entfernt werden, sonst gelangen die Farbpigmente nicht ins Haar. Bei chemischen Mitteln wird dazu Ammoniak genutzt, eine Verbindung aus Wasserstoff und Stickstoff, anschließend verankert Wasserstoffperoxid die Farbpigmente im Inneren der Haare, nach der Annahme der Farbe verschließt sich die äußere Schicht, die Schuppenschicht der Haare wieder.

Pflanzenhaarfarben funktionieren anders. Die Blätter des Hennastrauchs werden pulverisiert und mit warmem Wasser angerührt und färben die Haare nach dem Auftragen durch einen Gärungsprozess. So sollen die Haare nicht zerstört, sondern sogar gefestigt werden.
Was ist möglich mit Pflanzenhaarfarben?

Pflanzenhaarfarben basieren meist auf Henna. Unterschiedliche Farbtöne hängen einerseits mit dem individuellen Haartyp zusammen, andererseits mit den untergemischten Naturprodukten, die den Farbton variieren lassen:

  • Indigo
  • Kamille
  • Rhabarber
  • Rosmarin
  • Salbei
  • Wallnuss

Heraus kommen dann Farben zwischen hellem Orange, saftigem Rot, Rotbraun und leicht rotstichigem Schwarz. Je heller die eigenen Haare, umso heller auch das Rot.

Heller Färben kann man die Haare mit Pflanzenhaarfarben nicht, und auch helle Haare werden damit nie wirklich dunkel. Bei grauen und weißen Haaren funktionieren die Pflanzenhaarfarben schlechter, meist scheinen die Naturtöne dann noch durch.

Zudem lässt sich Henna ohne chemische Zusätze kaum vollständig aus dem Haar waschen, es bleibt ein kleiner roter Schimmer zurück, wenn man keine aggressiven Waschsubstanzen einsetzt, die dem „natürlichen Haarefärben“ eigentlichen zuwiderlaufen.

Wo kann man Henna kaufen und was sollte man beachten?

Die Pflanzenhaarfarbe gibt es in Bioläden und Drogerien, in Internetshops sowie in orientalischen Lebensmittelgeschäften.

Beim Kauf sollte man jedoch aufpassen: manche Hersteller geben Wasserstoffperoxid ins Produkt, sodass sich die Haare heller färben lassen – geben diesen Zusatz auf der Verpackung aber nicht immer an.

Wer ein 100%iges Naturprodukt möchte, sollte nicht nur die Inhaltsstoffangaben prüfen, sondern auch auf das Siegel „Kontrollierte Naturkosmetik“ achten. Nur dann sind höchstwahrscheinlich keine synthetischen Konservierungsmittel, Duftstoffe und Farbstoffe enthalten. Auch häufig enthalten sind Farbverstärker wie Natriumpikramat, sogenannte „Beizen“, die die Haare zwar schneller und gleichmäßiger färben, ihnen und der Kopfhaut aber auch Schäden zuführen können. „Schwarzfärbendes Henna“ enthält zudem oft die Farbsubstanz Phenylendiamin (PPD), das schwere allergische Reaktionen auslösen kann.

Der reine Hennafarbstoff selbst, das Lawson, ist unseres Wissens nach hingegen kein Allergen.
 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Henna-Farbe entfernen Henna-Farbe zu entfernen gelingt nicht immer so rasch und unkompliziert,...
  2. Rosshaar Rosshaar ist das härtere und kürzere Körperhaar, Schweifhaar und Mähnenhaar...
  3. Haarwasser Als Haarwasser werden Flüssigkeiten bezeichnet, mit denen die Kopfhaut und...
  4. Terminalhaare Als Terminalhaare werden die Haare auf dem Kopf, die Barthaare,...
  5. Kamelhaar Kamelhaar ist das gelbliche bis rötlich-braune Fell des vor allem...

Kommentare sind geschlossen.