});

Orales Allergiesyndrom

Der Begriff orales Allergiesyndrom bezeichnet ein Symptom, welches  zumeist bei einer Allergie auf Nahrungsmittel eintreten kann und sich im Mund, auf der Zunge und im Rachen bemerkbar macht. Das Symptom zeichnet sich dann aus durch

  • ein pelziges Gefühl auf der Zunge
  • Juckreiz am Gaumen und im Rachen
  • Bläschenbildung an der Wangeninnenhaut
  • anschwellende Lippen

Oft bricht das orale Allergiesyndrom bei Allergikern auf Erdnüsse, Haselnüsse, Paranüsse, Meeresfrüchte, Fisch, Milch, Ei, Soja oder Weizen aus. Aber auch bei vielen anderen Nahrungsmittel-allergenen kann das Symptom auftreten. Weitere Informationen zum Thema Nahrungsmittel-, Pollen- und sonstige Allergene findet ihr in unserem Allergen-Navigator.

Zudem wird das orale Allergiesyndrom auch bei Pollenallergikern beobachtet. In diesem Fall liegt eine Kreuzallergie zwischen einer Pollenart und einem Nahrungsmittel vor. Vereinfacht gesagt geht das Immunsystem des Allergikers davon aus, mit einem bestimmten Nahrungsmittel konfrontiert zu sein, obwohl es sich tatsächlich um eine Pollenart handelt. Mehr zum Thema Kreuzallergien findet ihr hier.

 

 

 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Zitrusfrüchte-Allergie (Zitronen, Orangen, Mandarinen) Verbreitung und Symptome Zitrusfrüchte sind wichtige Vitamin C- Lieferanten...
  2. Aprikosen-Allergie Verbreitung und Symptome Die Aprikose gehört zu den beliebtesten...
  3. Apfel-Allergie Verbreitung und Symptome Die Apfel-Allergie gilt als eine der...
  4. Apfelallergie Symptome Die Apfelallergie ist eine Nahrungsmittelallergie. Die meisten der europaweit etwa...
  5. Haselnuss-Allergie Verbreitung und Symptome Der Haselstrauch oder Hasennussstrauch hat seine Blütezeit...

Eine Antwort zu “Orales Allergiesyndrom”

  1. herbert weinand sagt:

    hallo
    wenn ich 2-3 orangen esse auch ungespritze
    bekomme ich rote flecken und juckreiz im gesicht

    bei zitronen da esse ich nur die süssen + großen früchte z.b. nicht

    vielleicht haben sie eine idee zu dieser unverträglichkeit

    vielen dank und gruß herbert weinand

Dein Kommentar

*