});

Erfolgsgeschichte Nicole: Amalgam-Allergie und Probiotika

Deine Seite finde ich Klasse. Besonders, weil die Meisten denken, Neuro waere ´ne Hautkrankheit und das Thema hier umfassend behandelstIch hatte auch schwere Neuro und konnte viele Sachen nicht essen. Aepfel (siehe Apfel-Allergie) konnte ich nicht mal anfassen ohne gleich Ausschlag zu kriegen. Zusaetzlich hatte ich jahrelang auch noch tierische Schmerzen in den Beinen und konnte deshalb nicht schlafen. Von Arzt zu Arzt bin ich gerannt, wie wahrscheinlich so viele in deinem Forum. Jeder Arzt hatte eine neue Idee, aber helfen konnte mir keiner von denen. Ausser dass ich erfuhr, dass meine Beinprobleme von den Medizinern "Restless Legs" genannt wird.

Dann habe ich meinen Freund kennen gelernt. Der hatte sich schon seit Jahren mit allerlei alternativen Sachen beschaeftigt. Unter anderem hatte er auch Kontakte zu russischen Aerzten und Wissenschaftlern aus Moskau. Von denen hat ihm einer erzaehlt, dass Neurodermitis gar keine Hautkrankheit sei. Auf der Haut wuerden sich nur die Symptome zeigen, die wenn man sie laenger unterdrueckt, zu anderen Problemen z.B. Asthma fuehren. Neuro sei u.a. eine Ueberforderung der Entgiftungsorgane, diese waeren zu schwach.

Ich soll vorsichtig damit beginnen, meinen Organismus innerlich zu reinigen und zu entgiften. Dazu gehoere auch, meine Amalgamplomben (siehe auch dazu Amalgam-Allergie) rausbohren und gegen Zement austauschen zu lassen. Ich hab das zunaechst fuer voelligen Bloedsinn gehalten, aber mich daran erinnert, dass meine Hautprobleme ungefaehr in der Zeit begannen, als mehrere Zaehne aufgrund laengerem Klammertragens plombiert werden mussten.

Heilpraktiker und Zahnarzt haben mich zusammen bestimmt 1000 Euro gekostet, um das alles zu machen. Aber jetzt nach einem Jahr kann ich sagen, dass es sich gelohnt hat. Meiner Haut geht es supergut und ich kann sogar -nach 20 jaehriger Pause- Aepfel und Nuesse essen. Auch meine Beinschmerzen sind komplett verschwunden.

Ich nehme noch taeglich einen gestrichenen Teeloeffel spezielles Zeolithpulver (siehe Zeolith gegen Neurodermitis) und als Probiotikum taeglich einen Essloeffel EM-A, das ist so eine Bakterienmischung.

Wollte Dir das mal schreiben. Wenn Du willst, kannst Du´s veroeffentlichen. Ich wollte mich nicht extra dafuer im Forum anmelden.

Lieben Gruss,
Nicole


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Amalgam-Allergie Verbreitung und Symptome Amalgame sind Legierungen aus mehreren Metallen –...
  2. Erfolgsgeschichte von Anna Als selbst von Neurodermitis Betroffene möchte ich hier auch ein...
  3. Erfolgsgeschichte von Jasmin aus Bexbach Meine beiden Söhne litten beide unter Neurodermitis. Angefangen hat es...
  4. Erfolgsgeschichte von Ursula aus der Pfalz Hallo jucknix, ich hab hier mal ein paar Dinge aufgeschrieben,...
  5. Erfolgsgeschichte von Jens aus München Als Autor bzw. federführender Redakteur des Portals möchte ich an...

2 Antworten zu “Erfolgsgeschichte Nicole: Amalgam-Allergie und Probiotika”

  1. Sandra sagt:

    Ich habe diesen Beitrag sehr interessant gefunden, da ich selber an Neurodermitis und an etlichen Allergien leide. Leider hatte ich jahrelang keine Ahnung darüber, welche Alternativen es außer Schulmedizin gibt. Auch ich habe so eine ähnliche Erfahrung gemacht wie Nicole: Seit dem ich regelmäßig Probiotika nehme, habe ich viel weniger Probleme

  2. admin sagt:

    Hallo Sandra,

    danke für Deinen Kommentar. Wir freuen uns, dass auch bei Dir die Einnahme von Probiotika so gut anschlägt! Leider kann man das wohl nicht pauschal jedem empfehlen, dafür ist die Krankheit und ihre individuellen Linderungschancen zu unterschiedlich von Betroffenem zu Betroffenem. Trotzdem haben wir in letzter Zeit regelmäßig gehört, dass mit Probiotika gute Erfolge bei Neurodermitis erzielt werden konnten! Und sowas erzählen einem ja die wenigsten Ärzte …

    LG

    Jens

Dein Kommentar

*