});

Make-up für fettige Haut – Tipps

Bei fettiger Haut gibt es beim Make-up einiges zu beachten: sie glänzt und neigt zu Unreinheiten und Pickeln – und mit der falschen Pflege und dem falschen Make-up verschlechtert sich das Hautbild noch weiter. Damit dies nicht geschieht, hier ein paar Tipps.

Warum ist meine Haut so fettig?

Ein großes Plus hat die fettige Haut ja: sie altert viel langsamer als trockene Haut, bleibt also länger glatt und faltenfrei, denn die Faltenbildung wird durch den schützenden Fettfilm auf der Haut erschwert. Der Preis: sie glänzt und neigt lange zu Unreinheiten, viele Frauen mit fettiger Haut sind erst ab dem 30. Lebensjahr weitgehend frei von Pickeln.

Dies liegt an der übermäßigen Talgproduktion, die insbesondere von Hormonen reguliert wird. Rezeptoren auf der Haut regen die Talgdrüsen an, das Sekret vermehrt zu produzieren – und zwar in einem erhöhten Ausmaß und schon bei kleinsten Reizen: die Rezeptoren sind überempfindlich. Mit dem Talg, der sich über die Haut legt, entsteht ein fettiger Glanz. Betroffen sind hiervon meist Stirn, Nase und Kinn („T-Zone“) sowie Dekolleté, Schultern, Rücken und Oberarme.

Fettige Haut richtig pflegen

Was bei trockener Haut ein Tabu ist, kann bei fettiger Haut helfen. Übertreiben sollte man es jedoch nicht – trocknet man die Haut stärker aus als nötig, reagiert sie mit noch weiter erhöhter Talgproduktion, so zum Beispiel beim Waschen mit zu heißem Wasser. Reinigungsschaum und Gele sowie sanfte Peelings und Produkte mit (wenig) Alkohol sind hier jedoch erlaubt.

Gereinigt werden sollte die Haut gründlich zweimal täglich, auch ein Gesichtswasser mit etwas Alkohol empfiehlt sich, darauf reagiert die Haut jedoch unterschiedlich, am besten mal testen: spannt die Haut nach dem Tonisieren stark und glänzt sie schnell wieder, sollte ein milderes Produkt verwendet werden.

Nicht-fettige, aber feuchtigkeitsspendende Pflegeprodukte regulieren die Produktion von Talg: die Haut merkt, dass es ihr nicht an Feuchtigkeit fehlt, und stellt daher weniger Sekrete her.

Mattierende Gesichtsmasken, 1-2mal wöchentlich, können das Hautbild ebenfalls verbessern.

Bei Hautunreinheiten kann auch ein regelmäßiger Besuch beim Kosmetiker helfen – besser, als selbst an den Mitessern und Pickeln herumzudrücken, ist es in der Regel allemal.

Make-up für fettige Haut

Es folgen einige wichtige, grundsätzliche Tipps für Make-up bei fettiger Haut:

  • Make-up dünn auftragen, besser mit Pinsel als mit einem Schwämmchen
  • Pinsel regelmäßig reinigen
  • Foundation: mattierend und ohne Ölzusätze; Fettfreie Puder-Make-ups sorgen dafür, dass die Haut nicht zu stark glänzt, es gibt auch flüssige, ölfreie Make-Ups
  • Finish: besser loses Puder als Kompaktpuder verwenden
  • Abdecken: Pickel mit antibakteriellen Abdeckstiften oder Concealern abdecken
  • Gegen den Glanz: Puderpapier auf die fettige Nase oder Stirn tupfen – das Make-up bleibt dabei erhalten, überflüssiger Talg verschwindet jedoch
  • Make-up-freie Zeit: die Haut atmet am besten, wenn sie nicht bedeckt ist, daher können regelmäßige Tage ganz ohne (oder mit weniger) Make-up helfen

Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Fettige Stirn – Was tun? Eine fettige Stirn glänzt unschön und tritt sehr häufig auf....
  2. Make-up / Foundation bei trockener Haut Make-up bzw. Foundation auf einer trockenen Haut gleichmäßig aufzutragen ist...
  3. Tipps gegen fettige Haare   Bei fettiger Kopfhaut können die Haare sehr schnell,...
  4. Fettige Haut – Hausmittel Hausmittel gegen fettige Haut können insbesondere die Gesichtshaut verbessern. Längst...
  5. Fettige Haut Fettige und ölige Haut glänzt, neigt zu Mitessern und Hautunreinheiten...

Kommentare sind geschlossen.