});

Lichttherapie gegen Ekzeme

Sowohl natürliches Sonnenlicht, als auch das künstliche Licht der Phototherapie können Hautkrankheiten und vo allem Ekzeme deutlich lindern. Das gilt jedoch nicht für alle Ekzem-Arten.

Während Neurodermitis, Schuppenflechte, nummuläres Ekzem, dyshidrosiformes Ekzem und hyperkeratotisches Ekzem mit dem Sonnenlicht immer wieder erfolgreich behandelt werden, hat dieses eher negative Auswirkungen bei akuten Kontaktekzemen und seborrhoischem Ekzem.

Zum Einsatz kommen bei der Phototherapie sowohl UV-A, UV-B und UV-A und –B Bestrahlungen als auch Kombinationen aus Licht-Bestrahlung und Bädern (PUVA) mit Psoralen oder Salz aus dem Toten Meer. Dabei können sowohl einzelne Ekzeme, als auch die gesamte Körperhaut behandelt werden.

Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen hängen ab vom Hautbräunungstyp des Patienten, von der Art der UV-Strahlen und der Dosierung. Berichtet wird kurzfristig von Sonnenbrand, Hautrötungen, trockener Haut und eine erhöhter Anfälligkeit gegenüber Virusinfektionen. Langfristige Nebenwirkungen können krebsartige Hautveränderungen sein.

Mehr dazu unter

Lichttherapie bei Neurodermitis

sowie unter

Lichtherapie bei Schuppenflechte. 

Was man sonst noch gegen den Hautausschlag tun kann, erfahrt ihr unter: Ekzem.


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Cortison-Tabletten gegen Ekzeme Cortison kann nicht nur äußerlich als Bestandteil von Cremes und...
  2. Teer gegen Ekzeme Teer kommt bei Hautkrankheiten in drei Formen zum Einsatz, und...
  3. Ekzeme kühlen Ekzeme gehen oft mit einem starken Juckreiz einher, teilweise auch...
  4. Lichttherapie gegen Schuppenflechte – Wie sie am besten wirkt und warum man dem Juckreiz widerstehen sollte Die Lichttherapie mit UV-B-Strahlen kann die Schuppenflechte (Psoriasis) deutlich lindern....
  5. Cyclosporin gegen Ekzeme Cyclosporin ist als Medikamente mit den Namen Sandimmun und Neoral...

Dein Kommentar

*