});

Perubalsam

Perubalsam ist ein flüssiger, dunkelbrauner Balsam. Er riecht nach Vanille und schmeckt leicht bitter und kratzig. Perubalsam wird aus zehnjährigen Balsambäumen, die überwiegend in El Salvador wachsen, nach dem Ende der Regenzeit gewonnen, die zuvor von ihrer Rinde befreit und angeräuchert wurden. Perubalsam ist ein sogenanntes pathologisches Produkt im Holz der Bäume, es kommt nicht fertig im natürlichen Zustand vor, sondern wird vom Baum als Wundsekret erzeugt.

Perubalsam ist ein Typ IV-Kontaktallergen , kann also beim Hautkontakt zu Hautreizungen, Rötungen, Quaddeln und Juckreiz führen.

Was ist Perubalsam?

Der Balsam besteht aus folgenden Inhaltsstoffen:

  • 45-75% Estergemisch (2/3 Benzosäure-benzylester, 1/3 Zimtsäure-benzylester)
  • 25-30% Harze (aus: Benzoesäure, Zimtsäure und Vanillin)
  • 55 Nerolidol und Farnesol

Perubalsam löst sich nicht in fetten Ölen und in Wasser, aber in Ethanol und Chloroform.

Wo kommt Perubalsam vor?

Aus jucknix-Sicht ist Perubalsam vor allem als Bestandteil von medizinischen und kosmetischen Produkten interessant.

Es wird wegen seiner wundheilungsfördernden, antiseptischen und juckreizlindernden Wirkung in einer Konzentration von 5 bis 20% in Salben gegen Verbrennungen, Frostbeulen und Unterschenkelekzeme und Hämorrhoidenzäpfchen verwendet. Außerdem wurden Parfüme, Seifen, Lippenstifte, Zahnpasten, Rasierwässer und Cremes lange Zeit mit Perubalsam versetzt, um eine warme süße Duftnote zu erzeugen.

Perubalsam ist seit der Kosmetikrichtlinie der EU aus dem Jahr 2005 als Duftinhaltstoff verboren, weil er häufig zu kontaktallergischen Reaktionen geführt hat. Seitdem greifen Kosmetik- und Parfümhersteller auf Perubalsamöl zurück, das durch Destillation aus dem Balsam gewonnen wird und als unbedenklich gilt.

Daneben kommt / kam Perubalsam zur Aromatisierung hier vor:

  • Zigaretten
  • Ölfarben
  • Kühlmittel und Schmiermittel
  • Zahnzement und Zahnzementflüssigkeiten

Weiterhin werden Komponenten des Perubalsams (nicht als Gesamtsubstanz) in verschiedensten Nahrungsmitteln vor, zum Beispiel hier:

  • Marzipan (Benzylalkohol)
  • Schokolade (Vanillin)
  • Gebäcke (Zimtsäure, Zimtaldehyd, Zimtalkohol)
  • Getränke, Eiscreme, Pudding, Kaugummi, Backwaren (Eugenol und Isoeugenol)

Mehr zur Perubalsam-Allergie findet ihr hier.
 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Perubalsam-Allergie Verbreitung und Symptome Perubalsam kommt aus El Salvador und wird...
  2. Kontaktallergien bei Naturkosmetika Natürlich hergestellte Pflegeprodukte werden immer beliebter. Insbesondere für Allergiker müssen...
  3. Zimtaldehyd Zimtaldehyd (Cinnamal, Cinnamaldehyd) ist eine gelbliche, ölige, in Wasser schwer...
  4. Balsamka Balsamka ist eine Produktreihe von Allcura zur Hautpflege und –Behandlung,...
  5. Anaphylaxie-Register Der anaphylaktische Schock („Allergieschock“ ) ist die gefährlichste allergische Reaktion,...

Kommentare sind geschlossen.