});

Neurodermitis und Probiotika bei Kleinkindern

Studien zum Einsatz probiotischer Milchsäurebakterien zur Prävention des atopischen Ekzems sind sehr viel versprechend. Ein therapeutischer Einsatz scheint bei Säuglingen und Kleinkindern mit leichtem bis mittelschwerem Hautbefund sowie erhöhtem Immunglobulin E Erfolg versprechender als bei älteren Patienten ohne Sensibilisierungen.

Vereinzelt konnte das Krankheitsbild um bis zu 50% reduziert werden. Die Analysen wurden teilweise prä- und postnatal (bei der schwangeren Mutter und danach beim Säugling)  sowie nur postnatal (beim Säugling) durchgeführt.

Hier die Ergebnisse der Studien im Detail:


Tabelle vergrößern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Probiotika und Präbiotika zur Prävention und Therapie des atopischen Ekzems, Hautfreund (2006)

Zurück zu Studien.


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Antibiotika bei Kleinkindern erhöht Allergierisiko Der Einsatz von Antibiotika im Säuglingsalter erhöht das Risiko, bis...
  2. Darmsanierung und Probiotika bei Neurodermitis Der Darm ist das größte menschliche Immunorgan mit ca. 100...
  3. Probiotikum / Probiotika / probiotisch Probiotika sind Zubereitungen, die lebensfähige, gesundheitsförderliche Bakterien enthalten. Häufig verwendet...
  4. Hefepilz-Infektion bei Säuglingen und Kleinkindern Hefepilz-Infektionen bei Säuglingen und Kleinkindern sind keine Seltenheit. Sie führen...
  5. Probiotika gegen Laktoseintoleranz Probiotika sind Präparate mit gefriergetrockneten Bakterien, die im Darm wirken...

Dein Kommentar

*