});

Juckreiz im Intimbereich

Juckreiz im Intimbereich ist eine lästige und zugleich häufig auftretende Beschwerde. Die Haut und die Schleimhäute im Intimbereich sind besonders empfindlich und leicht reizbar. Die Ursachen von Juckreiz im Intimbereich sind vielfältig, von einem gestörten Schleimhautmilieu bis hin zu Infektionen, Diabetes, einer Fehlfunktion der Schilddrüse oder Geschlechtskrankheiten. Je nach Ursache unterscheidet sich auch die Behandlung von Juckreiz im Intimbereich. In den meisten Fällen lässt er sich jedoch gut behandeln.

Juckreiz im Intimbereich – Ursachen

Juckreiz im Intimbereich kann vielfältige Ursachen haben. Einige davon sind der Scheidenpilz, Läuse, eine bakterielle Vaginose sowie die mangelnde oder falsche Intimhygiene sowie eine Allergie.

  • Scheidenpilz: vor allem Hefepilz-Infektionen (Candida-Infektionen) sind hier verantwortlich. Vermehren sie sich übermäßig, werden andere Bewohner der Scheide wie die Laktobazillen zurückgedrängt und können ihre Aufgaben nicht mehr ausreichend erfüllen – Juckreiz ist die Folge
  • Läuse: Filzläuse, übertragen durch Geschlechtsverkehr oder kontaminierte Bettwäsche / Matratzen, können ebenfalls einen starken Juckreiz im Intimbereich auslösen. Die Symptome treten etwa 3 bis 6 Wochen nach der Infektion auf.
  • Bakterielle Vaginose: Entzündung der Vagina aufgrund einer Infektion mit Bakterien wie Gardnerella vaginalis – die häufigste Infektionskrankheit der Scheide bei Frauen im geschlechtsfähigen Alter. Die Krankheitserreger drängen andere wichtige Bakterien zurück, die Balance gerät aus dem Ruder. Hier geht der Juckreiz oft mit anderen Symptomen einher, wie Ausfluss, unangenehmer Geruch oder Schmerzen.
  • Falsche Intimhygiene: zu seltenes oder zu übertriebenes Reinigen des Intimgebiets fördert ebenfalls Juckreiz.
  • Allergie: Latexallergie oder allergische Reaktion auf einen Bestandteil der Unterwäsche oder der Wasch- und Körperpflegeprodukte.

Juckreiz im Intimbereich – Tipps und Behandlung

Grundsätzlich gilt: bei Beschwerden, vor allem wenn sie länger als drei Tage anhalten, sollte man einen Arzt aufsuchen (Gynäkologe / Urologe) und sich untersuchen lassen. Zwar gibt es einige Hausmittel, bei Infektionen etc. kommen sie jedoch in der Regel nicht an die Wirksamkeit von Medikamenten heran.

Hier noch einige Tipps:

  • Waschen mit klarem Wasser ist besser als die Verwendung von Sprays und Seifen
  • Unterwäsche aus natürlichen Materialien tragen, die Feuchtigkeit nach außen transportieren
  • Den Partner mit zum Arzt schicken – vielleicht ist er ja auch erkrankt?
  • Parfümierte Binden oder Slipeinlagen meiden
  • Verzehr zuckerhaltiger Nahrungsmittel einschränken, da dieser bei manchen zum Juckreiz im Intimbereich führt oder diesen verstärkt
  • Milchsäure in Form von Kapseln aus der Apotheke oder als Natur-Joghurt über ein bestrichenes Tampon vaginal einführen
     

Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Juckreiz am After – Diagnose Um den Grund für das Afterjucken (Juckreiz am After, Pruritus...
  2. Juckreiz in der Schwangerschaft Juckreiz in der Schwangerschaft betrifft etwa jede fünfte Schwangere. Verantwortlich...
  3. Juckreiz an der Fußsohle Juckreiz an der Fußsohle kann quälend unangenehm sein und diverse...
  4. Juckreiz-Schulung und Juckreiz-Sprechstunde Die Abteilung Klinische Sozialmedizin (AKS) und die Klinik für Psychosomatische...
  5. Juckreiz im Ohr (Ohrjucken) Juckreiz im Ohr (auch bezeichnet als „Ohrjucken“ oder „Ohrenjucken“ oder...

Kommentare sind geschlossen.