});

Paraphenylendiamin-Allergie

Verbreitung und Symptome

Paraphenylendiamin (PPD) wird zum Färben von Haaren, Leder und Pelzen verwendet. Zudem kommt es bei der Herstellung von Erdölprodukten, in der Gummindustrie und in Druckereien als Farbstoff zur Anwendung.

Insbesondere Frisöre, Coiffeure und Angestellte bei Druckereien und in der chemischen Industrie sind von der Paraphenylendiamin-Kontaktallergie betroffen.

Kreuzallergien

Können auftreten bei Lidocain, Paraaminobenzoesäure, Sulfonamide, Paraaminosalicylsäure und bestimmten Textilfarben. (-> Was sind Kreuzallergien?)

Diagnose

Erfolgt durch den Epikutantest. Siehe auch unseren Sonderbeitrag zum Thema "Allergietests".

Therapie

Verzicht auf Haarfärbemittel oder Verwendung alternativer Färbesubstanzen. Verzicht auf mit Paraphenylendiamin gefärbte Textilien.

Mehr zum Thema Allergene in unserem Allergen-Navigator.


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Thiurame-Allergie Verbreitung und Symptome Thiurame werden in der Gummiherstellung als Vulkanisationsbeschleuniger...
  2. Mercaptobenzothiazole-Allergie Verbreitung und Symptome Mercaptobenzothiazole werden in der Gummiindustrie als Vulkanisationsbeschleuniger...
  3. Allergie Farbstoffe und Lacke Verbreitung und Symptome Die chemische Zusammensetzung von Farben und Lacken...
  4. Isothiazolinone-Allergie Verbreitung und Symptome Isothiazolinone werden als Konservierungsmittel in Kosmetika, Haushaltsprodukten...
  5. Quecksilber-Allergie Verbreitung und Symptome Quecksilber ist ein Schwermetall, das in metallischer...

Eine Antwort zu “Paraphenylendiamin-Allergie”

  1. Uta sagt:

    Hallo,wer hat aehnliches oder sogar Gleiches erlebt?
    Meine Mutter ist gestern ins Krankenhaus als Notfall-Patient gekommen.
    Sie hat seit einer Woche starke Kopfschmerzen,die taeglich schlimmer wurden.
    Wir wissen noch nicht genau was es ist,aber es werden die Nerven vermutet.

    Es fing vor ein vor ca. 6 Wochen an.Sie hatte einen Ausschlag um den Mund herum.
    Dann wurde sie krank,war schlapp und muede und bekam Hals- und Kopfschmerzen.Das dauerte so 3-5 Tage und dann ging es wieder.Dann kam es aber schon nach einer Woche wieder und ihre Kopf-und Halsschmerzen verschlimmerten sich.Das Ganze zog sich so ueber ca. 3 Wochen und in der letzten Woche nun,wurden die Schmerzen taeglich schlimmer!
    Sie war beim HNO-Arzt,der jedoch nichts fand und diebNasennebenhoehlen sind frei.Sie bekam ein Antibiotikum gegen die Bakterien im Hals,da dieser(beide Seitenstraenge,Lymphdruesen)total angeschwollen waren.Nach dieser Einnahme wurde es jedoch nicht besser,es hat eher noch staerkere Schmerzen im Kopf ausgeloest!
    Letztendlich sind wir in 3 Krankenhaeusern gewesen (HNO,Augen,Neurologie).
    Da ihr linkes Auge angeschwollen und rot ist und das Wasser nur so heraustropft,kann da irgendetwas nicht mehr stimmen!Das Gesicht(besonders die linke Seite ist angeschwollen)und sie klagt ueber regelrechte Schmerz-Attacken!!!
    Sie weint und kann es nicht mehr aushalten!Im KH bekam sie ein Anti-Epileptikum,das jedoch nur 5-6Stunden anhielt und dann nur noch 2-3Stunden..und das ueber nur 36Stunden.Nun bekam sie ein anderes Schmerzmittel,das besser bzw. etwas laenger anschlaegt!
    Ach so,ihr Hals war auch rot (Ausschlag)..,diese Sachen/Beschwerden kamen alle nach und nach.
    Der Arzt vermutet bis jetzt eine spezielle Art der Migraene,die haeufig Maenner haben.Hier verkrampft sich alles und das laeuft ueber die Nerven.
    So und vorhin fiel mir etwas auf,weil ich ueber meine Mutter nachgedacht habe was in den letzten Wochen so war.
    Ich bin dabei auf ein Forum gestossen und diese Symptome und was die Betroffenen dort schreiben,koennte genau auf die Beschwerden meiner Mutter passen.Sue tut mir sooo leid,weil diese Schmerzen kaum auszuhalten sind und wir ihr so sehr helfen moechten!Ich recherchiere jetzt um dem Arzt vielleicht einen Hinweis geben zu koennen..,dass es das viell. sein koennte!?!
    Sie hat sich vor ca. 6 Wochen die Haare mit einem sehr hellen Blond gefaerbt und davor (ca. 3Monate) auch schon.Eine Drogerie-Marke!Sie hat gesagt,dass ihre Kopfhaut sehr brannte (bei beiden Anwendungen),aber sie hat es dann auch abgewaschen.Sie sagte,das wuerde sie nicht noch einmal machen,weil es sich total schwerlich anfuehlte.Die ganze Kopfhaut brannte und juckte hinterher!
    Auch ein paar Wochen danach juckt sie sich immer noch!
    Ich vermute nun eine Paraprophylenindiamin (PPD) – Allergie (Haarfaerbung)!?!
    Wer kann mir weiterhelfen??? Ich waere so froh,wenn sich da jemand auskennt und ein paar gute Tipps haette!!! Ob es das ist kann man anhand eines “Epikutantests” herausfinden,so stand es im Internet!
    Das werde ich dem behandelnden Arzt erzaehlen und hoffe,wir werden etwas finden!Ihre Schmerzen sind so arg,in Attackenform!:-(:’(
    Ich denke,dass das Wasser im Gesicht auf die Nerven drueckt und deswegen diese fiesen Schmerzen..,aber ich bin keine Aerztin!
    Wuerde mich sehr ueber Antworten freuen!!!Vielen Dank!Uta

Dein Kommentar

*