});

Lactose-Monohydrat

Lactose-Monohydrat ist eine Form von Laktose (Milchzucker), die in den Inhaltstoffangaben von Nahrungsmitteln oder Medikamenten auftaucht. Das europäische Arzneibuch verzeichnet zwei dieser Formen:

  • Lactose-Monohydrat (Lactosum monohydricum): C12H22O11 · H2O (Mr=360.3 g/mol) ist β-Lactose Monohydrat.
  • Wasserfreie Lactose (Lactosum anhydricum): C12H22O11 · H2O (Mr=360.3 g/mol) ist β-Lactose Monohydrat.

Der einzige Unterschied zwischen diesen Formen besteht also darin, dass die eine auch Wasser enthält. Ansonsten besteht Lactose-Monohydrat genau wie die wasserfreie Variante aus zwei Einfachzuckern, nämlich Galactose und Glucose. Es handelt sich um ein weißes, kristallines Pulver, das langsam, aber leicht in Wasser löslich ist, während es in Alkohol fast unlöslich ist. Die Süßkraft beträgt etwa 1/6 von der des gewöhnlichen Zuckers Saccharose und etwa die Hälfte von der der Glucose.

Für Menschen mit einer Lakotose-Intoleranz spielt dieser Unterschied keine Rolle: die Angabe „Lactose-Monohydrat“ ist bei einer Unverträglichkeit gegenüber dem Milchzucker ebenso Warnsignal wie die bloßen Angaben „Laktose“, „Lactose“ oder „Milchzucker“.

Weitere Bezeichnungen sind:

  • Lactosum monohydricum PhEur
  • Lactosum
  • Saccharum lactis
  • Lactose INCI

Zwar wird die eigentliche Menge an Milchzucker durch das Wasser etwas verringert, allerdings schlägt sich dies kaum auf die Wirkung bei einer Intoleranz nieder.

Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung der Erkrankung entsprechen damit der Laktose-Intoleranz.

Welche Beschwerden erzeugt Lactose-Monohydrat bei einer Intoleranz?

Bei einer Laktoseintoleranz kann bereits ein geringe Menge der Substanz zu Magen-Darm-Beschwerden wie Durchfall, Blähungen oder Krämpfen führen.

Bei der Verdauung des Milchzuckers kommt das Enzym Lactase zum Einsatz – fehlt es dem Körper, kann er Lactose-Monohydrat nicht ausreichend aufspalten, wodurch unverdaute Moleküle in den Dünndarm gelangen und Gase gebildet werden, die zu den Symptomen führen.

Welche Menge dazu nötig ist, hängt stark vom Einzelnen ab.

Auch Gesunde können diese Nebenwirkungen verspüren – in übermäßigen Dosen wirkt der Milchzucker nämlich abführend.

Wo kommt Lactose-Monohydrat vor?

Enthalten ist der Milchzucker in der Milch der meisten Säugetiere sowie in sämtlichen Milchprodukten. Ihr Gehalt in der Milch variiert zwischen den Säugetieren – menschliche Muttermilch enthält zum Beispiel mehr als die Kuhmilch:

Säugetier / Anteil Kohlenhydrate (fast gänzlich aus Laktose bestehend)

  • Esel, 7,4 %
  • Mensch, 7,1 %
  • Pferd, 6,2 %
  • Kamel, 5,0 %
  • Büffel, 4,8 %
  • Katze, 4,8 %
  • Schaf, 4,8 %
  • Kuh, 4,6 %
  • Yak, 4,6 %
  • Ziege, 4,3 %
  • Rentier, 2,8 %

Industriell gewonnen werden kann Lactose-Monohydrat aus Molke – einem Nebenerzeugnis in der Käse-Herstellung.

Die Substanz kommt sowohl in Lebensmitteln als auch in Arzneimitteln vor.

Als Arzneimittel kann Lactose-Monohydrat allein oder in Kombinationspräparaten bei Verstopfung angewendet werden. Lactose fördert zudem die Aufnahme von Calcium im Darm und kann präbiotisch wirken, indem sie Bifidobakterien und Lactobazillen schneller wachsen lässt. Zudem ist es ein sehr häufig eingesetzter Hilfsstoff – eingesetzt als Füllstoff, Weichmacher und zur Beeinflussung der Fließeigenschaften sowie zur Direktkompression von Tabletten und als Trägersubstanz von zu inhalierenden Pulvern.

In der Lebensmittelindustrie wird der Stoff als Zusatzstoff eingesetzt, genauer:

  • als Bindemittel
  • als Trägersubstanz für Aromastoffe
  • zur Verbesserung der Fließeigenschaften von pulverförmigen Mischungen wie Trockensuppe oder Trockensauce

Auf Verpackungen von Lebensmitteln muss Lacotse-Monohydrat angegeben werden (zum Beispiel als „Milchzucker“ oder „Laktose“). Bei unverpackter Ware wie beim Metzger oder im Restaurant ist dies nicht der Fall, hier sollten Betroffene nachfragen.

Inzwischen gibt es zahlreiche Milchprodukte auch in laktosefreier Form. Zudem können vor dem Essen Präparate eingenommen werden, die das Enzym Lactase enthalten, das dem Körper bei einer Intoleranz fehlt.


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Lactose-Allergie? Lactose-Allergie … die gibt es nicht. Man unterscheidet die Lactose-Intoleranz...
  2. Laktose Laktose ist der Milchzucker, ein natürlicher Bestandteil der Milch. Es...
  3. Milchzucker Milchzucker (Laktose) ist für den Säugling ein wichtiger Energielieferant aus...
  4. Medikamente mit Laktose Wer unter Laktoseintoleranz leidet, muss auch seine Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel...
  5. Was ist Laktose? Was ist Laktose, diese Substanz, die immer weniger Menschen...

Kommentare sind geschlossen.