});

Minipulstherapie

Die orale Minipulstherapie mit Wirkstoffen aus der Gruppe der Kortikosteroide (Cortison), vor allem mit Betamethason und Dexamethason kann bei rasch fortschreitenden Hauterkrankungen eine Alternative sein, um die Therapie zu stabilisieren.

Bei Vitiligo, der Weißfleckenkrankheit, werden zum Beispiel zweimal wöchentlich 2,5 bis 7,5 Milligramm oral verabreicht über eine Zeitspanne von drei bis sechs Monaten, der Minipulstherapie folgt dann eine UVB-Phototherapie, damit die Haut repigmentiert und die weißen Flecken reduziert werden.

Wie langfristig wirksam die Minipulstherapie bei Vitiligo ist, und ob wie sie bei anderen Hauterkrankungen zum Einsatz kommen kann, wird noch untersucht werden müssen.

Die Minipulstherapie kann die typischen Nebenwirkungen jeder Cortison-Behandlung aufweisen, siehe Cortison Nebenwirkungen. 

 

 

 

Quellen: Deutscher Vitiligo Vereins e.V. (Mitgliederzeitschrift, Ausgabe 1/2013), Ausgabe 1-2013
 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Vitiligo – Diagnose Die Vitiligo-Diagnose gestaltet sich aufgrund der typischen Symptome als recht...
  2. Vitiligo – Symptome Vitiligo-Symptome (Symptome der Weißfleckenkrankheit) zeigen sich als scharf begrenzte, weiße...
  3. Weißfleckenkrankheit Bilder (Vitiligo Bilder) Weißfleckenkrankheit-Bilder können euch Hinweise darauf geben, ob es sich...
  4. Vitiligo (Weißfleckenkrankheit) und Diabetes Die Weißfleckenkrankheit „Vitiligo“ betrifft Menschen Diabetiker zehnmal häufiger als Menschen...
  5. Psorcutan Beta Psorcutan Beta Salbe ist ein verschreibungspflichtiges Mittel mit den Wirkstoffen...

Kommentare sind geschlossen.