});

Laserakupunktur

Die Laserakupunktur – eine schmerzfreie Alternative zur herkömmlichen nadelbasierten Akupunktur? Durchaus, wie Studien belegen. Was ihr über Laserakupunktur wissen müsst, erfahrt ihr bei jucknix.

Seit Jahrtausenden wenden chinesische Ärzte Nadeln an, um Schmerzen, Entzündungen, Unruhe und viele andere Krankheiten zu behandeln. In Westeuropa erhielt die Akupunktur dagegen erst vor etwa einem Jahrhundert Einzug in die Praxen von Schul- und Alternativmedizinern. Für alle, die Angst vor den Nadeln haben (häufig Kinder) gibt es eine stich- und schmerzfreie Variante – die Laserakupunktur, die in den 70er Jahren entwickelt wurde.

Von gewöhnlichem, natürlichem Licht unterscheiden sich die Laserstrahlen durch die besonders hohe Energiedichte: durch spezielle Linsen wird die Strahlenleistung auf einen kleinen Punkt konzentriert, den „Brennpunkt“. Der Strahl hat dabei eine Stärke von meist zwei bis 40 Watt, das Gerät gibt dabei Laserstrahlen in unterschiedlichen Wellenlängen ab.

Treffen die Strahlen auf die Haut, geben sie einen Teil der Energie an die Zellen ab. Bei der Laserakupunktur werden nun Akupunkturpunkte für 15 bis 60 Sekunden bestrahlt und damit stimuliert, um Blockaden der Lebensenergie Qi im Organismus aufzulösen. Je nachdem, mit welchen Beschwerden der Patient zum Therapeuten kommt, werden unterschiedliche Punkte behandelt.

Die Laserakupunktur wirkt:

  • abschwellend
  • durchblutungsfördernd
  • regenerierend
  • schmerzlindernd
  • stoffwechselanregend
  • zudem soll er die Zellmembran stabilisieren (ähnlich wie Procain)

Unter anderem wird die Laserakupunktur angewandt bei:

  • Allergien
  • Hauterkrankungen
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • chronische Schmerzen wie Gelenk- oder Rückenschmerzen
  • Schlaflosigkeit
  • Tinnitus
  • sowie zur Rauchentwöhnung

Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass eine korrekt angewendete Laserakupunktur genauso wirksam ist wie die traditionelle Behandlung mit Nadeln. Unabhängig von der Stimulation bestimmter Punkte wirkt der Laser zudem heilend und entzündungslindernd auf das bestrahlte Gewebe. Untersucht wurde das Verfahren unter anderem von Prof. Dr. G. Litscher, Dr. Paul Nogier und der Deutschen Akademie für Akupunktur.

Die Laserakupunktur muss, genau wie die klassische Akupunktur mit Nadeln auch, teilweise in mehreren Sitzungen wiederholt werden, bis das Qi entsprechend der Gedanken der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wieder dauerhaft frei fließen kann. Beide Formen lassen sich auch ergänzend einsetzen: zum Beispiel kann eine zusätzliche Laserakupunktur die Wirkung der Nadel-Behandlung verstärken. So gibt es zum Beispiel die sogenannte „Lasernadelakupunktur“, bei der an bis zu acht Punkten auf der Haut Nadeln befestigt, aber nicht in die Haut gestochen werden, die anschließend gleichzeitig mit einem Lasergerät bestrahlt werden können. Jegliche Formen der Akupunktur können mit anderen naturheilkundlichen Therapieverfahren kombiniert werden.

Die Bestrahlung mit Lasern ist auch für schmerzempfindliche Personen und Kinder sehr gut geeignet, weil sie schmerzfrei abläuft und die Haut nicht schädigt. Die Patienten müssen zum Schutz ihrer Augen eine lichtundurchlässige Brille während der Behandlung tragen.

Durchgeführt werden darf die Methode nur von Ärzten, Zahnärzten und Heilpraktikern – allesamt benötigen dazu jedoch eine entsprechende Ausbildung.

Von Lasergeräten (häufig in Stiftform) für den Heimgebrauch raten Experten ab, da sie aufgrund der geringen Leistung schlichtweg nicht wirken können.
 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Akupunktur beim Kind Die Akupunktur von Kindern gestaltet sich manchmal schwierig. Den Kleinen...
  2. Akupunktur in der Schwangerschaft Akupunktur in der Schwangerschaft kann entspannen und die Geburt erleichtern....
  3. Hilft Akupunktur bei Schuppenflechte? Bei Schuppenflechte gestaltet sich die Akupunktur oft schwierig: die verschuppte...
  4. Heuschnupfen und andere Allergien mit Akupunktur und Akupressur lindern Akupunktur und Akupressur können Allergikern helfen, ihre allergischen Reaktionen dauerhaft...
  5. Akupunkturpunkte Akupunkturpunkte sind die Punkte am Organismus, an denen die Energieleitbahnen...

Dein Kommentar

*