Neurodermitis beim Baby – Die Symptome

Der erste Hinweis für Neurodermitis beim Baby ist der Milchschorf, auch als das sogenannte Säuglingsekzem bezeichnet. Beim Milchschorf bilden sich kleine, sich ausdehnende rötliche Bläschen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind und durch Kratzen aufbrechen bzw. nässen können.
 
Neurodermitis Baby mit MilchschorfBeim Austrocknen dieser nässenden Regionen bilden sich weißliche Krusten, die in ihrem Aussehen an verbrannte Milch erinnern. Der Milchschorf lässt sich in der Regel ab dem 3. Lebensmonat des Säuglings beobachten. Bereits in dieser Frühphase der Neurodermitis beim Baby setzt der quälende Juckreiz an den betroffenen Stellen einen Teufelskreis aus Juckreiz, Kratzen und entzündeten Hautstellen in Gang.
 
Neben dem charakteristischen Milchschorf kommt es zu Hautveränderungen im Gesicht, hauptsächlich auf den Wangen. Bei starkem Neurodermitisbefall breitet sich der Milchschorf über den Hals,

die Arme (Rückseiten der Ellenbogengelenke) und Beine (Bereich um die Kniescheiben) des Babies aus, in seltenen Fällen ist der gesamte Körper betroffen.

 
Im Gesicht wird der Hautbefall vor allem durch das Saugen beim Stillvorgang und den Speichelfluss verstärkt. Man spricht dann auch vom sogenannten Lutsch- und Saugekzem im Säuglingsalter.
 
Neurodermitis Symptome am BeinDer von den Windel umschlossene Bereich ist oftmals von der Neurodermitits ausgespart. Die eingeschlossene Haut trocknet nicht so schnell aus und es juckt weniger.
 
Nicht zwangläufig aber leider häufig entwickelt sich aus dem Milchschorf später eine Neurodermitis beim Baby. In diesem Fall breitet sich der Hautbefall nach dem zweiten Lebensjahr vorwiegend auf die Gelenkbeugen und manchmal das Gesäß aus, in schweren Fällen sind auch Bauch und Rücken betroffen. Häufig leidet das Kind zusätzlich unter Asthma oder spastischer Bronchitis.
 
Aber, liebe Eltern, lasst Euch nicht entmutigen. Mit der richtigen Pflege und Behandlung ist die Neurodermitis zwar nicht heilbar aber der Schweregrad und damit die Belastung für das Kind und die Eltern stark zu reduzieren.
 
Bei vielen Kindern nimmt die Intensität der Neurodermitis im Laufe der Zeit ab. Viele sind dann als Jugendliche beschwerdefrei. Wie die Pflege und Behandlung der Neurodermitis bei Babies genau aussieht, findet ihr unter Therapie und Behandlung.
 
 
 
 
 
 
Linktipps:

Weitere Informationen zu Kinderkrankheiten im Kinderkrankheiten-Lexikon bei mamiweb.de. Mehr zu Neurodermitis finden Sie auch unter Neurodermitis – Krankheitslexikon bei gesund.co.at.
 

"Der Schriftbeitrag wurde von mir in meiner Eigenschaft als ärztlicher Beirat auf seine medizinische Aussagen geprüft. Es bestehen keine Bedenken. Der Beitrag eignet sich sehr gut als Vorinformation der Leidtragenden, kann jedoch nicht die individuelle ärztliche Diagnose, Beratung und Therapie ersetzen. Ich empfehle deshalb ausdrücklich den persönlichen Arztbesuch." Dr. med. Regine Sticken, Meldorf, www.hautarzt-meldorf.de

 
 

Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Asthma beim Baby und Kind – Symptome Kinder oder Babys mit Asthma haben häufig ähnliche Asthma-Symptome wie...
  2. Neurodermitis beim Baby – Die Körperpflege Die Haut- und Körperpflege ist beim Baby das wichtigste Element...
  3. Asthma beim Baby und Kind – Prognose Jedes zweite Kind mit Asthma verliert dieses wieder bis es...
  4. Asthma bei Baby und Kind Asthma bronchiale ist eine chronische Erkrankung der Atemwege. Die wichtigsten...
  5. Asthma-Behandlung beim Baby Bis heute gibt es keine Geräte, mit denen die Lungenfunktion...

Dein Kommentar

*