});

Lipide

Bei Lipiden handelt es sich um in der menschlichen Haut-Lipid-Barriere vorkommende Fette. Sie bilden mit anderen Hautbestandteilen, vor allem in der Hornschicht, eine natürliche Barriere der Haut gegen Fremdkörper und wirken vor allem dem Austrocknen der Haut entgegen.

Bei Neurodermitis-Patienten ist die Haut-Lipid-Barriere oftmals gestört. Fremdkörper können leichter oder ungehindert in die Haut eindringen und rufen allergische Reaktionen und den für Neurodermitis typischen Juckreiz hervor. Daher ist es wichtig, insbesondere nach dem Duschen, nach generellem Wasserkontakt (z.B. beim Schwimmen) oder nach übermäßigem Schwitzen durch sportliche Aktivitäten oder Saunagänge, der Austrocknung der Haut entgegenzuwirken.

Spezielle Salben, Cremes und Lotionen (siehe auch unseren Artikel zum Thema "richtig eincremen") aber auch Badeöle für Neurodermitiker enthalten Anteile rückfettender Lipide, die verwendet werden sollten, um der Störung der Haut-Lipid-Barriere entgegenzuwirken.



Das könnte Dich auch interessieren:

  1. ph-Wert Das menschliche Hautschutzsystem besteht aus der Haut-Lipid-Barriere und dem Säureschutzmantel....
  2. Sport bei Neurodermitis Sportliche Aktivität bei Neurodermitis ist grundsätzlich sinnvoll. Jedoch sollten ein...
  3. Ballonrebe gegen Neurodermitis Die Ballonrebe kann aufgrund ihrer entzündungshemmenden Wirkung gegen Neurodermitis und...
  4. Capsaicin gegen Ekzeme Capsaicin ist ein Bestandteil des Cayennepfeffers. Es hat sich als...
  5. Richtig eincremen bei Neurodermitis Dass die trockene Haut durch Lotionen und Cremes gepflegt werden...

Dein Kommentar

*