});

Ist Nagelpilz ansteckend?

Ist Nagelpilz ansteckend? Die kurze Antwort: ja. Wo die Gefahr der Ansteckung am größten ist, und wie man sich bestmöglich vor einer Übertragung schützen kann.

Fußpilz und Nagelpilzerkrankungen sind sehr weit verbreitet. In einer Studie an 19.000 Deutschen war jeder Dritte infiziert.

Nagelpilze halten sich, wie alle Pilze, am liebsten im feuchten Milieu auf. Besonders im Schwimmbad, im Fitnesscenter, in der Sauna und in Umkleidekabinen herrschen sie vor – also überall dort, wo viele Menschen barfuß unterwegs sind. Doch die größte Gefahr einer Ansteckung herrscht daheim.

Vor allem dann, wenn eines der Familienmitglieder im Haushalt unter einem Nagelpilz leidet, empfehlen wir folgende Maßnahmen, da der Pilz sich leicht auf Gegenstände wie Handtücher, Bettwäsche oder Hausschuhe überträgt:

  • Da nicht der bloße Kontakt mit den verantwortlichen Fadenpilzen dazu führt, dass der Nagelpilz ansteckend ist, sondern auch gesundheitliche Faktoren eine Rolle spielen (vorgeschädigte Haut in den Zwischenzehenräumen, herabgesetzte Immunabwehr), sollte man die Zwischenzehenräume regelmäßig kontrollieren und nach dem Duschen oder Baden gründlich abtrocknen. So weicht die Haut an den Füßen nicht auf, die Schutzbarriere gegen Pilze bleibt erhalten.
  • Handtücher, Socken und Bettwäsche sollten bei mindestens 60°C gewaschen werden.
  • Reinigung von Fußböden und Teppichen mit desinfizierenden Mitteln.
  • Jeder im Haushalt sollte ein eigenes Handtuch für seine Füße benutzen (auch jenes, auf das er nach dem Duschen steigt) und dieses täglich wechseln.
  • Fußpflege-Sets (Scheren, Feilen etc.) sollten nicht gemeinsam benutzt werden.

Nagelpilz ist dann besonders ansteckend, wenn ein Mensch unter einer geschwächten Immunabwehr, arteriellen Durchblutungsstörungen (Raucherbeine), Schuppenflechte oder Diabetes mellitus leidet. Mit höherem Alter steigt die Gefahr ebenfalls. Auch Sportler sind stark gefährdet, weil ihre Füße oft starken mechanischen Reizungen ausgesetzt sind, die sie anfällig für Infektionen machen. Ist der Nagel vorgeschädigt, dann ist er gleichsam sehr anfällig.

Bei gesunder und trockener Haut ist Nagelpilz hingegen eher wenig ansteckend. Sicher vorbeugen kann man einer Infektion dennoch nicht. Gesunde Ernährung und ein Lebensstil, der das Immunsystem stärkt, tragen aber zur Abwehr bei.

Sollten die Füße jucken, schuppen oder bereits verfärbte Nägel sichtbar sein, sollte man bald einen Arzt aufsuchen. Im Durchschnitt vergehen sechs Jahre, bis ein Infizierter zum Arzt geht. Dabei könnte er sich mit einer früheren ärztlichen Diagnose und Behandlung Jahre unangenehmer Symptome ersparen.
 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Nagelpilz Der Nagelpilz (Onychomykose) kann sehr lästig werden. Verfärbte, dicke und...
  2. Nagelpilz – Ursachen Die Nagelpilz-Ursachen liegen in Infektionen mit bestimmten Pilzen begründet. Meistens...
  3. Nagelpilz vorbeugen Einem Nagelpilz vorbeugen kann man, indem man die Risikofaktoren einer...
  4. Nagelpilz – Diagnose Die Nagelpilz-Diagnose stellt den Arzt aufgrund der typischen Symptome (Nagelverdickung,...
  5. Nagelpilz – Symptome Typische Nagelpilz-Symptome sind verdickte und verfärbte Nägel, die bröckeln können....

Kommentare sind geschlossen.