Neurodermitis beim Baby – Die Ernährung

Neurodermitis Baby stillen Babys mit Neurodermitis sollten lange gestillt werden. Bis zu 5 Monate werden laut aktuellster Studienergebnisse (September 2010) empfohlen. Durch das Stillen wird der Organismus des Säuglings mit Antikörpern versorgt. Denn die Muttermilch stellt nicht nur alle notwendigen Nährstoffe bereit, sondern versorgt das Neugeborene auch mit Immunglobulinen, die seine Abwehrkräfte stärken. Die lange Stillzeit zögert den Zeitpunkt der ersten Einnahme von externen Allergenen so lang wie möglich hinaus.
 
Sollte das Stillen nicht möglich sein, kann stattdessen hypoallergene Babynahrung gefüttert werden.

Bei hypoallergener Nahrung sind die allergieauslösenden Milchbestandteile durch unterschiedliche Verfahren (z.B. Ultraerhitzung, Ultrafiltration) so zerlegt oder reduziert, dass weniger Allergien hervorgerufen werden.

 
Nach der Phase der reinen „Milchernährung“ sollte das Baby ab dem fünften Monat zusätzlich beigefüttert werden. Die Empfehlung der konservativen Beifütterung zur Baby Ernährung, vor allem mit geriebene Äpfeln und Birnen sowie Babykarotten scheinen laut dem letzten Allergiekongress (2010) obsolet. Inzwischen geht man davon aus, dass eine vollwertige Kost, vor allem mit Fischnahrung, das Allergierisiko sogar reduziert. Grundsätzlich sollte die Devise also lauten: Gesund und ausgewogen!
 
Bei "Hochrisiko-Babys", also Säuglingen, die einem erhöhten Neurodermitis-Risiko ausgesetzt sind, weil bereits die Eltern unter Neurodermitis leiden, kann zudem der pränatale (vorgeburtliche) und postnatale (nachgeburtliche) Einsatz von Probiotika sinnvoll sein. Sowohl das Risiko, an Neurodermitis als auch das Risiko an Allergien zu erkranken, soll sich durch die Verabreichung von Probiotika an die schwangere Mutter als auch später an den Säugling deutlich reduzieren. Mehr Informationen dazu unter Darmsanierung und Probiotika sowie die wissenschaftlichen Belege unter Studien Probiotika bei Kleinkindern.
 
Diäten führen nicht grundsätzlich zu Heilerfolgen. Denn nicht jedes an Neurodermitis leidende Baby hat gleichzeitig auch eine Lebensmittelallergie. In jedem Fall sollte der Säugling einem Allergietest unterzogen werden. Stellen sich Allergien heraus, kann die Vermeidung der jeweiligen Allergene zu einer raschen Verbesserung des Krankheitsbilds der Neurodermitis führen.
 
Häufig bei Neurodermitis-Säuglingen festgestellte Unverträglichkeiten sind Lebensmittelallergien gegen Milch, Eier, Weizen, Casein, Fische und Nüsse. Eine umfassende Ernährungsumstellung sollte mit dem Kinderarzt abgesprochen werden. Das jucknix Ernährungstagebuch kann helfen, Lebensmittelreaktionen des Babys zu beobachten und zu dokumentieren – eine ideale Basis für Gespräche mit Kinder- und Hautärzten.
 
Neurodermitis Baby ErnährungNachtkerzenölpräparate können ebenfalls nahrungsergänzend eingesetzt werden. Diese verhindern das Austrocknen der Haut und wirken entzündungshemmend. Nachtkerzenöl gibt es in Kapsel- oder Ölform, für Kleinkinder bietet sich die Verabreichung von Öl vermischt mit Säften an.

Weiter zu Neurodermitis beim Baby – Sonstige Maßnahmen 

 

 

"Der Schriftbeitrag wurde von mir in meiner Eigenschaft als ärztlicher Beirat auf seine medizinische Aussagen geprüft. Es bestehen keine Bedenken. Der Beitrag eignet sich sehr gut als Vorinformation der Leidtragenden, kann jedoch nicht die individuelle ärztliche Diagnose, Beratung und Therapie ersetzen. Ich empfehle deshalb ausdrücklich den persönlichen Arztbesuch." Dr. med. Regine Sticken, Meldorf, www.hautarzt-meldorf.de


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Neurodermitis beim Baby – Die Körperpflege Die Haut- und Körperpflege ist beim Baby das wichtigste Element...
  2. Neurodermitis beim Baby – Die Symptome Der erste Hinweis für Neurodermitis beim Baby ist der Milchschorf,...
  3. Zusammenhang Geburt und Entstehung der Neurodermitis beim Baby Aktuelle wissenschaftliche Studienergebnisse belegen einen Zusammenhang zwischen der Art der...
  4. Neurodermitis beim Baby – Sonstige Maßnahmen Bei der Kleidungsauswahl (Strampler, etc.) sollte auf atmungsaktive und glatte...
  5. Zöliakie – Risiko beim Baby vermindern Kann man das Zöliakie Risiko beim Baby verringern? Ja, kann...

2 Antworten zu “Neurodermitis beim Baby – Die Ernährung”

  1. Anika sagt:

    Was sind denn das für Empfehlungen? Bis zu 5 Monate stillen?! Ab dem 3. Monat (= mit 2 Monaten) beifüttern? Um Himmels Willen!

    Mindestens 4 Monate muss VOLLgestillt werden, um Allergien zu vermeiden, laut WHO Empfehlungen sogar 6 Monate und dann bis 2 Jahre weiter NEBEN geeigneter Beikost oder länger, wenn Mutter und Kind wünschen.
    Es ist vor allem wichtig, gerade in Bezug auf Allergien und Neurodermitis, dass es keine Beikost vor vollendetem!!! 4. Monat gibt. Der Darm ist vorher noch nicht ausgereift. Am wichtigsten ist allerdings, ob das Kind Beikostreife zeigt und bereit ist, zu essen. Dies kann auch erst mit 8 oder 10 Monaten sein. Und wichtig ist, dass die Beikost NEBEN dem Stillen eingeführt wird.

    Bitte überarbeitet diesen Artikel komplett, das ist hochgefährlich, was hier empfohlen wird!

  2. admin sagt:

    Hallo Anika,

    danke für Deinen Kommentar, wir sind immer sehr froh über Feedback.

    Allerdings können wir Deinen Ausführungen nicht ganz zustimmen, denn:

    Die sechs Monate Stillempfehlung der WHO gelten heute als nicht mehr zeitgemäß. Die frühe Gewöhnung an mögliche Allergene wurde in neueren Studien außerdem als Allergierisiko-senkend identifiziert.

    Auch bei erhöhtem Atopie-Risiko werden vier Monate reine Stilzzeit (alternativ hypoallergene Säuglingsnahrung) empfohlen, siehe z.B. Allergiekongress 2012, http://jucknix.de/saeuglinge-vorsichtiger-kostaufbau-ab-dem-5-monat-nicht-sinnvoll/. Siehe auch http://jucknix.de/leitlinie-s3-zur-allergiepraevention/.

    Die Inhalte sind zudem von einem Facharzt gecheckt, und keinesfalls gefährlich, sondern durchaus valide. Aber wie immer gilt: Informationen im Internet ersetzen keine ärztliche Beratung oder Behandlung.

    Dennoch: der inhaltlichen Konsistenz halber haben wir die empfohlenen vier Monate auf Deinen Hinweis hin nun auch in diesem Artikel so aufgeführt.

    Danke und LG

    das jucknix-Team

Dein Kommentar

*