});

Impfen erhöht das Allergie-Risiko (Mythos 4/14)

STIMMT NICHT. Die Deutsche Gesellschaft für Allergologie widerspricht diesem Märchen. Es gäbe keinerlei wissenschaftliche Belege für ein höheres Allergierisiko durch Impfungen. Ganz im Gegenteil: in Studien konnte sogar nachgewiesen werden, dass geimpfte Kinder etwas weniger Allergien haben, als ungeimpfte.

 

vorheriger Mythos             nächster Mythos

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 Bild: seedo / pixelio.de

 

 

 

 


Das könnte Dich auch interessieren:

  1. Impfen und das Allergie-Risiko Es folgt ein Text von Allergieberaterin Roswitha Stracke.  ...
  2. Hirntumor-Risiko für Kinder durch Handys erhöht? (CEFALO-Studie) Kinder, die ein Handy benutzen, haben kein erhöhtes Hirntumor-Risiko. Das...
  3. Antihistaminika machen müde (Mythos 12/14) STIMMT NUR EINGESCHRÄNKT. Die neueren Antihistaminika machen deutlich weniger müde...
  4. Eine Hyposensibilisierung kann zu neuen Allergien führen (Mythos 11/14) STIMMT NICHT. Die verabreichten Präparate erhalten ausschließlich Bestandteile, die...
  5. Allergien sind heilbar (Mythos 9/14) STIMMT. Allerdings nicht immer. In 80% aller Fälle lassen...

Dein Kommentar

*