});

Parakeratose

Die Parakeratose (Parakeratinisierung) ist eine krankhafte, gestört ablaufende Verhornung (Keratinisierung) von Hautgewebe.

Bei der Parakeratose bleiben Zellkerne oder Teile davon in der Hornschicht erhalten, wenn sich diese schrittweise umwandelt. Dies tritt dann ein, wenn die Verhornung (zu) beschleunigt abläuft oder die Reifung der Keratinozyten gestört ist.

Liegt zusätzlich zur Parakeratose eine verstärkte Verhornung – die Hyperkeratose – vor, handelt es sich um eine Hyperparakeratose.

Die Parakeratose tritt bei Menschen bei Schuppenflechte (Psoriasis) und verschiedenen Ekzemen (Hautausschlägen) sowie bei Morbus Bowen auf.
 

 

 

 

 

 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Verhornung der Haut Verhornung der Haut (Keratinisierung) tritt sowohl in der Epidermis, als...
  2. Hyperkeratose Hyperkeratose bezeichnet eine übermäßige Verhornung der Haut. Der Begriff leitet...
  3. Keratose Keratose ist ein Oberbegriff für verschiedene krankhafte oder abnorme Verhornungsstörungen...
  4. Schuppenflechte durch Mikroorganismen der Hautflora? Schuppenflechte (Psoriasis) könnte durch eine falschen Reaktion des Immunsystems gegenüber...
  5. Psoriasis vulgaris Bilder Die Psoriasis vulgaris (gewöhnliche Schuppenflechte) ist die am stärksten verbreitete...

Kommentare sind geschlossen.