});

Milchschorf (Baby)

Milchschorf beim Baby ist ein häufig auftretendes Ekzem mit Krusten und Schuppen am Kopf, das an angebrannte, verkrustete Milch erinnert, die zu lange im Topf erhitzt wurde. Milchschorf kann sowohl das Gesicht als auch die behaarte Kopfhaut befallen. Der Ausschlag kann ein Hinweis auf eine spätere Neurodermitis sein, muss er aber nicht.

Milchschorf beim Baby erkennen 

Der Milchschorf betrifft Babys meist nach dem dritten Lebensmonat. Er zeigt sich als Rötungen und Bläschen, später gelblich-bräunliche Verkrustung und Schuppung am Scheitel, Nacken und an den Wangen. Dabei ist befällt er die Kopfpartien symmetrisch. Selten kann das Ekzem auch auf Arme oder Beine übergehen. Typisch für den Milchschorf ist ein starker Juckreiz.

Recht häufig verwechselt wird der Ausschlag mit dem Kopfgneis (seborrhoisches Kopfekzem), einem weitaus häufigerem Phänomen und fast immer harmlosen Ausschlag. Dabei entstehen auf der Kopfhaut zunächst Rötungen, die sich im Verlauf zu gelblichen oder rötlichen Krusten entwickeln, welche bald flockig werden und sich wie Schuppen leicht vom Kopf lösen lassen. 

Wann zum Arzt?

Zum Arzt gehen sollte man mit dem Baby spätestens dann, wenn der Milchschorf:

  • sich über große Flächen des Gesichts ausbreitet, oder sich über Nacken und Kopf bis hin zu anderen Körperstellen ausbreitet
  • sich das Baby stark kratzt
  • sich die Haut entzündet hat
  • mit Bläschen einhergeht oder nässt
  • nach einigen Wochen nicht von selbst verschwindet

Den Milchschorf beim Baby entfernen?

Ob der Milchschorf entfernt werden muss, entscheidet im Zweifelsfall der Kinderarzt.  Bevor die Schuppen entfernt werden, sollten die betroffenen Hautareale mit hautverträglichem Babyöl oder einem Gel eingeweicht werden, anschließend lassen sie sich in der Regel leicht mittels Babyshampoo und weicher Babybürste abtragen.

Wovon auf jeden Fall abzuraten ist: zu häufig baden und zu aggressiv kratzen. Wenn das Kind sich stark am Kopf kratzt, sollte man besonders darauf achten, die Fingernägel kurz zu halten, um die Kopfhaut möglichst wenig zu verletzen.

Ist Milchschorf der Vorbote einer Neurodermitis beim Baby?

Milchschorf kann ein erstes Anzeichen für eine sich entwickelnde Neurodermitis (atopisches Ekzem) sein. Sehr oft verschwindet der Ausschlag jedoch auch wieder, ohne dass ihm später die chronische Hauterkrankung folgt.

Voreilige Panik ist also nicht gerechtfertigt: zwar hatten fast alle Kinder mit Neurodermitis einmal Milchschorf, doch bekommt längst nicht jedes Baby mit Milchschorf später Neurodermitis.

Siehe auch: Atopisches Ekzem – Bilder
 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Milchschorf Milchschorf ist ein Ekzem (Hautausschlag) mit Schuppen oder Kursten am...
  2. Milchschorf oder Kopfgneis? Milchschorf und Kopfgneis werden aufgrund ihrer teils ähnlichen Symptome regelmäßig...
  3. Milchschorf entfernen: Ja oder Nein? Der Begriff “Milchschorf” erschließt sich nicht sofort, denn er geht...
  4. Kostenlos nur für euch: babybene Gel bei Milchschorf und seborrhoischem Ekzem Liebe jucknix-Community, ab heute, dem 17.08.2011 könnt ihr im Rahmen...
  5. Ekzem auf der Kopfhaut Ekzeme auf der Kopfhaut treten häufig auf. Dabei kann es...

Kommentare sind geschlossen.