});

Neurodermitis Erfolgsgeschichten

Angelika
Erfolgsgeschichte: günstige Creme aus der Drogerie
Angelika hat ihre Neurodermitis nach zahlreichen Versuchen mit einem einfachen Mittel aus der Drogerie in den Griff bekommen [...] weiterlesen


Peggy aus Bad Münden
Erfolgsgeschichte: Sich auf die Krankheit einstellen
Peggy hat zwei neurodermitiskranke Töchter. Nach einer Leidenszeit ist die Krankheit bei beiden inzwischen unter Kontrolle – dank einer hautfreundlichen Lebensweise. Was alles dazu gehört [...] weiterlesen


Kathrin aus Osnabrück
Erfolgsgeschichte: Sich selbst erkennen und heilen
Kathrin, Autorin, litt 30 Jahre unter ihrer Neurodermitis. Ihre Erfahrungen hat sie im Buch „Gefangen Geheilt in Neurodermitis-Haut“ festgehalten. Kathrin sagt, ihre Neurodermitis sei durch Selbstheilung inzwischen Vergangenheit [...] weiterlesen


Birgit
Erfolgsgeschichte: Sauna gegen Neurodermitis

Birgit, 41, ist seit ihrem dritten Lebensjahr von Neurodermitis geplagt. Nach dem Tipp von Bekannten hat sie regelmäßige Saunagänge absolviert – mit Erfolg. Seitdem ist ihre Haut weniger entzündet und viel weicher. Birgit sagt, dass das Schwitzen in der Sauna die Giftstoffe aus ihrem Körper treibt und empfiehlt [...] weiterlesen

 


Jens aus München
Erfolgsgeschichte: Einnahme von Probiotika und Darmsanierung
Als Autor bzw. federführender Redakteur des Portals möchte ich an dieser Stelle die Gelegenheit nutzen, über meine persönliche Neurodermitis Erfahrung, insbesondere meine Heilerfolge zu berichten. Nach 33 jähriger Leidensgeschichte, unzähligen Arztbesuchen und ebenso vielen Behandlungsmethoden bin ich nur per Zufall zu einer nahezu vollkommenen Linderung meiner Neurodermitis-Beschwerden gekommen [...] Weiterlesen


Caro aus Koblenz
Erfolgsgeschichte: Psychotherapie und Neurodermitis
Caro ist 28 Jahre alt und leidet erst an Neurodermitis, seit sie 20 ist. Im jucknix.de Interview berichtet sie vom Ausbruch der Krankheit, davon, welche Rolle die Psyche spielt und von ihrem Leidensweg der letzten acht Jahre [...] weiterlesen

 


 

 

Erzählt uns Eure Erfolgsgeschichte.

info@jucknix.de

Wir sind gespannt auf Eure Erfahrungen!

 

  


Jasmin aus Bexbach
Erfolgsgeschichte: Basispflege und Naturheilkunde
Meine beiden Söhne litten beide unter Neurodermitis. Angefangen hat es schon im frühen Säuglingsalter mit Milchschorf und Babyakne. Später breitete sich ein feuerroter Ausschlag über Bauch und Hüfte aus. Schließlich manifestierte sich die Neurodermitis in den Armbeugen, am Handgelenk und in den Kniekehlen. Mein ältester Sohn hatte auch anfangs Stellen im Gesicht. Mal näßte die Haut, mal war sie nur trocken und juckte. Als Kinderkrankenschwester war es für mich  zunächst klar, den üblichen schulmedizinischen Weg einzuschlagen, jedoch habe ich schnell bemerkt [...]  Weiterlesen


Anna aus Spanien
Erfolgsgeschichte: Ursachenforschung und Yoga statt Cortison
Seit wann hast Du Neurodermitis? Meinen ersten Neurodermitisschub hatte ich mit sechs Monaten, in meinem ersten Winter – und seither begleitet es mich mein Leben lang, mal mehr, mal weniger, aber immer im Winter mehr. Wie fing die Krankheit an? In diesem Winter hatte ich es vor allem an den Händen, die ich mir bis tief ins Fleisch aufgekratzt hatte [...] Weiterlesen


Marco aus Berlin
Erfolgsgeschichte: Äußere Anwendung mit japanischen Heilpflanzenöl
Seit ca. 5 Jahren habe ich starke Neurodermits am rechten Bein, angefangen hat es am rechten Fuß. Mehrere Besuche beim Arzt brachten kein Resultat, er stellte nur fest, dass meine Neurodermitis mit meinem bestehenden Heuschnupfen zusammenhängt. Langsam wanderte die Entzündung vom Fuß bis jetzt zum Kniegelenk. Ich hab unendlich viele Mittelchen versucht – keines hat wirklich etwas bewirkt – angefangen von der Zinksalbe, Mikrosilbersalbe, Ureasalbe über Nachtkerzenölsalbe, totes Meersalbe, Meersalzbäder, Heilerde – nichts hat etwas bewirkt. Seit einiger Zeit reibe ich nun die betroffene Stelle regelmäßig mit ganz normalem japanischem Heilpflanzenöl [...] Weiterlesen


Nicole
Erfolgsgeschichte: Vermeidung Amalgam-Allergie und Probiotika
Deine Seite finde ich Klasse. Besonders, weil die Meisten denken, Neuro waere ´ne Hautkrankheit und das Thema hier umfassend behandelst. Ich hatte auch schwere Neuro und konnte viele Sachen nicht essen. Aepfel konnte ich nicht mal anfassen ohne gleich Ausschlag zu kriegen. Zusaetzlich hatte ich jahrelang auch noch tierische Schmerzen in den Beinen und konnte deshalb nicht schlafen. Von Arzt zu Arzt bin ich gerannt, wie wahrscheinlich so viele in deinem Forum. Jeder Arzt hatte eine neue Idee, aber helfen konnte mir keiner von denen. Ausser dass ich erfuhr, dass meine Beinprobleme von den Medizinern "Restless Legs" genannt wird. [...] Weiterlesen


Ursula aus der Pfalz
Erfolgsgeschichte: Diverse Behandlungen
Hallo jucknix, ich hab hier mal ein paar Dinge aufgeschrieben, die ihr vielleicht veröffentlichen wollt. Aus meiner Sicht ist dies keine echte Erfolgsgeschichte. Sondern eher eine Linderungsgeschichte. Falls sie bei Euch reinpasst, würde ich mich aber trotzdem über eine Veröffentlichung freuen. Ich bin jetzt 39 Jahre alt und habe mich eigentlich mein ganzes Leben lang mit dem Thema Neurodermitis auseinander gesetzt. Gezwungener Maßen quasi, weil ich als junges Mädchen doch wohl ziemlich stark an der Krankheit gelitten habe. Das war vor allem in der Zeit nicht schön, als ich begann [...] Weiterlesen


Anna 
Erfolgsgeschichte: Auf sich selbst achten
Als selbst von Neurodermitis Betroffene möchte ich hier auch ein paar Worte schreiben.Ich hab früher als Kind sehr leicht mit Neurodermitis auf das Essen von Tomaten reagiert. Das ließ nach, weil ich auf Tomaten verzichtete, kam jedoch stärker als zuvor im Winter so ziemlich zu Beginn meiner Pupertät wieder. Der erste Winter war nicht sehr schlimm, im Sommer beruhigte es sich durch die Sonne auch wieder und auch in dem Winter darauf störte es mich zwar, doch es war zu ertragen , ich hatte es leicht am Hals und in den Armbeugen. Letzten Winter jeodch kam die Neurodermitis so stark wieder, dass  [...] Weiterlesen

 


 

 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Erfolgsgeschichte von Anna Als selbst von Neurodermitis Betroffene möchte ich hier auch ein...
  2. Der Autor des Neurodermitis Portals jucknix.de Liebe jucknix-Community, liebe Neurodermitiker, liebe Eltern, auf dieser Seite möchte...
  3. Neurodermitis mit Psychotherapie bekämpft – Interview mit Caro Caro ist 28 Jahre alt und leidet erst an Neurodermitis,...
  4. Heilpraktikerin Ursula Gruber über ihre Neurodermitis und ihren Weg zur Linderung Ursula Gräber ist selbst Langzeit-Betroffene der Neurodermitis. Wie sich die...
  5. Erfolgsgeschichte Nicole: Amalgam-Allergie und Probiotika Deine Seite finde ich Klasse. Besonders, weil die Meisten denken,...

7 Antworten zu “Neurodermitis Erfolgsgeschichten”

  1. Jürgen Pfeifer sagt:

    Hallo liebe Neurodermitiserkrankte,

    schaut doch einmal auf die Homepage

    http://www.neurodermitis.net

    wo umfangreiche Informationen aufgeführt und nachzulesen sind.

    Jeder muss bei der Krankheit seinen Weg finden. Es ist halt ein multifaktorielle Geschehen, die Krankheit ist vererbt, und oft kommt es darauf an, genau die Auslöser herauszufinden.

    Gruß
    Jürgen Pfeifer

  2. Selina sagt:

    Hallo Ihr Lieben. Auch ich leide an neurodermitis aber erst seit kurzen ok was heisst seit kurzem ich hatte es früher schon als kleines kind aber nur so an den typischen stellen wie armbeuge oder kniekehle. Doch seit ca. 9 montagen sprich letztes Jahr im August ging es extrem bei mir los. Vin Tag zu tag wurde es schlimmer. Am ersten Tag sah man es nur anden unterarmen am 2 tag war schon der ganze arm voll und so ging es weiter an beinen und ruecken. Ich habe teielweise richtige löcher im ruecken durch das ständige kratzen nachts leider konnte mir noch kein arzt wirklich weiter helfen. Zusammen mit meiner mutter habe ich schon alles mögliche ausprobier mehrere 100 euro nur fuer cremes und so ausgegeben. Immer wieder Cortison wurde mir vom arzr aufgeschrieben doch nach der qnwendung wurde es nur noch schlimmer. Vor kurzem waren wir sogar bei einer heilerin dies sollte der letzte aussweg sein den wir wussten doch auch dies hat nicht geholfen. Oh wie viele nächte meine mama und ich auf der treppe saßen und geweint haben weil keiner mehr weiter wusste. Im Februar bin ich 17 geworden doch wenn ich zur zeit in dem spiegel schaue fuehle und sehe ich mich als alte frau mit dem ganzen gesicht und koerper voller stellen ich empfinde mich selber als monster und mag mich selber im spiegel nichtmal anscheuen weil ich mich ekel. Es kommen dazu dann auch immernoch sprueche vin klassenkamaraden wie ” ich war froh das du beim Frühstück eben deine jacke wieder angezogen hast weil das war echt eklig” und denn sass ich da bei 20 grad mit pullover in der klasse weil ich mich fuer meinen koerper schäme. Bis heute dem 4.5.2013 haben mama und ich kein mittel gefunden auch nicht gegen den starken juckreiz in der nacht also bitte wer mit helfen kann der soll bitte einfach schreiben ich bin ueber jede hilfe sehr dankbar

  3. Marlen sagt:

    Liebe Selina und alle anderen ND-Kranken,
    nachdem ich Jahrelang schon gegen diese Krankheit gekämpft habe, habe ich vor 10 Wochen auf Anraten meines Heoilpraktikers meine Ernährung auf die Steinzeiternährung umgestellt. Seitdem habe ich kein Jucken mehr und bin symptomfrei. Ihr findet über diese Ernährungsweise einiges im Internet (auch unter “Paleosophie” Constantin Gonzales). Wenn man sich wirklich dranhält kann man von Tag zu Tag zuschauen, wie die Haut sich erholt.
    Liebe Grüße und gute Besserung wünscht euch Marlen

  4. Joe sagt:

    Hallo Selina,

    ich weiß nur zu gut wovon du sprichst! Ich hatte als Kind mit neuridermitis zu kämpfen und kenne die schlaflosen Nächte des Juckens wegen. Heute habe ich zwar kein Neurodermitis mehr aber eine Dyshidrose an den Händen (steht wohl im zusammenhang mit der Neurodermitis). Das kann ganz genau so schlimm jucken wie die Neurodermitis. Den Juckreiz bekomme ich aber ganz gut mit Cetirizin in den Griff (ca. 30min nach der Einnahme hört das Jucken auf). Das Medikamen kennt jeder Pollenalergiker und ist rezeptfrei in der Apotheke zu bekommen.
    Ich weiß nun nicht ob es bei dir auch funktioniert aber ein Versuch ist es definitiv wert. Und lass dich nicht von deinen Mitschülern unterkriegen. Das ist dummes Geschwätz und pubertäres Gehabe. Vor allem jetzt im Sommer solltest du nicht im Pullover rumlaufen, da Schweiß da sganze vermutlich nur noch schlimmer macht. So war es jedenfalls bei mir.
    Liebe Grüße und Gute Besserung Joe

  5. Lisa sagt:

    hallo selina,

    google mal nach ” effektive Mikroorganismen” kurz EM und anita kircher.
    außerdem solltest du dir einen guten Arzt oder heilpraktiker für klassische homöopathie suchen.
    solltest du im rehin-main-gebiet wohnen, kann ich dir dr nold in griesheim empfehlen.
    falls du eher in nrw wohnst, dann solltest du zu dr smout nach hechteln in belgien fahren. einer der besten weltweit. die beiden haben meiner tochter super helfen können.
    falls du in bayern wohnst, dann zu dr eichler in würzburg.
    der ist ebenfalls besonders was die behandlung von neuro anbetrifft sehr erfahren und bekannt.

  6. Ria sagt:

    Hallo liebe Selina, ich leide leider auch seit 2-3 Jahren an ND. :( und ich kenne diese Gefühle und Emotionen, die du beschreibst. Das hat mich sehr mitgenommen und ich hoffe ich kann dir helfen. Bei mir ist es nicht ganz weg, aber es ist besser geworden.
    Eine Bekannte hatte mir mal ein Buch empfohlen, in dem die ND geheilt werden kann: Prinzipiell heißt es, dass ND eigentlich eine Vitaminmangel-Krankheit (Pellagra) ist und sie geheilt werden kann mit Vitamin B Komplexen. Dazu muss man auch den Darm sarnieren (der wahrscheinlich durch Antibiotika und Ähnliches geschädigt ist….kann auch durch ungesundes Essen und Alkohol passieren). Um den Darm zu sarnieren nimmt man auch Michsäurebakterien (Reine Molke) ein oder als Präparat (Paidoflor). Zusammen mit der Einname der B Vitamine kann man innerhalb weniger Monate geheilt werden. (Man muss auch beachten keine Süßigkeiten, keinen Kaffee/Alkohol/schwarzen Tee/…zu sich zu nehmen) Aber genaueres steht in dem Buch “Neurodermitis: Weder Allergie noch Atopie. Geheilt in 40 Tagen von Sophie Knaak”. Ich bin eine Privatperson und will auch keine Werbung machen. Ich habe es ausprobiert, die erste Zeit hat es mir sehr geholfen…aber leider nicht ganz geheilt. Vielleicht hilft es aber dir. Es wird auch gesagt, dass die “meisten” dadurch geheilt werden können…vielleicht bist du darunter ;)

    Eine andere Sache: Ich nehme schon seit ca. 2 Wochen Royal Gelee Pur zu mir und da geht es mir auch etwas besser….dazu kann ich noch nicht viel sagen, weil ich das noch nicht so lange nehme. Aber das ist die Nahrung der Bienenkönigin und stärkt das Immunsystem.

    Was ich vorhabe einzunehmen und ich mir große Hoffnungen mache: Schwarzkümmel Öl. Das soll viele Krankheiten (darunter auch ND) heilen. Seit 1450 Jahren wenden das die Leute schon an…aber in der modernen Zeit ist dieses Mittel leider vergessen worden. Und selbs der Prophet Muhammad (sas) hat gesagt, dass Schwarzkümmel Öl alle Krankheiten, außer den Tod, beseitigt. Und es ist niemals eine Lüge aus seinem Mund gekommen.
    Ich probiere das diese Woche und schreibe dann meine Erfahrungen in den nächsten Monaten.

    Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen. Und gib nicht auf, lass den Kopf nicht hängen. Es gibt immer für alles eine Lösung ;) Und lass dir von den Ärzten nicht einreden, dass man die Krankheit akzeptieren muss und nun so leben muss. Nein, denn für die Ärzte sind kranke Patienten gute Patienten. Sie werden immer nur Kortison verschreiben.

    Viel viel Glück und Kopf hoch ;)

  7. Sandra sagt:

    Hallo zusammen,
    mein Sohn 2,5 leidet seit dem er 6 Monate ist ziemlich schlimm an ND. Nun haben wir es scheinbar endlich unter Kontrolle. Die ND ist zwar nicht 100 %weg aber die nächtlichen Juckattacken haben aufgehört und seine Haut sieht eigentlich super aus. Seine Allergien sind zwar noch da aber er verträgt einige Sachen jetzt schon besser bei denen er vorher eine NMU hatte. Gebessert haben sich auch seine Probleme mit der Atmung.

    Tja was ist passiert. Ist ja bei ND immer schwierig bei so vielen Einflussfaktoren einen Zusammenhang zu sehen. Es ist allerdings besser geworden seitdem ich ihm wieder Vitamin D gebe und ein kalziumreiches Wasser (er darf keine Milchprodukte essen und hatte als Ersatz nur eine Flasch Neocate am TAg).
    Geholfen hat bei ihm im Gesicht auch Penaten (hatten vorher unzählige Cremes ausprobiert). Die Creme erklärt aber nicht den Rückgang des Juckreizes und die Verbesserung der Haut am Körper (vielleicht liegt da ja auch daran, dass wir seit langer Zeit endlich Elidel und Fenistel absetzen konnten).

    Aufgefallen ist mir auch, dass seine Atemwegsprobleme viel besser geworden sind: Mein Sohn hatte vorher oft Bronchitis und Krupp und musste quasi bei jeder Erkältung inhalieren. Jetzt ist er einfach nur erkältet ohne Beeinträchtiung der Lungenfunktion.

    Diese Erfolge halten jetzt schon einige Monate an deswegen bin ich ziemlich optimitisch, dass es eine wirkliche Verbesserung ist. Erklären kann ich mir das eigentlich nur mit dem Vitamin D und der Kalziumgabe. Ein Vitamin D Mangel in der SS ist bei mir relativ wahrscheinlich da ich die Sonne schlecht vertrage und meide. Vielleicht hat das ja die ND beeinflusst.

    Ich hoffe ich kann mit unseren Erfahrungen einigen Eltern Mut machen. Ich weiß wie verzweifelt man teilweise ist, dass man seinem Kind nicht helfen kann und es so leiden muss. Es fällt einem schwer zu glauben, dass es eines Tages anders sein kann auch wenn man immer wieder davon hört, dass die ND bei anderen Kindern von einen Tag auf den anderen aufhörte.

    Ich drücke allen Eltern die Daumen, dass es den Kindern bald besser geht und wünsche euch solange viel Kraft.

    Viele Grüße

Dein Kommentar

*