});

Nasensalbe

Eine Nasensalbe ist eine Salbe zur Anwendung auf der Nasenschleimhaut. Nasensalben gibt es als Fertigarzneimittel sowie in Form individuell zusammengestellter Rezepturen.

Zwei grundsätzliche Arten der Zusammensetzung sind die Bremer Nasensalbe und die Tübinger Nasensalbe.

Bremer Nasensalbe

Die Bremer Nasensalbe ist ein Heilmittel zur Behandlung der Nase. Hauptanwendungsgebiet ist eine zu trockene Nasenschleimhaut.

Sie enthält die folgenden Substanzen:

  • 100 Gramm Wollwachs
  • 33 Gramm Triglyceride
  • 3,3 Gramm Propylenglycol
  • 0,1 Gramm Chlorhexidindiacetat
  • 30 Gramm japanisches Heilpflanzenöl (optional)

In die Nase gebracht wird das Mittel mit einem Holzstäbchen oder dem kleinen Finger.

Zwar sind die Bestandteile der Rezeptur nicht verschreibungspflichtig, das Chlorhexidindiacetat gilt allerdings als nicht unkritisch, daher sollte Bremer Nasensalbe nur nach Rücksprache mit dem HNO-Arzt eingesetzt werden.

Tübinger Nasensalbe

Die Tübinger Nasensalbe wird dagegen vor allem nach chirurgischen Eingriffen angewendet, um die Heilung zu fördern.

Sie ist rezeptpflichtig und enthält die folgenden Stoffe:

  • Dexpanthenol Salbe
  • Hydrocortison
  • Olivenöl
  • Otriven
  • Salbei-Öl
  • Vitamin A Palmitat

Um Infektionen nach einer Nasenoperation zu verhindern, wird die Salbe immer mittels Holzstäbchen in die Nase eingebracht.

Schauen wir uns im Folgenden einige der am häufigsten verwendeten Nasensalben an. Zu ihnen zählen:

  • Emser Nasensalbe sensitiv
  • Bepanthen Augen- und Nasensalbe
  • Hysan Nasensalbe
  • Nisita Nasensalbe
  • Pinimenthol S Nasensalbe

Emser Nasensalbe sensitiv

Die Emser Nasensalbe soll vor allem bei trockener Nasenschleimhaut (z.B. durch Heizungsluft, klimatisierte Räume) und wunden Nasen (z.B. durch häufiges Schnäuzen) und bei Brennen und Juckreiz helfen.

Das Produkt soll sich „wie ein Schutzfilm auf das Naseninnere legen und die Nase angenehm feucht halten“, so der Hersteller. Damit sollen der Krustenbildung entgegengewirkt und die Wundheilung verbessert werden. Auch Allergene sollen langsamer in die Schleimhäute der Nase gelangen.

Empfohlen wird die Salbe auch für Pollenallergiker vor dem Spazierengehen und für Hausstauballergiker vor dem Gang ins Bett.

Siehe: http://www.emser.de/emser-produkte/emser-nasensalbe-sensitiv/

Bepanthen Augen- und Nasensalbe

Die Bepanthen Augen- und Nasensalbe soll die Heilung von oberflächlichen Verletzungen der Nasenschleimhaut (sowie der Bindehaut und Hornhaut) fördern. Das enthaltene Dexpanthenol regt die Neubildung von Zellen an, die Schleimhäute regenerieren sich schneller und Hautschutzbarriere wird gestärkt.

Risse und Trockenheit sollen mit der Salbe langanhaltend gelindert werden.

Das Mittel wird ein- bis mehrmals täglich als etwa 1 cm großer Salbenstrang auf die betroffene Stelle aufgetragen. Es ist frei von Konservierungsstoffen, Farbstoffen und Duftstoffen und daher sehr gut hautverträglich. Einmal geöffnet ist sie jedoch nur 1 Woche nach Öffnung haltbar.

Die Dauer der Anwendung richtet sich nach der Art und dem Verlauf der Erkrankung.

Siehe: http://www.bepanthen.de/

Hysan Nasensalbe

Auch die Hysan Nasensalbe dient der Behandlung zu trockener Nasenschleimhäute, die durch Wind, Kälte, Staub, trockene Luft oder Rauch bedingt ist. Zu viel Trockenheit schädigt jedoch den Schutzfilm im Inneren der Nase, wodurch bei Schnupfen und grippalen Infektion zum Teil schmerzhafte Verletzungen und Reizungen des Naseninneren folgen können. Die Hysan Nasensalbe soll den Beschwerden entgegenwirken und den Schleimhäuten dabei helfen, sich zu regenerieren und langanhaltend feuchter zu sein.

Das enthaltene Vitamin A soll den vorderen Bereich der Nase besonders gut pflegen.

Obwohl das Produkt keine Konservierungsmittel enthält, ist es nach Anbruch 3 Monate lang verwendbar.

Siehe: http://www.ursapharm.de/de/produkte/hysan-nasengesundheit/hysan-nasensalbe/

Nisita Nasensalbe

Auch die Nisita Nasensalbe wird ein- bis mehrmals täglich mit einem ca. 1 cm großen Salbenstrang in die Nase gebracht, wobei der Tubenansatz möglichst weit in die Nasenöffnung gesteckt werden soll, anschließend Salbentube eindrücken und Salbe durch leichtes Massieren der Nasenflügel im Inneren der Nase verteilen. Alternativ kann die Salbe auch mittels Wattestäbchen in die Nase eingebracht werden.

Siehe: http://www.nisita.de/anwendung_von_nisita_nasensalbe.htm

Pinimenthol S Nasensalbe

Pinimenthol S Nasensalbe wird zur feuchtigkeitsspendenden, unterstützenden Behandlung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen angewendet. Ihr gut haftender Wirkfilm soll verhindern, dass die Wirkstoffe der Salbe noch in den Rachen abfließen, bevor sie in der Nase einziehen können.
Pinimenthol S Nasensalbe soll die Nase zudem regenerieren und Niesreiz sowie Juckreiz lindern.

Siehe: http://www.pinimenthol.de/pinimenthol/fuer-erwachsene/s-nasensalbe/
 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Bremer Nasensalbe Bremer Nasensalbe ist ein Heilmittel für die Nase, eine Salbe,...
  2. Trockene Nasenschleimhaut – Ursachen und Hausmittel Bei der trockenen Nasenschleimhaut (trockene Nase, trockener Schnupfen, Rhinitis sicca)...
  3. Mupirocin Mupirocin ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Antibiotika, also...
  4. Heuschnupfen (Pollenallergie) – Symptome Heuschnupfen (allergische Rhinitis) zeigt sich oft in folgenden Symptomen: Die...
  5. Inotyol Inotyol Salbe ist ein Präparat zur äußerlichen Behandlung von Hauterkrankungen....

Kommentare sind geschlossen.