});

Inotyol

Inotyol Salbe ist ein Präparat zur äußerlichen Behandlung von Hauterkrankungen. Hergestellt wird Inotyol von Brady. Das Mittel gibt es in den Packungsgrößen 25 Gramm und 50 Gramm.

Inotyol – Inhaltsstoffe und Wirkung

Inotyol Salbe enthält pro 100 Gramm Salbe folgende Wirkstoffe:

  • 1 g Ichthyol
  • 1 g Hamamelisfluidexktrakt
  • 15 g Zinkoxyd
  • 5 g Titandioxyd

Weiterhin enthalten sind pro 100 Gramm:

  • 56.9 g Wollwachs
  • flüssiges Paraffin
  • gelbes Vaselin, Lavendelöl
  • gereinigtes Wasser

Das Präparat soll Entzündungen lindern und die Hautheilung begünstigen. Zudem sollen Rötungen, Brennen und Wundschmerzen sowie Juckreiz behoben / abgeschwächt werden. Oberflächliche Wunden sollen sich durch die Salbe schneller schließen, neue Haut schneller und mit weniger sichtbaren Narben heilen.

Dafür verantwortlich sind die vier enthaltenen Wirkstoffe:

  • Ichthyol hemmt Entzündungen
  • Hamamelisfluidextrakt lindert den Juckreiz und die Entzündungen und begünstigt die Heilung kleiner Wunden
  • Zinkoxid fördert den Wundverschluss bei Hautschäden und –Verletzungen
  • Titandioxid hilft gegen Entzündungen, Ekzeme und andere Formen von Hautausschlag

Bei Säuglingen soll Inotyol-Salbe eine Schutzschicht auf der Haut bilden, die Rötungen und Reizungen der zarten Haut verhindert oder lindert.

Inotyol – Anwendungsgebiete und Anwendung

Eingesetzt wird die Salbe vor allem bei folgenden Symptomen bzw. Erkrankungen:

  • Ekzeme (Hautausschlag): chronische und akute Ekzeme, Unterschenkelekzeme bei Krampfadern sowie allgemein Ekzeme bei Neugeborenen, zum Beispiel Windeldermatitis
  • Schrunden, Abschürfungen, Wunden und Geschwüre (Verband täglich wechseln)
  • Rötungen bei Neugeborenen, die innerhalb von 48 Stunden wieder abheilen
  • Hautreizungen wie Rötungen, Frostbeulen, Abschürfungen, Risse, offene Blasen, Sonnenbrand oder Geschwürbildung
  • Leichte Verbrennungen (kann hier bei vom ersten Tag angewendet werden, nicht jedoch bei schweren Verbrennungen)

Sofern nicht anders vom Arzt verordnet, wird die Salbe etwa messerrückendick auf die Haut aufgetragen und mit einem Verband fixiert. Sind Gesäß, Falten in der Leistengegend oder unter den Brüsten betroffen, können Gazestreifen mit dem Mittel eingerieben und in die Hautfalten gelegt werden.

Bei Geschwüren sowie bei Verbrennungen wird Inotyol einmal täglich angewendet, bei Juckreiz und Ekzemen zweimal täglich.

Kann auch in der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden.

Inotyol – Nebenwirkungen und Gegenanzeigen

Bei einer Überempfindlichkeit gegenüber einem der Inhaltsstoffe kann es zu Hautrötungen und Juckreiz kommen.

Nicht aufgetragen werden darf Inotyol-Salbe bei:

  • Tiefen Wunden
  • Verbrennungen 2. Grades
  • Verbrennungen 3. Grades

Inotyol – Erfahrungen

Erfahrungsberichte und Tests von Anwendern des Mittels findet ihr zum Beispiel auf den folgenden Seiten:


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Leichte Verbrennungen (Hausmittel) Leichte Verbrennungen (Verbrennungen 1. Grades) und leichte Verbrühungen führen zu...
  2. Nasensalbe Eine Nasensalbe ist eine Salbe zur Anwendung auf der Nasenschleimhaut....
  3. Verbrennung 2. Grades Die Verbrennung 2. Grades betrifft die Oberhaut sowie den obersten...
  4. Pyolysin Pyolysin ist Wirkstoff, der mit Zinkoxid und Salicylsäure kombiniert in...
  5. Verbrennung (Verbrühung) – Behandlung im Krankenhaus Während leichte Verbrennungen keinen Krankenhausbesuch notwendig machen (Ausnahme: kleine Kinder),...

Kommentare sind geschlossen.