Nesselsucht – Behandlung und Therapie

Die Nesselsucht oder Urtikaria wird durch drei Therapieansätze behandelt, von denen der erste, die Vermeidung der Auslöser, zu Beginn jeder Behandlung stehen sollte:

  • Vermeidung der Auslöser: Als Auslöser der Nesselsucht gelten mechanische Reize, Allergien, Infektionen und ein geschwächtes Immunsystem. Im Rahmen des Therapieansatzes “Vermeidung der Auslöser” wird also versucht, die Ursache der Urtikaria zu identifizieren. Dies kann im einfachsten Fall der Verzicht auf die Allergene sein, gegen die der Nesselsucht-Patient allergisch reagiert. Dafür kommen unter anderem Nüsse, Gewürze, Fisch oder Schalentiere in Frage. Aber auch die Bekämpfung von Infektionen kann die Nesselsucht-Symptome eindämmen helfen.
  • Einnahme von Antihistaminika: Sie reduzieren die Ausschüttung des Histamins. Dies wiederum führt dazu, dass es zu keinen Wassereinlagerungen in der Haut kommt. Es entstehen somit keine Quaddeln und damit auch kein Juckreiz. Antihistaminika sorgen also dafür, dass die Symptome der Nesselsucht unterdrückt werden. Die Auslöser allerdings bleiben bestehen.
  • Einsatz von Kortison: Kortison oder Cortison stabilisiert die zur Histamausschüttung maßgeblichen Mastzellen und führt zum gleichen Ergebnis wie die Einnahme von Antihistamika: Reduzierte Wassereinlagerung und reduzierte Quaddelbildung. Im Gegensatz zu Antihistamina wirkt Kortison dabei schneller und durchgreifender. Allerdings sollten Kortisonpräparate immer nur kurzfristig angewendet werden, da diese zu Nebenwirkungen führen können (siehe: Kortison Nebenwirkungen).
  • Homöopathie bei Nesselsucht

Insbesondere bei chronischer Nesselsucht, die sich über mehrere Wochen oder Monate erstreckt, sollte unter ärztlicher Betreuung nach den Auslösern gesucht werden. Dies erfolgt im ersten Schritt mit einem Allergietest.

Führen weder die Suche nach Auslösern noch die Versuche zur Unterdrückung der Symptome durch Antihistaminika und Kortison zu einer Besserung, muss nach anderen Ursachen geforscht werden. Teilweise hilft es, Auslöser für psychischen Druck oder Stress zu vermeiden.

Weitere Information zu Nesselsucht unter:
Nesselsucht – Symptome
Nesselsucht – Ursache und Verbreitung
Nesselsucht – Behandlung und Therapie

 

 

"Der Schriftbeitrag wurde von mir in meiner Eigenschaft als ärztlicher Beirat auf seine medizinische Aussagen geprüft. Es bestehen keine Bedenken. Der Beitrag eignet sich sehr gut als Vorinformation der Leidtragenden, kann jedoch nicht die individuelle ärztliche Diagnose, Beratung und Therapie ersetzen. Ich empfehle deshalb ausdrücklich den persönlichen Arztbesuch." Dr. med. Regine Sticken, Meldorf, www.hautarzt-meldorf.de


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Nesselsucht bei Kindern – Behandlung Ist die Nesselsucht-Ursache bekannt, dann wird der Arzt empfehlen, dass...
  2. Nesselsucht bei Kindern – Diagnose So einfach und schnell der Arzt die Nesselsucht in der...
  3. Nesselsucht-Symptome Die sichtbaren Symptome der Nesselsucht sind Hautschwellungen, die auch Quaddeln...
  4. Antihistaminika gegen Nesselsucht – Was muss beachtet werden? Antihistaminika gehören zu den wichtigsten Medikamenten, um Nesselsucht-Symptome im Griff...
  5. Hilft Cortison gegen Nesselsucht? Cortison ist das Standardmedikament bei Hautkrankheiten. Verantwortlich dafür ist die...

Dein Kommentar

*